Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 23.10.2017, 8:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wandlungen
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 15:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Es gibt Leute, da ist man, wenn man sich erinnert, wie sie früher waren, gelinde gesagt, verblüfft, wenn man ihr heutiges Tun und Treiben betrachtet, man denke z.B. an Otto Schily, oder, noch krasser, Horst Mahler.

Auch bei Karl May gibt es Fälle erstaunlicher Wandlung: Old Wabble, der vom sympathisch-interessanten Weggefährten zum Schurken par excellence mutiert, Murad Nassyr, gemütlich-angenehmer Trinkkumpan erst, dann Todfeind, am Ende wieder versöhnlicher, der Herzog von Olsunna, erst als Schurke geschildert, später ins traute Famlienidyll hineinintegriert, um nur drei von vielen zu nennen.

Verblüffende Wandlungen gibt es auch bei Menschen der sogenannten Karl May Szene. Früher eindeutig Position beziehend und mit Recht sehr kritisch, ist der eine oder andere im Laufe der Zeit den bequemeren Weg gegangen, aus verschiedenen Gründen wohl, gelegentlich kommt auch schon noch mal einer hinzu, und singt nun mit im Wischiwaschi-Chor, den Friede Freude Eierkuchen Gesang der großen, gar lieblich an einem Strang ziehenden Familie. Karl May (der wirkliche, nicht das vermarktete Bild), so ist zu fürchten, bleibt dabei auf der Strecke.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 15:47 
Hallo Rüdiger,

kannst Du Deinen Beitrag bezüglich des 3. Absatzes etwas konkretisieren, durchaus mal Ross und Reiter nennen?

Viele Grüße
Kurt


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 15:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Hallo Kurt,

ich denke, das ist nicht nötig. Ich will niemand persönlich angreifen, ich ärgere mich über eine allgemeine Entwicklung, bzw. bin sehr enttäuscht darüber. Welche Leute gemeint sind, das ist ziemlich offensichtlich, das wird man, wenn man sich mit der Materie beschäftigt, wissen. Und wer sich nicht so damit beschäftigt, den wird (oder braucht) es auch nicht interessieren.

Beste Grüße

Rüdiger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 16:04 
Hallo Rüdiger,

nur wenn man weiß, was sich nach Deiner Meinung falsch entwickelt, können es die Anhänger und Freunde der Karl-May-Szene überdenken und ändern. Da fange ich durchaus bei mir selber gerne an.

Viele Grüße
Kurt


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 16:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Hallo Kurt,

den Ehrgeiz, Dich :lol: , die Karl May Szene :shock: oder die Welt :cry: :wink: ändern zu wollen, habe ich nicht. Ich sage nur konsequent meine Meinung, ohne Rücksicht auf Fraktionen oder Interessengruppen.

Falls es nicht so deutlich geworden ist, mit der fatalen Entwicklung meine ich die derzeit in fast erschreckender Weise um sich greifende Tendenz, das vermarktete Produkt Karl May mit dem wirklichen Karl May zu verwechseln bzw. es nicht mehr so genau zu nehmen, seien es die Bearbeitungen, Filme, Veranstaltungen, was auch immer. Die Tendenz geht in Richtung eines fatalen Einheitsbreies, und Positionen verwischen sich.

Wenn ich heute im Newsletter der Karl May Stiftung viel über sogenannte Filmstars und solche des Showgeschäftes sowie über die Signierstunde zu einem dem Starkult huldigenden, m.E. belanglosen Buch lese, kaum aber etwas wirklich Karl May betreffendes, oder der Vorsitzende der Karl May Gesellschaft in einer Publikation dieser Gesellschaft äußert, die Historisch-Kritische Ausgabe stelle keine Konkurrenz zu den Bearbeitungen dar, dann denke ich wirklich, ich träume schlecht.

Beste Grüße

Rüdiger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 17:23 
Hallo Rüdiger,

was Deinen letzten Beitrag anbelangt, so stelle ich fest, daß wir da absolut einer Meinung sind, was ja nicht immer vorkommt.

Die Veranstaltung in Radebeul ist zudem auch absolut ein Fest der Karl-May-Filmfreunde und hat nur wenig mit Karl Mays Leben und Werk zu tun.

Trotzdem besuche ich das Fest recht gerne und freue mich besonders auf die Grill-Party im Garten des Karl-May-Museums.

Wenn ich dann aber wiederum sehe, wie man die sogenannten Filmstars hoffiert - in Frankreich kennt kaum jemand Marie Versini geschweige denn Pierre Brice - kann ich mich eines Lächelns nicht erwehren und frage mich wie der Mayster darüber denken würde.

Aber die Leute sind schon sehr nett, aber die Gespräche bleiben doch im oberflächlichen hängen. Dann denke ich - ach wäre jetzt Rüdiger hier, könnte ich ein weit tiefsinnigeres Gespräch führen. Das meine ich ganz ehrlich.

Viele Grüße
Kurt


Zuletzt geändert von Gast am 20.7.2004, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 18:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.5.2004, 10:52
Beiträge: 596
Wohnort: München
rodger hat geschrieben:
die Historisch-Kritische Ausgabe stelle keine Konkurrenz zu den Bearbeitungen dar, dann denke ich wirklich, ich träume schlecht.

Damit Du besser träumen kannst: Die HKA ist tatsächlich keine Konkurrenz zu den GW im KMV. Aus dem gleichen Grund, warum sagenwirmal eine fetter Benz keine Konkurrenz zu einer Ente ist. Das sind beides Autos, man kommt mit ihnen von A nach B aber die Ziegruppen sind grundverschieden. Die Weltbild-Ausgabe: *das* ist eine Konkurrenz zur KMV-Ausgabe. Aber nicht die HKA.


Zuletzt geändert von giesbert am 20.7.2004, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Ja.
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 18:56 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 23:06
Beiträge: 274
Hallo zusammen!

giesbert hat geschrieben:
rodger hat geschrieben:
die Historisch-Kritische Ausgabe stelle keine Konkurrenz zu den Bearbeitungen dar, dann denke ich wirklich, ich träume schlecht.

Damit Du besser träumen kannst: Die HKA ist tatsächlich keine Konkurrenz zu den GW im KMG. Aus dem gleichen Grund, warum sagenwirmal eine fetter Benz keine Konkurrenz zu einer Ente ist. Das sind beides Autos, man kommt mit ihnen von A nach B aber die Ziegruppen sind grundverschieden. Die Weltbild-Ausgabe: *das* ist eine Konkurrenz zur KMV-Ausgabe. Aber nicht die HKA.

Ja.

Womit ich auch einmal ein 'me-too-posting' verfasst hätte. :D

Im übrigen sind, glaube ich, nicht nur Kurt einige Teile in rodgers Beiträgen unklar :roll:

Grüsse

Sandhofer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wandlungen
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 19:32 
rodger hat geschrieben:
Verblüffende Wandlungen gibt es auch bei Menschen der sogenannten Karl May Szene. Früher eindeutig Position beziehend und mit Recht sehr kritisch, ist der eine oder andere im Laufe der Zeit den bequemeren Weg gegangen, aus verschiedenen Gründen wohl, gelegentlich kommt auch schon noch mal einer hinzu, und singt nun mit im Wischiwaschi-Chor, den Friede Freude Eierkuchen Gesang der großen, gar lieblich an einem Strang ziehenden Familie. Karl May (der wirkliche, nicht das vermarktete Bild), so ist zu fürchten, bleibt dabei auf der Strecke.

So wie ich die Diskussion über Bearbeitungen wahrgenommen habe, war sie doch auch vielfach unfruchtbar und voller Rechthaberei, die zu nichts führte. Die „gegnerische Ausgabe“ wurde nur als rotes Tuch wahrgenommen und entsprechend attackiert. Ich glaube nicht, dass so viele Leute ihren Standpunkt aufgegeben haben; sie verzichten vielleicht nur darauf, ihn bei jeder Gelegenheit mit maximaler „Lautstärke“ zu vertreten. Das scheint mir eher eine gute Entwicklung. Wer sich etwas für May interessiert, weiß eh bald über die verschiedenen Ausgaben Bescheid.

A propos „Einheitsbrei“: Die Annäherung von HKA und KMV-Ausgaben ist doch Realität: Die Grünen Bände werden doch wirklich rückbearbeitet. Dass das Grenzen hat und dass die Grünen Bände nicht die „Ente“ unter den HKA’s des 25. Jahrhunderts werden kann, ist aber wohl auch klar. :D

Gruß, Roland Kayser

--
„Oh Lord, won’t you buy me a Mercedes Benz.”


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 21:39 
Hallo Rüdiger,
Hallo in die Runde!

Was ist der "wirkliche Karl May"? War er nicht selbst ein "vermarktetes Produkt"? Immerhin mußte der Mann Geld verdienen, und er hat nun wirklich alle Register des Marketing gezogen, wenigstens in der zweiten Hälfte der 1890er Jahre. In so weit hat er den Rummel um die Filmstars, sehr schön und anschaulich in diesen putzigen Kostümfotos dokumentiert, vorweg genommen. Und wieso "verwischen" sich Positionen? Ich stimme da eher mit Roland Kayser überein, der es eher als erfreulich ansieht, daß die Lautstärke in Bezug auf Bearbeitungen etc. etwas abgenommen hat.

Ich selbst bin immer noch Textpurist, Sammler von alten und ältesten Ausgaben (vor dem Weltkrieg, sag' ich immer, aber vor dem ersten!), war aber letztes Sommer in Bamberg höchstlichst angerührt, Marie Versini die Hand geben zu dürfen, weil die Dame eine Menge mit meiner Jugend zu tun hat. Den Spaß gönne ich mir einfach, so bescheuert ich die Filme heute finde. Außerdem habe ich durch all das "Gedöns" wie Filme, Festspiele etc. einige nette Menschen kennen gelernt, deren Bekanntschaft ich nicht mehr missen möchte. Ebenso ist es mir mit "Bücherwürmern" ergangen, und hier und da gelingt es auch schon mal, den einen für die andere Seite zu interessieren. Meine Meinung zum literarischen Karl May hat dabei keinen Schaden genommen, mein Horizont ist aber durchaus erweitert worden.

Tja, das wollte ich nur mal sagen.

N'abend zusammen

Rolf


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 23:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
N'Abend zusammen.

Herr Kayser und Rolf haben ja Recht, ein bißchen weniger Fortissimo und etwas mehr feinfühliges piano stünden auch meinen Beiträgen gelegentlich besser zu Gesicht, wenn ich so Dinge wie "Wischiwaschi" u.a. wegliesse, würden die Beiträge auch nicht allzu sehr darunter leiden. Aber eine gewisse Neigung zur Polterigkeit habe ich halt, haben (hatten) Leute wie Dieter Gütt, Lothar Günther Buchheim, Rudi Völler auch, um nur einige zu nennen, die mir spontan einfallen. Und die schlechtesten sind's nicht.

Übrigens besitze ich zwei Karl May Trinkgläser, die Krawatte, und sehe mir am Wochenende zwei Freilichtaufführungen an. Ich bin ja gar nicht so.

:|

Beste Grüße, Nacht zusammen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.7.2004, 23:54 
Hallo Rüdiger!

Wenn es sich bei den Trinkgläsern um die vom KMV handelt - mit den Deckelbildern von "Durch die Wüste" und "Der Schut" - dann tu die nicht in die Spülmaschine. Da geht nämlich die Bearbeitung... äh, die Abbildung ab ;-).

Gute Nacht!

Rolf


Zuletzt geändert von Gast am 21.7.2004, 0:18, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.7.2004, 0:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Hallo Rolf,

funktioniert das mit den Büchern auch, daß da die Bearbeitung abgeht ?
Mensch, das probier' ich morgen aus. Werde gleich die Spülmaschine ausräumen und die Bücher holen. Anny wird sich wundern.

:idea:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.7.2004, 0:13 
rodger hat geschrieben:
Herr Kayser und Rolf haben ja Recht, ein bißchen weniger Fortissimo und etwas mehr feinfühliges piano stünden auch meinen Beiträgen gelegentlich besser zu Gesicht, wenn ich so Dinge wie "Wischiwaschi" u.a. wegliesse, würden die Beiträge auch nicht allzu sehr darunter leiden.

Ihren Beitrag hatte ich gar nicht gemeint. "Wischiwaschi" ist wirklich harmlos.
Nein, ich hatte diverse endlos lange Threads in der KMG-Mailingliste oder im alten Stiftungsforum im Hinterkopf gehabt.

rodger hat geschrieben:
Übrigens besitze ich zwei Karl May Trinkgläser, die Krawatte, und sehe mir am Wochenende zwei Freilichtaufführungen an. Ich bin ja gar nicht so.

:|

WOW! :shock:
Was soll ich sagen? Nur weiter so! :wink:
Nein, das war ein schlechter Witz!:oops:

Gute Nacht allerseits!

Gruß, Roland Kayser


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.7.2004, 0:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Wiederkehrende Literaturempfehlung meines very special friend Sandhofer:
Johann Peter Hebel, Ein seltsamer Spazierritt. Fällt mir gerad' so ein.

8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo