Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 20.10.2017, 11:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Biografie über Heinz-Ingo Hilgers
BeitragVerfasst: 17.4.2005, 14:30 
Hallo zusammen,

wie ich aus dem Umfeld von "Karl May & Co." erfuhr - in der Tat bestehen solche Kontakte durchaus noch - soll im Spätsommer bzw. Herbst 2005 von Jutta Laroche eine Biografie über Heinz-Ingo Hilgers - dem langjährigen Darsteller des Winnetous und anderer Rollen auf der Freilichtbühne in Bad Segeberg von 1960-1970 - erscheinen.

Als regelmäßiger Beucher der Karl-May-Spiele seit 1961 freue ich mich auf diese Biografie besonders und das Buch hat bei mir alle Chancen zum Buch des Jahres 2005 zu werden.

Ferner bin ich natürlich auch sehr gespannt, wie die von mir sehr geschätzte Autorin Jutta Laroche - die bisher hauptsächlich in der Belletristik schriftstellerisch tätig war und durchaus bemerkenswerte Arbeiten vorlegte - nunmehr ihr erstes Sachbuch veröffentlicht. Man darf sehr gespannt sein.

Viele Grüße
Kurt


Zuletzt geändert von Gast am 17.4.2005, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.4.2005, 21:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Schade, daß wir von Frau Laroche in den Foren gar nichts mehr lesen. Ich fand ihre Beiträge meistens ganz interessant, und eine angenehme Farbe auf der - insgesamt ärmer gewordenen - Palette der ganz unterschiedlichen Teilnehmer.

:(


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biografie über Heinz-Ingo Hilgers
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 15:48 
Kurt Altherr hat geschrieben:
Ferner bin ich natürlich auch sehr gespannt, wie die von mir sehr geschätzte Autorin Jutta Laroche - die bisher hauptsächlich in der Belletristik schriftstellerisch tätig war und durchaus bemerkenswerte Arbeiten vorlegte - nunmehr ihr erstes Sachbuch veröffentlicht. Man darf sehr gespannt sein.
Viele Grüße
Kurt


Es ist schon erstaunlich wie sich Ihre private Meinung, sehr geehrter Herr Altherr, von der "öffentlichen" unterscheidet!

MfG
Wöbking


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 15:52 
rodger hat geschrieben:
Schade, daß wir von Frau Laroche in den Foren gar nichts mehr lesen. Ich fand ihre Beiträge meistens ganz interessant, und eine angenehme Farbe auf der - insgesamt ärmer gewordenen - Palette der ganz unterschiedlichen Teilnehmer.

:(


Vielleicht liegt es daran, dass man die Arbeit von Frau Laroche nicht mehr so schätzt. Wie sonst ist es zu erklären, dass der zweite Teil Ihrer Arbeit in der letzten Ausgabe von KARL MAY & Co. nicht erschienen ist?
Platzmangel kann ja wohl nicht der Grund gewesen sein, haben sich die Verantwortlichen doch dafür entschieden, zwei neue "mehrteilige" Beiträge erscheinen zu lassen.
Vielleicht sollte man Frau Laroche mal frage!!!!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 17:24 
Lieber Achim,

da Du dich mal wieder bemüßigt fühlst, private Gespräche von einer offiziellen Buchvorstellung nicht trennen zu können, hier eine öffentliche Klarstellung.

In Privatgesprächen mit Achim Wöbking habe ich die Meinung vertreten, dass die Hilgers-Biografie kein großer Erfolg sein wird. Der Leserkreis ist zu gering. Dazu stehe ich auch nach wie vor.

Das heißt aber noch lange nicht, dass Jutta Laroche ein schlechtes Buch abliefern wird. Für mich wird es ganz sicher neben der fünfbändigen Karl-May-Chronik das interessanteste Buch des Jahres 2005 werden, selbst wenn sich nur 300-400 Exemplare werden verkaufen lassen. Auch das ist meine feste Meinung.

Auch die Beiträge von Jutta Laroche in "Karl May & Co." habe ich in aller Öffentlichkeit und auch privat stets hochgelobt.

Um im Vorfeld noch einem Mißverständnis vorzubeugen. In www.karl-may-buecher.de habe ich zum Jubiläumsheft von "Karl May & Co." eine positive Rezension geschrieben. Merke, lieber Achim, bei einer Rezension haben persönliche Animositäten absolut keinen Raum.

Viele Grüße
Kurt


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 18:07 
Kurt Altherr hat geschrieben:
Lieber Achim,

da Du dich mal wieder bemüßigt fühlst, private Gespräche von einer offiziellen Buchvorstellung nicht trennen zu können, hier eine öffentliche Klarstellung.


Lieber Herr Altherr, man kann ein Buch erst vorstellen, wenn es erschienen ist! Oder? Und was meinen Sie mit .... Da Du Dich MAL WIEDER(!) bemüßigt fühlst, private.........?????
Habe ich das schon einmal getan???

Zitat:
Merke, lieber Achim, bei einer Rezension haben persönliche Animositäten absolut keinen Raum.


Rezension? Kann man rezensieren, was man nicht kennt? ??

Ich denke wir sollten das Thema beenden. Ihnen, Herr Altherr ist es eben geben, Ihr Fähnchen immer wieder in den Wind zu drehen, und daher wäre ein Parteibeitritt, vielleicht (FDP), sicherlich von Erfolg gekrönt :-)

Als Prolet, in diesem Forum schon beschimpft, bin ich allerdings nicht
bereit, Ihnen die "Strickleiter" zu halten, die Sie in der Gunst der Autorin, wieder in in die Positions zu bringt, die Sie selbs wünschten, aber verspielt haben.


MfG
Wöbking


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 18:22 
Sicher ist es richtig, dass ich die Formulierung BUCHANKÜNDIGUNG hätte verwenden müssen, lieber Achim.

Hättest Du meinen Beitrag aber richtig gelesen, müsstest Du wissen, daß ich über Heft 96 von "Karl May & Co." eine Rezension geschrieben habe. Da weiß ich sehr wohl, was ich schreibe.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 18:30 
Zitat:
Als Prolet, in diesem Forum schon beschimpft...


Schni- schna- Schnappi, das kleine Krokodil! (Jetzt fange ich mir einen Ordnungsruf vom Administrator ein. Hilfe!) :lol:

Das war gar keine Beschimpfung von karmaqueen. Eher im Gegenteil. Es war eine Anlehnung an ein Zitat von Ernst Bloch, der mal schrieb:

"Karl May ist einer der besten deutschen Erzähler, und er wäre vielleicht der beste schlechthin, wäre er kein armer, verwirrter Prolet gewesen."

Grüße

Rolf


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 18:30 
Kurt Altherr hat geschrieben:

Hättest Du meinen Beitrag aber richtig gelesen, müsstest Du wissen, daß ich über Heft 96 von "Karl May & Co." eine Rezension geschrieben habe. Da weiß ich sehr wohl, was ich schreibe.



Über HEFT 96?
Ich bin beeindruckt !!!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2005, 18:51 
Offline

Registriert: 19.5.2004, 19:34
Beiträge: 42
Wohnort: Recklinghausen
Gunst der Autorin?

Ich wollte mich nicht einmischen, aber hier muss ich doch ein Veto einlegen. Herr Altherr genießt weder meine Gunst (lächerlich) noch meine Ungunst (ebenso lächerlich). Ihm kann es gleichgültig sein, ob er meine Beiträge und sonstigen Texte lobt oder verreißt, denn er hat nichts davon. Jeder hat das Recht zu schreiben, was er will.

Natürlich kann die Hilgers-Biografie kein Erfolg (im finanziellen Sinn) werden. Sie soll lediglich den Zweck erfüllen, einem hervorragenden Winnetou-Darsteller ein kleines literarisches Denkmal zu setzen, das er auf jeden Fall verdient hat. Nicht mehr – aber auch nicht weniger.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.

Jutta Laroche


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aufregung
BeitragVerfasst: 19.4.2005, 7:06 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 23:06
Beiträge: 274
Hallo!

Jutta Laroche hat geschrieben:
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.

Ich ja schon lange nicht mehr ...

Sandhofer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2005, 10:06 
Jutta Laroche hat geschrieben:
Herr Altherr genießt weder meine Gunst (lächerlich) noch meine Ungunst (ebenso lächerlich).


Das habe ich auch anders in Erinnerung,
aber ..... naja :-)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2005, 10:11 
Rolf Dernen hat geschrieben:
Das war gar keine Beschimpfung von karmaqueen. Eher im Gegenteil. Es war eine Anlehnung an ein Zitat von Ernst Bloch,......


Ich bin beeindruckt!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2005, 12:29 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 18:35
Beiträge: 221
Rolf Dernen hat geschrieben:
Zitat:
Als Prolet, in diesem Forum schon beschimpft...


Schni- schna- Schnappi, das kleine Krokodil! (Jetzt fange ich mir einen Ordnungsruf vom Administrator ein. Hilfe!) :lol:

Das war gar keine Beschimpfung von karmaqueen. Eher im Gegenteil. Es war eine Anlehnung an ein Zitat von Ernst Bloch, der mal schrieb:

"Karl May ist einer der besten deutschen Erzähler, und er wäre vielleicht der beste schlechthin, wäre er kein armer, verwirrter Prolet gewesen."

Grüße

Rolf


na, zumindest dir, lieber rolf, ist mein leicht abgewandeltes zitat aufgefallen! ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2005, 13:26 
Ich sagte ja bereits.....
Ich bin beeindruckt, und Freue mich dann über das "versteckte" Kompliment.... :-( :-(


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo