Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 14.12.2017, 1:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage über Textgenauigkeit
BeitragVerfasst: 3.6.2004, 16:50 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Hallo,

ich bin neu hier. Ich weiß nicht ob meine Frage so ganz in diese Rubrik passt aber ich stell sie trotzdem mal. Vor ein paar Jahren habe ich die Karl May-Sammlung meines Vaters geerbt. Sie besteht zum größten Teil aus Bänden einer Auflage des Bertelsmann-Clubs von Anfang der 60er. Bearbeitet wurde diese Auflage von einem Peter Korn und sie war mit Anmerkungen und einem Nachwort von einem Dr. Wilfried Nölle versehen. Mein Vater hatte damals nur 20 - 25 Bände gekauft. Ich hatte jetzt vor meine Sammlung zu ergänzen. Dies wollte ich eigentlich über Ebay machen, da die Reihe der Gesammelten Werke ja schon über 80 Bände hat und es die gebundenen Bände bei Ebay gerade zum Schnäppchen gibt.

Jetzt habe ich auf der Seite des KMV aber gelesen, dass in den letzten Jahren einige Bände in revidierter Fassung herausgebracht wurden. Ich hab mal Vergleichslesungen bei "Durch die Wüste" und "Winnetou II" mit den Texten auf der Seite der Karl May-Gesellschaft gemacht. Bei "Durch die Wüste" fehlten schon im ersten Kapitel Sätze oder kurze Satzblöcke. Und bei "Winnetou II" war der besagte Bahn-Überfall noch enthalten der ja jetzt wieder herausgenommen worden ist. Jetzt wollte ich fragen welche Auflage in Sachen Text die Beste bzw. genaueste ist. Ich spiele ja mit den grün-goldenen Bänden vom KMV, weil mir die Aufmachung und das Cover gut gefallen. Ab welcher Auflage sind diese revidierten Fassungen eigentlich erschienen? Vielen Dank im voraus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3.6.2004, 18:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Hallo,

die Sache mit den revidierten Fassungen ist von Band zu Band anders. Die Bände 1 bis 9 wurden weitgehend rückbearbeitet bzw. liegen jetzt wieder in einer deutlich näher am Original liegenden Fassung aus den Sechzigerjahren vor, auch die Bände 19, 26, 27, 38, 48 und 49 erschienen mit verändertem Inhalt (zum Teil (49) ganz original, zum Teil (26, 27) weitgehend, zum Teil (19, 38, 48 ) einigermaßen). Kleinere Rückbearbeitungen gab es laut Verlagsangaben ferner in den Bänden 30, 36, 37, 65 und 72.

Es gibt allerdings auch Fälle wie „Weihnacht“, „Satan und Ischariot“ oder „Am Jenseits“, da muß man immer noch mit ganz erheblichen Streichungen leben. Und wer (wie ich) die seitenlangen Wortspiele des Hobble-Frank in einem Band wie „Der Schwarze Mustang“ (alias „Halbblut“) als das Reizvollste am ganzen Buch empfindet, sollte sich die sogenannten „Jugenderzählungen“ (GW 35 - 41) bei Weltbild, oder beim Karl May Verlag als Reprint kaufen, da diese Stellen in den GW gestrichen oder stark eingekürzt sind. Und die Münchmeyer-Romane sowie die Bände 45,46 und 69 sind nach wie vor teilweise bis zur Unkenntlichkeit bearbeitet.

Ab welcher Auflage es in den oben genannten Fällen die Veränderungen gab, kann ich nicht beantworten. Aber bestimmt der Karl May Verlag über email-Kontakt. Die haben einen netten und aufgeschlossenen Lektor.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4.6.2004, 9:52 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Danke für die rasche Antwort. Werde gleich mal eine Mail an den KMV schicken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4.6.2004, 17:53 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Ich hätte noch eine Frage zu den Auflagen vom Tosa-Verlag. Viele bei Ebay bieten diese als ungekürzte Ausgaben an. Das kann aber dann auch nicht so ganz stimmen wenn viele Bände wie "Weihnacht" zum Beispiel immer noch mit erheblichen Streichungen vorliegen. Oder verstehe ich dass jetzt falsch? Werden die Tosa-Bände überhaupt noch aufgelegt und wurde je die revidierte Textfassungen eines Bandes von denen benutzt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4.6.2004, 18:34 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 17:35
Beiträge: 221
pepe01 hat geschrieben:
Ich hätte noch eine Frage zu den Auflagen vom Tosa-Verlag. Viele bei Ebay bieten diese als ungekürzte Ausgaben an. Das kann aber dann auch nicht so ganz stimmen wenn viele Bände wie "Weihnacht" zum Beispiel immer noch mit erheblichen Streichungen vorliegen. Oder verstehe ich dass jetzt falsch? Werden die Tosa-Bände überhaupt noch aufgelegt und wurde je die revidierte Textfassungen eines Bandes von denen benutzt?


hallo pepe,

tosa kannst du, was die authentizität des textes angeht, getrost völlig vergessen. vom text war das eine lizenzausgabe einer älteren bearbeitung des KMV. tosa-bände werden meines wissens schon länger nicht mehr aufgelegt und haben (wenn überhaupt) auch nur einen äußerst geringfügigen sammlerwert.

z. zt. werden (mehr oder weniger vollständig) nur 3 may-ausgaben vertrieben: die gesammelten werke beim KMV, die weltbild "sammleredition" sowie die historisch-kritische-ausgabe im bücherhaus bargfeld. ergänzend gibt es noch ein umfangreiches reprintprogramm der buch-erstausgaben vom KMV (in frakturschrift).

schöne grüße
karma


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4.6.2004, 23:48 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Das hatte ich mir fast schon gedacht, dass das nicht stimmt. Und wegen der Authenzität bzw. Textgenauigkeit hatte ich gestern schon beim KMV angefragt. Hab bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Diese wird hoffe ich mal dann Montag oder Dienstag kommen. Vielen Dank erstmal.

Gruss
Pepe01


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.6.2004, 7:28 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:09
Beiträge: 42
Wohnort: Pößneck
In der Verlagsgeschichte von TOSA/Ueberreuther habe ich hier u.a. folgendes dazu gefunden:

"In Anbetracht der Wilhelm-Busch-Schwemme, die den Büchermarkt nach Freiwerden der Rechte an diesem Schriftsteller überflutete, wollte man dies bei Karl May verhindern. Bereits vor dem Ablauf des Copyrights im Jahr 1962 warf Ueberreuter in Zusammenarbeit mit dem Karl-May-Verlag in Bamberg, wohin die Rechteinhaber inzwischen übersiedelt waren, Karl-May-Taschenbücher auf den Markt, hatte Buchgemeinschaften und Kaufhäuser ins Karl-May-Geschäft eingebunden und so dafür gesorgt, dass der Markt bis heute den alten Rechteinhabern und Ueberreuter erhalten blieb. Alle diese Maßnahmen trugen dazu bei, dass sich Ueberreuter in den 50er und 60er Jahren in der Spitzengruppe deutscher Jugendbuchverlage platzieren konnte."

Durch Bearbeitungen und Kürzungen strich man die Bände auf einen Seitenumfang von 400 Seiten.Allein deshalb schon lohnt sich diese Ausgabe nicht.

Nico


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.6.2004, 20:15 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Ich hätte ganz gerne so weit es geht ungekürzte Bände. Die ca. 30 Bände, die ich von meinem Vater geerbt hatte, gehören zu dieser Sonderauflage des Bertelsmann-Clubs von 1962/63. Sie müßten also auch in gekürzter bzw. abgeänderter Form vorliegen. Ich spiele jetzt mit dem Gedanken diese Bände gegen ungekürzte bzw. so weit es geht ungekürzte Bände auszutauschen und meine Sammlung auch zu erweitern. Weiß jemand hier zufällig bei der wievielten Auflage die grünen Bände des KMV momentan sind? Ich würde nämlich gerne gebrauchte Bücher erwerben. Somit wüßte ich dann ab welcher Auflage ungefähr die revidierten bzw. rückeditierten Fassungen vorliegen. Natürlich hatte ich schon beim KMV angefragt aber die haben mir noch keine Antwort geschickt. Welche Auflage war übrigens jemals komplett ungekürzt? Ich habe irgendetwas von dieser Fehsenfeld-Auflage gelesen. Diese Auflage wurde ja, wie ich gelesen hab, bei den Jubiläumsbänden von 1962 benutzt auf denen widerum die revidierten Fassungen z. B. vom Orient-Zyklus oder der Winnetou-Trilogie basieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.6.2004, 21:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
pepe01 hat geschrieben:
Ich hätte ganz gerne so weit es geht ungekürzte Bände.

... Weiß jemand hier zufällig bei der wievielten Auflage die grünen Bände des KMV momentan sind?

... Natürlich hatte ich schon beim KMV angefragt aber die haben mir noch keine Antwort geschickt.


So weit es geht ungekürzt, dann empfiehlt sich die Fehsenfeld-Reprint-Ausgabe aus dem Karl May Verlag. Da steht der Text so drin wie zu Karl Mays Lebzeiten erschienen, allerdings in Frakturschrift. Und die Bände enthalten hochinteressante, umfangreiche Texte zur Entstehungsgeschichte. Ich habe viel Freude an den Bänden. Oder, für den kleineren Geldbeutel und das nicht so zimperliche Auge (Einbandgestaltung !): Weltbild. Auch durchweg Originaltext.
Oder über Ebay etc. nach Greno, Haffmans oder Parkland Ausgaben suchen.

Die Frage nach der Auflage läßt sich, wie gesagt, nicht durchgehend für die ganze Reihe beantworten, sondern ist von Band zu Band anders.

Und daher wird die Beantwortung der Anfrage auch für den Verlag richtig Arbeit sein, und kann selbstverständlich eine gewisse Zeit dauern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.6.2004, 23:16 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Frakturschrift ist doch altdeutsche Druckschrift. Diese auf gutdeutsch Schnörkelschrift. Ne das wäre nichts für mich glaub ich. Ich möchte den Text lesen und nicht erst entziffern müssen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.6.2004, 23:40 
Es wäre aber sicher mal einen Versuch wert. Man liest sich sehr schnell ein, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Außerdem hat es so was nett-nostalgisches.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6.6.2004, 0:02 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
Die Fehsenfeld-Reprints sind doch auf der Seite des KMV die Reprints der Freiburger Erstausgaben? Dann werde ich wohl mal einen Band der Sammler-Edition von Weltbild testlesen. Die benutzen ja diesen Text. Dann hätte ich noch eine Frage zur HKA. Soviel ich gelesen habe wird in jedem Band die Entstehungsgeschichte der Bände erläutert. Auf welchen Text wird hierbei aber zurückgegriffen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6.6.2004, 0:45 
Zitat:
Die Fehsenfeld-Reprints sind doch auf der Seite des KMV die Reprints der Freiburger Erstausgaben?


So ist es. Und wenn man sich mit der Fraktur nicht auseinandersetzen will, ist Weltbild eine gute und auch preisgünstige Entscheidung.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6.6.2004, 1:11 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 17:35
Beiträge: 221
pepe01 hat geschrieben:
Dann hätte ich noch eine Frage zur HKA. Soviel ich gelesen habe wird in jedem Band die Entstehungsgeschichte der Bände erläutert. Auf welchen Text wird hierbei aber zurückgegriffen?


möglichst immer die ausgabe letzter hand, also die letzte textfassung, die vom autor selbst stammt. für die münchmeyer-romane und die jugenderzählungen aus dem guten kameraden ist das jeweils die erstausgabe, für die reiseerzählungen die letzte nachweislich von may bearbeitete fehsenfeld-fassung.

vorsicht übrigens bei den münchmeyer-romanen von weltbild: die bringen auch nur einen bearbeiteten text auf grundlage der sog. fischer-ausgabe (mit modernisierter rechtschreibung).

vielleicht liest du dich ja doch in die frakturschrift ein, sie hat durchaus ihre reize. die reprints vom KMV (reiseerzählungen und jugenderzählungen) sind jedenfalls wunderschön. und für die kolportageromane empfehle ich die (in diesem bereich schon vollständig erschienene) HKA.

schöne grüße
karma


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6.6.2004, 16:45 
Offline

Registriert: 3.6.2004, 16:03
Beiträge: 13
karmaqueen hat geschrieben:
vorsicht übrigens bei den münchmeyer-romanen von weltbild: die bringen auch nur einen bearbeiteten text auf grundlage der sog. fischer-ausgabe (mit modernisierter rechtschreibung).


Fischer-Ausgabe? Basiert die auf der Freiburger Erstausgabe und ist nur in der Rechtschreibung angepasst? Oder ist der Text doch stärker bearbeitet? Mit Münchmeyer-Romanen meinst Du doch die Freiburger Erstausgabe? In folgendem Abo von Weltbild wird ja auf die Freiburger verwiesen:

http://www.weltbild.de:80/artikel.php?m ... mer=654269

Ich kenn mich da nicht so aus. Weiß nur das Münchmeyer der erste Verleger von Karl May war.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo