Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Band 72 "Schacht und Hütte"
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=16&t=979
Seite 1 von 1

Autor:  rodger [ 8.2.2009, 16:06 ]
Betreff des Beitrags:  Band 72 "Schacht und Hütte"

In diesem (in den Neunzigerjahren) von Lothar und Bernhard Schmid neu herausgegebenem Band (in dem die „Fundgrube Vater Abraham“, da nachgewiesenermaßen doch von einem anderen Autor, sowie "Ein Fang" nun nicht mehr enthalten sind), finden wir Frühwerke aus der Redakteurszeit Karl Mays. Neben den frühen Werken "Das Gewissen", "Wanda" (bearbeitet, worauf in der Vorbemerkung ausdrücklich hingewiesen wird) und "Die Fastnachtsnarren" einige "Gesammelte Aufsätze" sowie die "Geographischen Predigten", im wahrsten Sinne des Wortes über Gott und die Welt. Den einzelnen Abschnitten des Bandes sind erläuternde Kommentare vorangestellt.

Einer der interessanten dokumentarischen Bände.

*

Erfreulich der im Vorwort geäußerte wesentliche Gedanke, Karl May habe sich von seiner Vergangenheit "freigeschrieben" sowie im Zusammenhang damit der Hinweis darauf, daß May im Alter mehrfach von "rein deutschen Angelegenheiten im exotischen Gewand" (S. 8 ) gesprochen habe. Er war eben nur sehr vordergründig betrachtet ein "Abenteuerschriftsteller".

Das wird im letzten Abschnitt des Vorworts (S. 13) noch einmal ganz deutlich ausgeführt: "May hat natürlich bald gemerkt, daß er mit der unmittelbaren Anprangerung gesellschaftlicher Mißstände der Öffentlichkeit wenig Nutzen, sich selber aber nur Schaden bringen konnte" heißt es da ebenso ein wenig launig wirkend wie zutreffend, und "So verlegte er bereits seit 1879/80 die Schauplätze seiner Erzählungen fast ausnahmslos ins Exotische". Weiter: "Es war nur ein exotisches Gewand, das nunmehr seine im Innern "rein deutschen" Erzählungen kleidete". Sehr schön.

*

Im Vorwort (es heißt nun [korrekterweise, da nun Lothar und Bernhard Schmid die Herausgeber sind und nicht mehr Roland, der dieses Vorwort ursprünglich verfaßte] nicht mehr „Vorwort des Herausgebers“, sondern nur noch „Vorwort“) wurden einige Stellen geändert.

Bei dem Satz „denn ein unwahrscheinlich großer Teil der Texte stammt zweifelsohne aus Mays Feder“ (alte Fassung S. 8 mitte, neue Fassung S. 10 mitte) wurde „unwahrscheinlich“ auf „bemerkenswert“ abgeändert und „zweifelsohne“ auf „ohne Zweifel“, das anschließende „nämlich alles außer einigen kleinen Aufsätzen verschiedener Autoren und zwei Romanen von Friedrich Axmann“ gestrichen.

Hinter „Sein Inhalt hat keinerlei Beziehung zum Berg- und Hüttenwesen“ (alte Fassung S. 9 mitte, neue S. 10 unten) fehlt das frühere „Daher steht zu vermuten, daß Mays ursprüngliche Probehefte die Erzählung „Fundgrube Vater Abraham“ zum Haupttitel hatten und daß auch der Abdruck von Mays „Geographischen Predigten“ bereits für die ersten Nummern vorgesehen war“.

Hinter der Erwähnung der „Wilden Rose“ (alte Fassung S. 10 mitte) steht nun nicht mehr der Hinweis „(abgedruckt in Band 49 der Gesammelten Werke, „Lichte Höhen“)“, da dieses Gedicht dort mittlerweile nicht mehr abgedruckt ist.

Hinter „Ein Stücklein vom alten Dessauer“ (alte Fassung S. 11 mitte, neue S. 12 mitte) stand früher „(Kurzfassung der Erzählung „Der Pflaumendieb“, Band 42)“, dieser Hinweis wurde durch „(in Band 84 „Der Bowie-Pater“)“ ersetzt. Der Verweis auf Band 38 „Halbblut“ bei der Erwähnung des „Gitano“ wurde durch den auf Band 48 „Das Zauberwasser“ ersetzt, in dem sich die Geschichte mittlerweile befindet.

Der Passus „Ein vierter Beitrag Karl Mays für die „Feierstunden“ geschah ohne Namensnennung: die Groteske „Ein Fang“, die den Abschluß des vorliegenden Buchs bildet“ (alte Fassung S. 11 untere Hälfte mitte) wurde entfernt, da „Ein Fang“ offenbar nicht von Karl May verfasst wurde und in der Neuausgabe nicht mehr enthalten ist.

*

In der alten Ausgabe war (auf den Seiten 298 - 312) noch ein Text "Die Liebe nach ihrer Geschichte" enthalten, der in der neuen nicht mehr steht und mittlerweile (ungekürzt) in Band 87 "Das Buch der Liebe" (3. Abteilung, "Allgemeines", S. 301 - 317) enthalten ist.

-

(überarbeitete, gleichlautende Rezension aus der Bücherdatenbank, auch hier veröffentlicht u.a. wegen der angeschnittenen Thematik 'Abenteuer - Abenteuerschriftsteller', die hier im Forum kürzlich und auch sonst schon einige Male zur Sprache kam)

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/