Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Spiegel Lebius
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=4&t=1644
Seite 2 von 3

Autor:  Thomas Math [ 17.3.2014, 13:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Zitat:

Wenn ich so an eine Reaktion auf den Tod von Adalbert Fischer denke, oder an gewisse Schreiben an Marie Hannes, oder an Verhaltens- und Vorgehensweisen in Sachen Ehescheidung … oder gegenüber Fehsenfeld … wenn ich noch ein wenig warten würde fiele mir sicher noch allerhand mehr ein. (So beschränke ich mich auf das, was mir innerhalb weniger Augenblicke sofort in den Sinn kam.) Unser lieber guter Karl May, dessen menschliche Qualitäten ich durchaus schätze, konnte sehr wohl eben auch kalt, brutal, unmenschlich sein. Von dem Bild des, ich formulier’s mal bewußt salopp karikierend, lieben Friedens-Onkels können wir uns getrost verabschieden … (Das Buch mit dem Titel „Karl Mays Friedenswege“ habe ich mir gar nicht erst gekauft, ich wußte schon vorher, daß es mir nicht gefallen würde, nebenbei bemerkt …)

Ich las heute in einem Brief Hermann Hesses sinngemäß, man sei nun einmal so zur Hälfte halt ein kleiner Halunke, oder auch, ein Mensch mit allen üblichen Schwächen; die gelassene Entspanntheit, mit der Hesse das vorträgt, gefällt mir wesentlich besser als Mays fatale Eiferei … (mit der 'Rudolf-Lebius-Liste' z.B. (GW 83 S. 281 ff.) hat er sich allenfalls lächerlich gemacht, in peinlicher Weise bloßgestellt …) Wirkliche Zugeständnisse, könnte man kritisch formulieren, hat er doch nur gemacht wenn es offenbar wirklich nicht mehr anders ging …


Das hast du hervorragend analysiert aber das bedeutet nicht ,dass Lebius kein Halunke war und nur weil May selber ein Lügner etc er sich gegen eine Verbrecher wie Lebius nicht wehren darf.

Autor:  rodger [ 17.3.2014, 13:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Manche oder viele Psychologen meinen, dass wir in der (evtl. zum Hass gesteigerten) Abneigung gegen andere Personen die ungeliebten Seiten im eigenen Selbst ablehnen.

Ich zweifele nicht daran, daß das so ist ... (Das muß man auch nicht 'wissenschaftlich' begründen oder belegen wollen, sondern man kann es selber erfahren, erleben, erkennen ...)

Zitat:
Hat z.B. May in seinem Abwehrkampf gegen Lebius nur die eigenen Schattenseiten bekämpft? Ich bezweifle das sehr. Lebius wurde zu einem böswilligen, höchst gefährlichen Feind Karl Mays (nachdem dieser sich von Lebius nicht erpressen ließ). Da hatte May allen Grund, sich zu wehren. Ob er in den Rechtsstreitigkeiten immer zu den richtigen Mitteln gegriffen hat, ist freilich eine andere Frage.

Freilich mußte er sich gegen diesen Menschen zur Wehr setzen. Aber das geschah halt [teilweise] sehr unklug, unsouverän, uneinsichtig ...

Er hätte Lebius als eine Art Erfüllungsgehilfen auf seinem Weg, weg von der Hybris und hin zur Läuterung, begreifen können ...

Autor:  rodger [ 17.3.2014, 13:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Thomas Math hat geschrieben:
das bedeutet nicht ,dass Lebius kein Halunke war und nur weil May selber ein Lügner etc er sich gegen eine Verbrecher wie Lebius nicht wehren darf.

Das habe ich ja auch nicht gemeint. Ja, Lebius war ein Halunke, und freilich war es an May, sich zu wehren. Siehe letzter Beitrag.

Autor:  Hermann Wohlgschaft [ 17.3.2014, 17:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Ich frage mich manchmal, ob Lebius' Vorgehen gegen May auch politische Hintergründe hatte. Lebius trat 1904 aus der SPD aus (nachdem er sich durch verleumderische Artikel selbst disqualifiziert hatte) und orientierte sich politisch völlig neu - in der rechten Szene. May indessen hatte im 'Friede'-Roman (1904 und auch schon 1901) eine sehr deutlich antiimperialistische Position eingenommen, was ihm von so manchem Zeitgenossen verübelt wurde. Gehörte womöglich auch Lebius zu Mays politischen Gegnern? Andererseits aber spricht doch sehr vieles dafür, dass Lebius' üble Anti-May-Artikel rein persönlich motiviert waren: Rache an einem Menschen, der ihm (aus guten Gründen) kein Darlehen gewährt hat.

Autor:  Helmut [ 17.3.2014, 18:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Eigentlich denke ich, dass Lebius kein "bewußt politischer Kopf" war. Diese "gelben Gewrkschaften" für die er schrieb, war ja wohl ein von "interessierter Seite" (Arbeitgeber und (mehr oder weniger) Rechte) zusammen gekaufter Verein, dessen einziges Ziel es war, die Sozialisten und deren Gewerkschaften zu schaden und womöglich zu zerstören. Diesem Ziel diente es auch, z.B. sich Sozialisten (die dazu bereit waren) zu kaufen. Und als einen solchen Typen schätze ich Lebius ein; er hat ja schließlich vorher für den "Vorwärts" geschrieben. Dazu passt auch sein "wer uns zahlt, für den schreiben wir", dass er angeblich May gegenünber äußerte.
Gegen diese "Theorie" spricht allerdings, dass er später von den Nazis ins Zuchthaus gesteckt wurde. Dieses macht das Ganze (für mich) etwas undurchschaubarer.

(Aus den "psychologischen Deutungen" des Verhältnisses May-Lebius halte ich mich lieber raus, da verstehe ich zu wenig davon. Ich persönlich glaube aber nicht, dass das irgendwie weiter führt.)

Helmut

Autor:  Thomas Math [ 17.3.2014, 19:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Ich muss Helmut zustimmen,ich glaube nicht das Lebius politisch motiviert war,ihm ging es um Geld nichts anderes.Ich bin fast sicher,dass May sich den ganzen Konflikt haette sparen koennen,wenn er Lebius Schweigen erkauft haette.
Das waere vielleicht eine bessere Investition gewesen als sein teures Prozessieren.

Autor:  Hermann Wohlgschaft [ 17.3.2014, 20:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Auch Walther Ilmer hat die Ansicht vertreten, dass es besser gewesen wäre, wenn May die geforderte Summe an Lebius ausbezahlt hätte. Ich sehe das anders. Wenn May sich hätte erpressen lassen, dann hätte Lebius - sehr wahrscheinlich - immer so weiter gemacht mit seinen Forderungen. Und früher oder später wären Mays Straftaten ohnehin bekannt geworden.

Autor:  Thomas Math [ 17.3.2014, 20:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Das kann ich nicht von der Hand weisen,Epresser sind ja oft nicht zufrieden und wollen immer mehr .
Von all seinen Feinden fand ich Lebius immer den schlimmsten weil nur von Geldgier und Neid getrieben.

Autor:  Thomas Math [ 17.3.2014, 21:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

rodger hat geschrieben:
Ich zweifele nicht daran, daß das so ist ... (Das muß man auch nicht 'wissenschaftlich' begründen oder belegen wollen, sondern man kann es selber erfahren, erleben, erkennen ...)

Er hätte Lebius als eine Art Erfüllungsgehilfen auf seinem Weg, weg von der Hybris und hin zur Läuterung, begreifen können ...



Da muss ich den Kopf schuetteln und befuerchte die wissenschaftlichen Fortschritte der letzten 500 Jahre sind an rodger spurlos vorbeigegangen.

Sobald man sich nur auf seine eigene Wahrnehmung verlaesst wird es problematisch darum braucht man Wissenschaft so dass man Dinge kritisch analysieren kann um es mal einfach zu sagen.
Mit deiner Einstellung kann man auch glauben die Erde ist eine Scheibe und die Sonne dreht sich um die Erde schliesslich kann man dies taeglich erfahren.

Autor:  Wolfgang Sämmer [ 17.3.2014, 22:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Eine neutrale Stimme meldete sich zu Lebzeiten Karl Mays zu Worte und gab an, daß man beim Anblick des Lebius „unwillkürlich für den Winnetou-Dichter eingenommen wird“. Dies meine ich auch.

Dateianhänge:
Neue_Würzburger_Zeitung.jpg
Neue_Würzburger_Zeitung.jpg [ 123.37 KiB | 3683-mal betrachtet ]

Autor:  rodger [ 18.3.2014, 9:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Thomas Math hat geschrieben:
Da muss ich den Kopf schuetteln und befuerchte die wissenschaftlichen Fortschritte der letzten 500 Jahre sind an rodger spurlos vorbeigegangen.

Sobald man sich nur auf seine eigene Wahrnehmung verlaesst wird es problematisch darum braucht man Wissenschaft so dass man Dinge kritisch analysieren kann um es mal einfach zu sagen.
Mit deiner Einstellung kann man auch glauben die Erde ist eine Scheibe und die Sonne dreht sich um die Erde schliesslich kann man dies taeglich erfahren.

Dazu drei Gast-Kommentare,

Arthur Schopenhauer hat geschrieben:
Die Gelehrten sind die, welche in den Büchern gelesen haben. Die Denker, die Genies, die Welterleuchter und Förderer des Menschengeschlechtes sind aber die, welche unmittelbar in dem Buch der Welt gelesen haben.


Joachim Fernau (über Albertus Magnus) hat geschrieben:
Was dieser kleine schmächtige Mensch hier in seinem Schädel umschmilzt, ist das ganze Weltbild und Wissen des Mittelalters. Das Bild. Das Auge ist sein Werkzeug. Er sieht.


Hobblefrank hat geschrieben:
was keen Verschtand der Verschtändigen sieht, das sieht jeder Sachse, sobald's nur geschieht.

Was keen Verschtand der Verschtändigen sieht, das is dem Hobble sein Lieblingslied.


:D

Autor:  Hermann Wohlgschaft [ 18.3.2014, 10:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Gegen den Hobblefrank kann man nicht argumentieren, das ist wahr. :wink:

Noch zu Lebius: Warum eigentlich wurde er in der NS-Zeit eingesperrt (was Helmut wie auch mich irgendwie verwirrt)? Gibt es dazu nähere Informationen?

Autor:  Dernen [ 18.3.2014, 12:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Soweit ich weiß hatte Lebius Informationen über das 3. Reich an die Auslandspresse (USA ?) weitergegeben.

Autor:  Helmut [ 18.3.2014, 16:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Im Karl-May-Wiki steht dazu (ich erlaube es mir, dass ausnahmsweise zu zitieren):

Zitat:
Er gründete weiter kurzlebige Verlage, jedoch wurde ihm 1933 nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten jede publizistische Betätigung verboten. Lebius ließ sich daraufhin als Steuerhelfer ausbilden und arbeitete dann auch in diesem Beruf. Im November 1937 wurde er wegen staatsfeindlicher Tätigkeiten verhaftet (er hatte ausländischen Journalisten Material über die innerdeutsche Lage weitergegeben) und zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Wegen eines Prostataleidens wurde er im April 1944 vorzeitig entlassen. Er fand Aufnahme bei seiner Tochter und starb am 4. April 1946 an den Folgen einer fortschreitenden Auszehrung.


Helmut

Autor:  Werner Fleischer [ 19.3.2014, 13:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Spiegel Lebius

Der Eintrag in der Wikipedia dürfte auf den Arbeiten von Erwin Müller in den Mitteilungen der Karl May Gesellschaft Nummer 47:

Müller, Erwin: 'Mein Vater Rudolf Lebius'. Bericht über ein Gespräch mit Lotte Lauterbach, geb. Lebius (S.17)

http://www.karl-may-gesellschaft.de/kmg ... /index.htm

und ggf. Jürgen Wehnterts Vorwort im Reprint des Buches "Rudolf Lebius - Die Zeugen Karl May und Klara May - Ein Beitrag zur Kriminalgeschichte unserer Zeit", Gauke 1991 entnommen sein. Gerade in diesen beiden Artikel finden wir wesentlich konkretere Angabe zu den Aktionen von Lebius im Dritten Reich!

Das Lebiusbuch kann hier nachgelesen werden, allerdings ohne Vorwort:

http://digital.staatsbibliothek-berlin. ... D=LOG_0006

Jürgen Seul schrieb in den Mitteilungen der Karl May Gesellschaft Nummer Nr 109 den folgenden Artikel:

Seul, Jürgen: Karl May und der "Vorwärts". Die Korrektur eines biographischen Bildes (S.53-62)

http://www.karl-may-gesellschaft.de/kmg ... /index.htm

Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung der längst vergriffenen Arbeit "Karl May und der Vorwärts". Derzeit forscht Jürgen Seul aktiv weiter im Bereich Lebius.

Seite 2 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/