Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Karl May Filme
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=14&t=180
Seite 3 von 4

Autor:  tragophil [ 17.6.2010, 10:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

rodger hat geschrieben:
tragophil hat geschrieben:
Das Buschgespenst (wunderbar. Karl May aus allen Poren)

Finde ich nicht (auch wenn sich alle das gegenseititg nachsprechen ...). Das Original des "Verlornen Sohnes" hat in den entsprechenden Passagen nichts von der braven Gefälligkeit des Films.

Einspruch. Ich finde auch der Film hat in den entsprechenden Passagen nichts von der braven Gefäligkeit des Films. - Der Maskenball und der arme verzweifelte Weberssohn, die Darstellung der miesen Machenschaften der Oberschicht - und vor allem Arndt in seinen zwei Dutzend Rollen - das fühlte sich für mich sehr sehr nah am Gefühl des Originals an. Wobei ich tippe, dass die Verfilmund sich natürlich nicht an der HKA orientiert hat ;)

rodger hat geschrieben:
Ich habe mal alle Folgen auf CD gehabt, zwei oder drei gesehen und die Angelegenheit dann verliehen, bis heute wenn ich mich jetzt nicht vertue nicht zurückerhalten und bislang auch noch nicht vermißt ... Ekel Alfred als Hadschi Half, das geht gar nicht.

Ehrlichgesagt fand ich Ekel Alfred an sich ganz furchtbar - aber den Hadschi besser als Wolter. Das Problem mit der Serie sind nur die ersten zwei Folgen, die eben fast ausschließlich ein Zweipersonenstück waren. (Das sah man bei der Erstaustrahlung übrigens auch an den Einschaltquoten...) Das Problem war eher dieser unbekannte Spanier, der den Schut zu spielen vortäuschte. Am Ende einer durchaus farbenprächtigen und spannenden Reise so einen Bläßling zu zeigen, der die ganze Angst und Sorge nicht wert war... Hingegen Epskamp als Mübarek - pampig, bedrohlich und vor allem: verbohrt - Hach... so gehört sich das! :)

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 10:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Heinz Schubert alias Ekel Alfred fand ich gut. Aber nicht als Halef ...

tragophil hat geschrieben:
pampig, bedrohlich und vor allem: verbohrt

(Ob auch ich ein guter Mübarek wäre ?)

:lol:

Autor:  markus [ 17.6.2010, 10:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

rodger hat geschrieben:
tragophil hat geschrieben:
pampig, bedrohlich und vor allem: verbohrt

(Ob auch ich ein guter Mübarek wäre ?)

:lol:

Du müsstest auf jeden Fall einen Miesepeter spielen. OS usw. kämen für dich überhaupt nicht in Frage. Wenn überhaupt, dann nur mit Hilfe einer Doppelrolle.

:wink:

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 10:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Das ist doch nur die 1 Seite ... guck' doch auf den Avatar ... Sandhofer hat's begriffen, Du nicht ...

8)

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 10:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Aber Old Shatterhand wirklich nicht ... nur den am Schreibtisch ...

Autor:  markus [ 17.6.2010, 10:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Zitat:
Sind die Filme heutzutage überhaupt noch anschaubar?
Warum nicht? Obwohl heute manches "lächerlich" wirkt.
Aber ich kann mich daran erinnern, dass die Menschen damals lange Schlangen vor den Kinokassen bildeten, und das für Filme wie "DIE LÜMMEL VON DER ERSTEN BANK". Heute undenkbar!!!

In 40 Jahren wird man es auch lächerlich finden, daß Leute vor den Kinokassen Schlange standen für Filme wie "Avatar", "Harry Potter" oder "Der Herr der Ringe". Wartets ab... :wink:

(Man ist der alt der Thread, da war ich ja noch gar nicht hier..."Wofür sie besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt." - Wilhelm Busch... :mrgreen: )

Autor:  markus [ 17.6.2010, 10:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

rodger hat geschrieben:
Das ist doch nur die 1 Seite ... guck' doch auf den Avatar ... Sandhofer hat's begriffen, Du nicht ...

8)

Sprich dich aus...was willst du mir damit sagen...?

Autor:  markus [ 17.6.2010, 10:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

rodger hat geschrieben:
tragophil hat geschrieben:
Das Buschgespenst (wunderbar. Karl May aus allen Poren)

Finde ich nicht (auch wenn sich alle das gegenseititg nachsprechen ...). Das Original des "Verlornen Sohnes" hat in den entsprechenden Passagen nichts von der braven Gefälligkeit des Films.

Vielleicht meinte er nur daß der Film dem Buch "Das Buschgespenst" recht nahe kommt. Ans Original reichen vermutlich weder Buch noch Film heran.

Dagegen das Hörbuch, gelesen von Peter Sodann, daß ich immer noch nicht komplett gehört habe, ist schonmal gut, auch wenn der Text nicht 100% Karl May ist. Aber Atmosphäre schafft Sodann.

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 10:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Markus hat geschrieben:
Sprich dich aus...was willst du mir damit sagen...?

(Herrgott diese Breittreterei weil einer auf der Leitung sitzt ... furchtbar ...)

Der hat mich seinerzeit zu dem Avatar inspiriert. Recht hat er.

Schluß jetzt. Aus. Sitz !

:lol:

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 10:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

markus hat geschrieben:
Dagegen das Hörbuch, gelesen von Peter Sodann, daß ich immer noch nicht komplett gehört habe, ist schonmal gut, auch wenn der Text nicht 100% Karl May ist. Aber Atmosphäre schafft Sodann.

Er bringt den Geist der Texte herüber, er liest sie so, wie sie gemeint sind (er liest Bearbeitungen so, wie die Originale gemeint sind ...). Das tun die wenigsten. Die Frau Trübenbach kann es und er kann es. Und mit einigen Abstrichen der Emmerlich. Ansonsten hat mich noch niemand überzeugen können.

Ich liebäugele mit "Aus dunklem Tann" auf CD, gelesen von Sodann. Karl-May-Verlag.

Autor:  tragophil [ 17.6.2010, 10:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Frau Trübenbach? Die hätt ich gerne mit dem gesamten May an meinem Bett zum Vorlesen.

Und Gert Westphal liest (abgesehen von den etwas seltsamen Indianern) für meine Ohren ganz wunderbar. Nikolaus Frei ist recht nah dran - zumindest bürstet er den Halef mal gegen den Strich. Emmerlich hab ich erst seit einer Woche und muß mich noch dran gewöhnen... Dagegen konnte mich Huberts Gertzen mit Winnetou-Ölprinz-Kurzgeschichten durchaus überraschen...

Und: Ja, genau - ich finde dass der Film "Das Buschgespenst" optisch wie emotional recht nah an das Buch herankommt...

Autor:  markus [ 17.6.2010, 11:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Der Film "Der Schut" ist übrigens eine Mischung aus den Romanen "Der Schut" und Teilen aus "Deutsche Herzen-Deutsche Helden" (wer es noch nicht gemerkt hat).

:wink:

(nachzulesen übrigens in "Karl-May-Welten II" unter "Oskars Verschwinden - Karl Mays Kolportageroman Deutsche Herzen, deutsche Helden als Motivquelle für Freilichtspiel und Film" von Henning Franke)

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 11:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

tragophil hat geschrieben:
Die hätt ich gerne mit dem gesamten May an meinem Bett zum Vorlesen.

Es darf auch gern über elektronische Medien sein ...

:mrgreen:

tragophil hat geschrieben:
Gert Westphal

Dessen May-Lesungen kenne ich glaube ich nicht (bin mir nicht ganz sicher; sehr selektiv arbeitendes Gedächtnis ...). Er hat mich mal sehr enttäuscht in Düsseldorf an der Oper mit einer Wagner-Lesung, nachdem ich ihn früher (auch dort an der Oper, wo er in einer Inszenierung als Sprecher auftrat) sehr gut fand ... später (zumindest an dem Abend) hatte er so was bewußt primitiv Grobschlächtiges an sich, was m.E. der Angelegenheit nicht gerecht wurde. Bei dem Arte-Themenabend über Karl May kam das auch ab und zu durch. ("Der Schutt" ...)

tragophil hat geschrieben:
Nikolaus Frei [...] Huberts Gertzen

Kenne ich bislang nicht. Ich kenne sowieso kaum Hörspiele. Vielleicht gibt's da noch jede Menge Sprecher, die ich gut fände. Aber das Medium Hörspiel interessiert mich halt nicht sonderlich. Ich will die Texte so lesen wie ich sie innerlich höre und nicht wie jemand anders sich das vorstellt.

tragophil hat geschrieben:
Ja, genau - ich finde dass der Film "Das Buschgespenst" optisch wie emotional recht nah an das Buch herankommt...

Das könnt Ihr mir noch hundertmal erzählen, ich bleibe dabei, daß ich ihn 1 x achselzuckend gesehen habe und es mich nicht weiter interessiert ... Das ist halt so, daß jeder anders empfindet, und deshalb kann man sich generell solche Dinge wie überzeugen wollen usw. in der Hinsicht abschminken.

Autor:  markus [ 17.6.2010, 11:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

Ich kenne übrigens kaum Karl-May-Hörspiele oder -bücher, im Grunde gar nicht. Habe einmal kurz in das "WDR-Hörspiel" reingehört, das schon seit Jahren bei mir rum liegt und den Anfang von Sodanns "Buschgespenst". Die oben genannten Namen sagen mir also bis auf Sodann rein gar nichts.

(Oh Gott Rüdiger, ist dein Tag noch zu retten? Wir reden hier über Filme und Hörspiele. Gleich wirft noch einer was über Freilichtbühnen ein, vermutlich ich, da ich vorhabe diesen Sommer eventuell wieder nach Elspe zu fahren. :lol: )

Autor:  rodger [ 17.6.2010, 11:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl May Filme

markus hat geschrieben:
Oh Gott Rüdiger, ist dein Tag noch zu retten?

Der Tag wird für sich selber sorgen, aber die Frage ist, ob ich noch zu retten bin, wieder soviel Zeit für Foren zu ver[sch]wenden ... :wink: Aber mit Euch ist es ja im Moment ganz nett hier. :wink:

Seite 3 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/