Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Pressemitteilung: Ardistan und Dschinnistan I + II
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=11&t=689
Seite 1 von 1

Autor:  giesbert [ 26.6.2007, 12:41 ]
Betreff des Beitrags:  Pressemitteilung: Ardistan und Dschinnistan I + II

Eine Pressemitteilung des KMV:

Zitat:
25.06.2007 14:05:48

Ardistan und Dschinnistan I + II, Die Ausgabe nach dem Manuskript: Hans Wollschlägers letzte literarische Arbeit

(PA) Für viele Leser und Kenner stellt der zweibändige Roman „Ardistan und Dschinnistan“ die Krönung von Mays Lebenswerk dar.

Von 1907 bis 1909 lief der Erstdruck als Fortsetzung in der Zeitschrift „Deutscher Hausschatz“. Im Jahr darauf erschien die erste Buchausgabe. Zahlreiche Fans zeigten sich damals allerdings irritiert, als ihr für seine klassischen Abenteuerromane weithin berühmter „Mayster“ sich in neue Dimensionen wagte. May machte Ernst: Es ging nun um Grundfragen der Existenz, um Selbsterkenntnis, um den Weg zu einem höheren Dasein - eingekleidet in komplexe und schwer zu entschlüsselnde Symbolik. In den Schlussbänden von „Im Reiche des silbernen Löwen“ hatte May den Leser zwar bereits auf eine Reise ins Innere des Daseins geführt, dies jedoch noch immer vor der Kulisse realer irdischer Schauplätze. In „Ardistan und Dschinnistan“ entwarf er nun vor den Augen der Leser eine völlig fiktive, mystische Welt mit ihrer eigenen Geografie, Geschichte und Bevölkerung.

Kara Ben Nemsi, das Alter Ego Mays, erhält den Auftrag, den drohenden Krieg zwischen den verfeindeten Reichen Ardistan und Dschinnistan aufzuhalten. Mit dieser Mission begibt er sich auf eine Reise in eine fremde, archaisch-orientalische Welt und trifft hierbei auf mysteriöse Völker; diese symbolisieren in ihren unterschiedlichen Charakteren und Mentalitäten verschiedene Entwicklungsstufen der Menschheit.

Das Manuskript zu dem zweibändigen Werk gehört zu den wenigen Handschriften Mayscher Romane, die erhalten geblieben sind. Nach fast einem Jahrhundert erscheint das Opus nun erstmals exakt nach dieser Urschrift.

Der im Mai 2007 verstorbene bekannte Schriftsteller und Karl-May-Kenner Hans Wollschläger besorgte die Transkription und verfasste den umfangreichen historisch-kritischen Apparat in Band II.

Hier wird dargelegt, wie weit bereits der Zeitschriften-Erstdruck vom Manuskript abwich. Alle Varianten des „Deutschen Hausschatzes“, der von May selbst stark korrigierten Buchausgabe von 1910 sowie der Korrekturbogen hierzu wurden ebenso aufgenommen wie eine detaillierte Erläuterung zur Entstehungsgeschichte und Bedeutung des Werkes innerhalb von Mays Leben und Schaffen. An diesem großen Projekt, das ihm seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen war, arbeitete Hans Wollschläger bis wenige Wochen vor seinem Tod und nahm noch auf dem Krankenbett letzte Korrekturen vor. Das Erscheinen des zweiten Bandes im Druck konnte er leider nicht mehr erleben. Somit stellt diese Ausgabe nun auch das Vermächtnis eines der größten May-Experten überhaupt dar.

Zur besonderen Freude der Sammler wurden die beiden Bände von „Ardistan und Dschinnistan“ in ihrer Gestaltung der blauen Ausgabe angeglichen, wie sie der Verlag von F. E. Fehsenfeld ab 1907 herausgab.

Autor:  Kurt Altherr [ 26.6.2007, 13:39 ]
Betreff des Beitrags: 

Nach Auskunft des Karl-May-Verlages erfolgt die Auslieferung des 2. Bandes noch in dieser Woche (26. Kalenderwoche).

Autor:  Karl-May-Verlag [ 27.6.2007, 14:37 ]
Betreff des Beitrags: 

Hiermit können wir bestätigen, dass der zweite Band von "Ardistan und Dschinnistan" der kritischen Ausgabe nach dem Manuskript, herausgegeben von Hans Wollschläger, ab heute ausgeliefert wird. Die limitierte schwarze Lederausgabe wird mit etwas zeitlichem Abstand folgen.

Karl-May-Verlag

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/