Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 24.10.2017, 8:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Karl May in anderen Sprachen
BeitragVerfasst: 24.11.2004, 13:29 
Offline

Registriert: 23.11.2004, 13:18
Beiträge: 100
Es gibt ja Übersetzungen zumindest ins Englische. Hat sich einmal jemand die Mühe gemacht Karl May in einer anderen Sprache zu lesen? Ich persönlich stelle mir Karl May als unübersetzbar vor. Was ja nicht heißt dass es nicht interessant wäre mal den Versuch zu sehen. "If I'm not mistaken" :wink:

Gibt es auch Übersetzungen in andere Sprachen, wie zum Beispiel Französisch? Ich habe auf amazon.fr gesucht, konnte aber nichts finden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Karl May in anderen Sprachen
BeitragVerfasst: 24.11.2004, 18:06 
Karl May wurde in seiner Zeit mir relativ großen Erfolg in sehr viele osteuropäische Sprachen übersetzt. Bei den Westeuropären war (und ist er noch) in den Niederlanden und in Spanien recht beliebt. Das Französische war die erste Fremdsprache, in die May regelmäßig und mit bescheidenen Erfolg übersetzt wurde, von der halben Orientserie (= GW 1-3), sowie der Erzählung 'Deadly Dust' (d.i. die Sans-Ear-Geschichte in W III) und den Kurzgeschichten 'Der Ehri', 'Three Carde Monte' und 'Die Gum' erschien sogar die erste kleine Buchserie Mays, bereits einige Jahre vor den 'Gesammelten', die Mays Ruhm in Deutschland begründeten. Es hat das 20. Jahrhundert über eigentlich immer mal wieder Ausgaben von May-Büchern in Frankreich gegeben, aber ein Bestseller war er dort nie.

England und Amerika sind eher weiße Flecke auf der Landkarte von May-Übersetzungen. Zwar wurden in Amerika ab 1898 Auszüge aus 'Winnetou I-III' (ohne die Erzählungen mit dem Scout & Sans-ear, außerdem fehlt der Eisenbahnüberfall aus dem 'Railtroubler'-Kapitel) sowie aus dem 'Mahdi'-Romanzyklus in bearbeiteten Raubdrucken unter den Titel 'Jack Hildreth among the Indians I+II' sowie 'Jack Hildreth on the Nile' unter dem Namen der Übersetzerin/Bearbeiterin Marion Ames Taggart veröffentlicht, doch haben diese Pioniertaten zu keinerlei echter Wirkung geführt. Diese historischen Adaptionen sind übrigens auf dem momentan abgeschalteten Seiten der KMG zu finden, man findet die Texte aber auch unter http://www.blackmask.com

Der nächste bedeutsame Versuch in englischer Sprache wurde vom KMV bzw. dem Ustad-Verlag in den 50er Jahren selbst gestartet, offensichtlich hat 'In the Desert' [gekürzte Übersetzung von 'Durch die Wüste' (bis 'In Mekka'), 'Der Sand des Verderbens' (bearbeitet, mit Hadschi Halef als Diener) & Der Raubzug der Baggarah (wie in Mays Original mit Hadschi Halef)] der erste Band einer wohl geplanten Serie, sich aber leider nur zum Ladenhüter entwickelt, denn man kann diese Erstausgabe noch heute im KMV erwerben. Ich mache hier aber gerne Werbung für das Teil, denn ich fand es sehr kurzweilig zu lesen.

Nach zwei englischen Übersetzungen von 'Kapitän Kaiman' und dem 'Dichter' wurde in den 70er dann der gesamte Orientzyklus (GW 1-6), die Hauptgeschichten aus W I-III (also wiederum ohne die Erzählungen mit Scout & Sans-ear) und Ardistan und Dschinnistan von Martin Shaw nach der GW-Ausgabe neu übersetzt, der Winnetou-Band wurde vor ein paar Jahen neu beim KMV aufgelegt und ist dort immer noch erhältlch. Ebenfalls ein hübscher Lesestoff.

In jüngster Zeit sind unabhängig vom KMV eine weitere Übersetzung von Winnetou I, sowie der Bände des Orientzyklus erschienen, dazu kommt noch der 'Oilprince', der wiederum auch beim KMV angeboten wird und nebenbei meine letzte vollständige May-Lektüre war. Und der Standartspruch von Sam Hawkens heißt dort (und in der KMV- Winnetou-Ausgabe) tatsächlich "If I'm not mistaken" . Das hat natürlich nicht den schönen Sprachrythmus des Originals.


Zuletzt geändert von Thomas Schwettmann am 25.11.2004, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2004, 18:06 
Karl May wurde in 29 Sprachen übersetzt, französische Ausgaben bzw. Zeitschriftenabdrucke gab es bereits im 19. Jahrhundert. Mittlerweile ist aber keine französische Übersetzung mehr auf dem Markt. So richtig erfolgreich war May auch eher in Holland und in Osteuropa, wo es noch lieferbare May-Ausgaben gibt. Erst neulich erschienen ist eine türkische Übersetzung von "Durch wilde Kurdistan", nachdem dieser Titel in der Türkei jahrelang verboten war. Kurden gab es ja dort nach offizieller Lesart lange Zeit gar nicht.

Grüße

Rolf Dernen


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2004, 18:17 
Offline

Registriert: 23.11.2004, 13:18
Beiträge: 100
Zitat:
Jack Hildreth


Ok, will ich überhaupt wissen was dahinter steckt? :shock:

Zitat:
. Mittlerweile ist aber keine französische Übersetzung mehr auf dem Markt.


Schade, ich hatte gehofft das angenehme (Winnetou I wieder lesen) mit dem Nützlichen (mein Französisch aufbessern) zu verbinden.

Werde mich also an die Englische Version halten müssen, wo es hoffentlich einiges an Übersetzungsseltsamkeiten zum Drüberlachen geben wird. Interessant wäre ja mal eine Ausgabe wo wirklich alles in Englisch ist was Englisch sein soll (also die Dialoge mit den nicht-deutschen Westmännern) und was Deutsch sein soll in Deutsch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2004, 18:55 
Französische Übersetzungen gibt es immer wieder mal bei ebay. Ansonsten könnte ich leihweise durchaus aushelfen.

Grüße

Rolf Dernen


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Karl May in anderen Sprachen
BeitragVerfasst: 24.11.2004, 22:37 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 18:21
Beiträge: 221
Im Karl-May-Haus Hohenstein-Ernstthal gibt es ein "Fremdsprachenzimmer"; d.h. es wurde ein ganzer Raum nur für fremdsprachige Karl-May-Ausgaben reserviert.
Die offizielle Zählung liegt irgendwo etwa 35 Sprachen, in die May übersetzt wurde. Nun ist man aber recht großzügig, was die Definition von "Sprache"angeht. manche da mit aufgelistete Fremdsprache wäre mit "Mundart" besser beschrieben. :-)

Ich weiß auch, dass derzeit indonesische Übersetzungen in Indonesien einen kleinen May-Boom ausgelöst haben. Der Leipziger Freundeskreis (www.karl-may-leipzig.de) bemuttert derzeit eine indonesische Germanistikstudentin, die hier in Leipzig ihre Bachelor-Arbeit zum Thema "Karl May" schreibt. Und die indonesische Mailingliste zum Thema May ist wohl aktiver als die deutschsprachige. ;-)

ta


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.2004, 0:02 
Offline

Registriert: 23.11.2004, 13:18
Beiträge: 100
Ob es Karl May wohl auch auf Latein gibt? Denn ansonsten sind meine Fremdsprachenkenntnisse ausgeschöpft. :D

Zitat:
Französische Übersetzungen gibt es immer wieder mal bei ebay. Ansonsten könnte ich leihweise durchaus aushelfen.


Danke für den Tipp. Werde mich danach umsehen. Ich fürchte jedoch das Ausleihen nicht wirklich in Frage kommen => sitze nähmlich in Österreich. Und das wäre doch wohl ein wenig umständlich. Trotzdem, vielen lieben Dank für das freundliche Angebot.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.2004, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Es gab im Karl May Verlag „Winnetou“ auf Lateinisch. Eine Leseprobe ist unter

http://www.karl-may.de/verlag/winlatin.pdf

noch einsehbar. Das Buch ist aber vergriffen.

Noch erhältlich ist Liberigo - Eine Befreiung. Auf Esperanto.

Und auch auf Japanisch gibt es ein paar Bücher beim KMV.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.2004, 14:44 
Solange die KMG-Seiten immer noch nicht wieder am Netz sind, kann man hier alternativ die Jack-Hildreth-Bände finden (Die Übersetzerin Taggert hatte den Ich-Erzähler setsamerweise Jack Hildreth getauft, auch Winnetou erhält kurz vor seinem Tod im Gegensatz zu Mays Original noch schnell eine Nottaufe, schließlich war der Verlag Benziger Brother ein streng katholischer - ansonsten aber halten sich die englischen Texte doch ziemlich an May):

Jack Hildreth among the Indians I: WINNETOU, THE APACHE KNIGHT
-> http://www.blackmask.com/books35c/winnetoudex.htm

Jack Hildreth among the Indians II: THE TREASURE OF NUGGET MOUNTAIN
-> http://www.blackmask.com/books35c/nugmntdex.htm

JACK HILDRETH ON THE NILE
-> http://www.blackmask.com/books35c/hildrethdex.htm


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.11.2004, 9:58 
Offline

Registriert: 23.11.2004, 13:18
Beiträge: 100
Wow, danke. Das ist ja sehr praktisch. Liest sich ganz flüssig so weit ich sehen kann, obwohl viele Details verloren gehen.

Warum hat man bloß den Namen geändert. Es ist doch ohnehin so praktisch dass der Name selbst extrem selten erwähnt wird (Und "Charlie" ist doch ziemlich generisch). Warum hat man ihr erlaubt das ganze Buch einfach das ganze Buch umzunennen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.11.2004, 14:05 
Lola hat geschrieben:
Warum hat man bloß den Namen geändert. (..)Warum hat man ihr erlaubt das ganze Buch einfach das ganze Buch umzunennen?


Nun, niemand hatte es offensichtlich Miss (oder Mrs. ?) Taggart erlaubt. Die Übersetzung ist - etwa im Gegensatz zuden französischen Übersetzungen - mit May nicht abgestimmt und möglicherweise eine Auftragsarbeit des Verlages. Denn die Benziger Brothers sind sozusagen der amerikanische Zweig des Benziger Verlages, für den May - ich kann es jetzt aus dem Kopf heraus nicht sagen, wieviele genau - aber mindestens eine der der sogenannten Marienkalendergeschichten geschrieben hatte, dazu wurde in dem Verlag außerdem noch ein Nachdruck des 'Ave Maria'-Gedichts veröffentlich, welches am Ende von 'Winnetou III' ja eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

Meine persönliche These ist, daß May spätestens bei seiner Amerika-Reise 1908 von diesem 'Raubdruck' Kenntnis erhielt, und sich aus diesem Grund die Handlung um die Brüder Sanders einfallen ließ, welche unbedingt Mays 'Winnetou' in Amerika veröffentlichen wollen. Aber das ist natürlich nur Spekulation.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo