Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 17.12.2017, 9:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wollschläger, Von Sternen und Schnuppen
BeitragVerfasst: 2.12.2006, 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Im Wallstein-Verlag sind die Essay-Bände „Von Sternen und Schnuppen“ I und II von Hans Wollschläger erschienen: einmal mehr [ebenso nicht ganz einfache wie] beglückende Lektüre, wie ich sie von diesem Autor, der für mich einer der lesenswertesten überhaupt und von den zeitgenössischen die No. 1 ist, gewohnt bin.

Im Wallstein-Verlag sind in gleicher Ausstattung auch weitere Werke Hans Wollschlägers (unter anderem auch seine Karl May Biographie)erschienen, als „Schriften in Einzelausgaben“, sowie zahlreiche von ihm herausgegebene Bände zu Friedrich Rückert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.12.2006, 6:42 
Hallo,

gibt es irgendwo ein Inhaltsverzeichnis der beiden Bände? Der Wallstein-Verlag hat ja leider nur einen ziemlich allgemeinen Text auf seine Seiten gestellt.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5.12.2006, 11:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Es handelt sich um Essays zu verschiedenen Autoren. Ein Inhaltsverzeichnis habe ich auch im Internet nicht gefunden. Es hier abzutippen, ist mir zu mühsam. Das Wesentliche ist aber auf der Internetseite des Wallstein-Verlages durchaus gesagt.

Grüße

RW


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.12.2006, 10:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Wollschläger zu lesen, ist immer wieder schön, diese Formulierungen, sie haben etwas, und man wird immer wieder auf’s Schönste fündig, sei’s in den Büchern, sei’s googelnderweise auf wortspielerischer Stichwortsuche;

„wie die ästhetische Erkenntnis, daß sich ein Nike-Tempel nicht einfach in Sachsen nachbauen ließ“

(im Einleitungstext zum fünfundzwanzigsten Jahrbuch)

:lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.12.2006, 22:35 
Offline

Registriert: 17.7.2006, 14:18
Beiträge: 560
Hans Wollschläger zu lesen hat schon was. Das ist etwas ganz anderes als Perry Rhodan von K.H. Scheer und Clark Darlton. :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 16:02 
Stimmt, deshalb lesen auch Woche für Woche 135.000 Menschen ihren Perry Rhodan, natürlich von Robert Feldhoff und Uwe Anton.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 17:06 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 17:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Wieviele lesen denn Wollschlaeger,mal abgesehen von Rodger und Kurt Altherr ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 18:54 
Offline

Registriert: 17.7.2006, 14:18
Beiträge: 560
Hallo Herr Dr. Math,

Hans Wollschläger wird durchaus noch in Deutschland gelesen und seine epochemachende Monografie aus dem Jahre 1965 "Karl May - Grundriss eines gebrochen Lebens" kann als Longseller betrachtet werden. Das Buch ist noch heute im Buchhandel erhältlich und gehört mit zum besten, was über Karl May bisher geschrieben wurde.

Kennen Sie das Buch? Wenn nicht, sollten Sie das unbedingt nachholen.

Viele Grüße
Kurt Altherr


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 19:15 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 17:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Doch den "Grundriss eines gebrochenen Lebens"kenne ich schon,aber wurde der nicht vor vielen Jahren geschrieben und ist ausserhalb von KM Kreisen recht unbekannt.Was gibt's denn von Wollschlaeger,das viel gelesen wird ?
Apropos wieso der Vergleich mit Perry Rhodan,wer ist denn dieser Herr ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 19:46 
Perry Rhodan ist die konsequente Fortführung der Mayschen Figuren Winnetou und Old Shatterhand in Form der modernen Helden Atlan und Perry Rhodan. Wie der Germanist Hartmut Kasper feststellte liegt hier das historische Vorbild für die beiden SF-Helden.

Karl May, Zeit seines Lebens Autor von Unterhaltungsliteratur würde wenn er heute leben würde sicherlich bei Perry Rhodan mitschreiben. Viele Perry Rhodan Autoren wie zum Beispiel Peter Terrid und Uwe Anton (Mitglied der KMG) sehen ihre literarischen Spuren bei Karl May.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 19:46 
Offline

Registriert: 17.7.2006, 14:18
Beiträge: 560
Ein Bestsellerautor, Herr Dr. Math, ist Hans Wollschläger ganz gewiß nicht und wird von ihm wohl auch nicht unbedingt angestrebt. Hohes literarisches Niveau ist einer der Grundzüge von wollschlägers Werk.
Herr Dr. Wollschläger engagiert sich sehr für den Tierschutz in Deutschland und von ihm stammt auch das bemerkenswerte Buch "Tiere sehen dich an".

Perry Rhodan ist eine Romanfigur, die 1961 von K.H. Scheer und Clark Darlton, d.i. Walter Ernsting, kreiert wurde und heute zu den meistgelesenen Heftromanen in Deutschland gehört. Wenn Sie die Romane nicht kennen, Herr Dr. Math, haben Sie eigentlich nichts versäumt.

Viele Grüße nach Minnesota
Kurt Altherr


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 19:47 
Das sehen aber 135.000 Leser anders als Sie Herr Altherr.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 19:52 
Offline

Registriert: 17.7.2006, 14:18
Beiträge: 560
Ich habe erwähnt, Herr Fleischer, das die Romanserie die erfolgreichste in Deutschland ist. Aber ich denke, wir sind uns darüber einig, das es sich um keine "große" Literatur handelt, die nur ansatzweise mit den Arbeiten von Dr. Hans Wollschläger vergleichbar ist.

Perry Rhodan ist nun einmal Trivialliteratur, wenngleich auch der besseren Sorte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 19:57 
Der Germanist Helmut Kasper bezeichnete William Voltz als zweiten Volksschriftsteller neben Karl May. Ich denke es gibt sehr viele Gründe Karl May als guten Autor von Unterhaltungsliteratur zu bezeichnen und ebenso viele Gründe Perry Rhodan Romane in den Himmel der Hochliteratur zu heben.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.12.2006, 20:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2004, 12:50
Beiträge: 882
Wohnort: Nürnberg
Unbedingt erwähnen muss man bei Wollschläger "Die bewaffneten Wallfahrten gen Jerusalem", ein wie ich finde sehr gutes Buch über die Geschichte der Kreuzzüge.

Helmut


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo