Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 11.12.2017, 20:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 2005 und 2006 Jubiläum für May. Karl-May-Chronik und anderes
BeitragVerfasst: 25.4.2005, 9:37 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 176
Wohnort: Düsseldorf
Was uns erwartet !
:P
Sudhoff, Dieter/Steinmetz, Hans-Dieter(Hg.): Karl-May-Chronik. Band I (1842-1896) Band 2 (1897-1901) Band III (1902-1905) Band IV (1906-1909) Band 5 (1910-1912) Begleitbuch [Sigle-Verzeichnis, Bibliographie und Personenregister]. Ca. 2900 Seiten in Austattung der „Gesammelten Werke“, Abbildungen. Bamberg-Radebeul: Karl-May-Verlag, 2005f. (i. V.)

Wohlgschaft, Hermann: Karl May – Leben und Werk. Biographie. 3 Bände mit zahlreichen Porträttafeln, Lebenschronik, Literaturverzeichnis, Personen-, Orts- und Sachregister. (ca. 3 x 500 S.) Halbleinen mit Silberprägung und Buntpapierüberzug, Graphitschnitt und Lesebändchen. Historisch-ktitische-Ausgabe Abteilung IX – Materialien, Band 1.1-3. [Große völlig überarbeitete und erw. Neuausgabe der Karl-May-Biographie die im Igel Verlag 1994 erschienen ist]. Bargfeld/Celle: Bücherhaus Hermann Wiedenroth, 2005. Erg.: Martin Lowsky: Vor Rezension zur Erscheinung. Der Beobachter an der Elbe. Magazin aus dem Karl-May-Museum Radebeul. Nr. 3/Dez. 2004, S. 20-21. Radebeul: Karl-May-Museum, 2004.

Wollschläger, Hans (Hg.): Karl May: Das Alterswerk. Ardistan und Dschinnistan. Erster Band. Historisch-kritische Ausgabe an Hand des Manuskriptes. [wurde in der Ausstattung der blauen illustrieten Fehsenfeld-Ausgabe angeglichen]. Bamberg-Radebeul: Karl-May-Verlag, 2005.

Wollschläger, Hans (Hg.): Karl May: Das Alterswerk. Ardistan und Dschinnistan. Zweiter Band. Historisch-kritische Ausgabe an Hand des Manuskriptes. [wurde in der Ausstattung der blauen illustrieten Fehsenfeld-Ausgabe angeglichen]. Bamberg-Radebeul: Karl-May-Verlag, 2006.

Band 86 der Gesammelten Werke: Meine dankbaren Leser. Ausgabe 1902
mit 70 Briefe davon im Wortlaut des Originaltext.

H. K. A. Ardistan 2 und Quitzows letzte Fahrten mehr ?

Planung: Wullfens Inferno

Filmband: Michael Petzel: Karl May und das Halbblut Apanatschi

Hella Brice: Bildband über Pierre Brice . Herbst 2005: Lübbe Verlag.

Finke, Nicolas/Marheinecke, Reinhard: Karl May auf der Bühne. Hamburg: CBK Productions Hamburg. (i. V. 2006f.).

Laroche, Jutta/Marheinecke, Rainer (Hg.): Erinnerungen an Winnetou. Heinz-Ingo Hilgers. Ein Schauspielerleben. Hamburg: CBK-Productions, i. V. 2005.

Marheinecke Reihe: Neue Bände; Am Lagerfeuer.
Laroche, Jutta/Marheinecke Winnetous Testament Bd. 8

Planung: Karl Mays Oeuvre von mir (CD umfassend über May ca. Ende 2006 zurzeit über 450 Seiten)

Ansonsten noch Mitteilungen der KMG, die Jahrbücher, Neue Hefte des Karl May-Hauses. Schweizer Infos Leipzigerblatt der Karl-May-Freunde
Wiener Karl May-Brief sowie Jubiläumsheft 100 von Karl May & Co. und den Schönen "Beobachter an der Elbe".

Weiteres wünschenswert bitte mir mitteilen den ungläubigen Thomase sage ich: Selig sind die die glauben und warten.
Den anderen: man glaubt und schweigt.

Euer Günther Wüste


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Erste Seite aus der neuen Karl-May-Chronik
BeitragVerfasst: 20.5.2005, 21:15 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 176
Wohnort: Düsseldorf
Auf der Webseite des Karl-May-Verlages eine erste Seite aus der neuen Karl-May-Chronik.

Siehe Chronik Band I

Seite 403 6/7. 01. 1891

http://www.karl-may.de/index1.htm

Es werden interessante Bände "Gaudeamus"

Gruss Günther Wüste


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.5.2005, 21:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
... und eine zweite Seite siehe Chronik Band 2.

- Ob das jeweils eine ganze Seite ist ? Das wär' dann, scheint mir, nicht so arg viel ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Nicht viel?
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 8:19 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 176
Wohnort: Düsseldorf
Hallo Rodger

Nicht viel?

Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung, die große Karl-May-Chronik von

Dieter Sudhoff und Hans-Dieter Steinmetz

ist ein MEILENSTEIN in DER KARL-MAY-FORSCHUNG. Erstmals wird das

gesammte Wissen um Karl May ausgewertet und gibt jeden

biographisch-und bibliographischen Interessierten die Möglichkeit den

Tagesablauf Karl Mays kennenzulernen. Wer auf jedes Mosaiksteinchen

in der Biographie Wert legt hat nun wie ich, der das gesammte

veröffentlichte Material kennt (auch außerhalb der KMG ), den

Verfassern Ergänzungen mitzuteilen [nicht Fehler] oder Korrekturen falls

man genaue belegbare Erkenntnisse hat. Insbesonders gibt es noch

viele sogenannte Sammler, die meinen, Karl May für sich gepachtet zu

haben und der Forschung Material vorenthalten sei es Erzählungen oder

Briefe. Wacht auf !!!!! Es gibt dann auch einige, die vielleicht Material besitzen

und es zur Verfügung stellen, weil sie meinten es sei bisher nicht so wichtig.

Bei mir wird alles, was ich finde, an die Autoren zum Auswerten und zur Ergänzung weitergeleitet.

Hoffentlich bleiben uns die ewigen Nörgler verschont,

die immer nur etwas sagen und zu kritisieren haben ohne zu überlegen. Das

Werk enthält keine Fehler, alles was man sonst noch findet ist nur eine

Ergänzung oder eine sogenannte Korrektur, die ich hoffe, wenn nötigt, dem Werk beigegeben wird oder

auch bei einer Neuauflage berücksichtigt wird. Viele Bücher wie der Olms-

Bildband enthalten Fehler, die trotz besseren Wissens nicht korrigiert

wurden. Auch denke ich es soll nicht bei der Chronik bleiben , vielleicht

noch ein paar Materialienbände. Eventuell ein Band Augenzeugenberichte,

zeitgenössische Presseberichte, Briefbände und vieles mehr. Ideen gibt es

genug und um sie umzusetzen sei es den Herausgebern und dem Verlag

empfohlen auf diesem Weg weiterzumachen.

Also freuen wir uns

Euer Günther Wüste


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 22:31 
Seit vielen Jahren arbeiten Sie schon an diesem Projekt.
Wann ist endlich Schlusssssss?????


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Irrläufer ?
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 22:34 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 176
Wohnort: Düsseldorf
Was haben sie gegen Karl May ????

Gruss Günther


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht viel?
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 22:36 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 17:35
Beiträge: 221
Günther Wüste hat geschrieben:
(...) Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung, die große Karl-May-Chronik von Dieter Sudhoff und Hans-Dieter Steinmetz ist ein MEILENSTEIN in DER KARL-MAY-FORSCHUNG. Erstmals wird das gesammte Wissen um Karl May ausgewertet und gibt jeden biographisch-und bibliographischen Interessierten die Möglichkeit den
Tagesablauf Karl Mays kennenzulernen. Wer auf jedes Mosaiksteinchen
in der Biographie Wert legt hat nun wie ich, der das gesammte veröffentlichte Material kennt (auch außerhalb der KMG ), den Verfassern Ergänzungen mitzuteilen [nicht Fehler] oder Korrekturen falls man genaue belegbare Erkenntnisse hat. Insbesonders gibt es noch viele sogenannte Sammler, die meinen, Karl May für sich gepachtet zu haben und der Forschung Material vorenthalten sei es Erzählungen oder Briefe. Wacht auf !!!!! Es gibt dann auch einige, die vielleicht Material besitzen und es zur Verfügung stellen, weil sie meinten es sei bisher nicht so wichtig. Bei mir wird alles, was ich finde, an die Autoren zum Auswerten und zur Ergänzung weitergeleitet. Hoffentlich bleiben uns die ewigen Nörgler verschont, die immer nur etwas sagen und zu kritisieren haben ohne zu überlegen. Das Werk enthält keine Fehler, alles was man sonst noch findet ist nur eine Ergänzung oder eine sogenannte Korrektur, die ich hoffe, wenn nötigt, dem Werk beigegeben wird oder auch bei einer Neuauflage berücksichtigt wird. Viele Bücher wie der Olms-Bildband enthalten Fehler, die trotz besseren Wissens nicht korrigiert wurden. Auch denke ich es soll nicht bei der Chronik bleiben , vielleicht noch ein paar Materialienbände. Eventuell ein Band Augenzeugenberichte, zeitgenössische Presseberichte, Briefbände und vieles mehr. Ideen gibt es
genug und um sie umzusetzen sei es den Herausgebern und dem Verlag
empfohlen auf diesem Weg weiterzumachen. (...)


ach so, also ein werk ohne fehler! :D

dann können wir ja wohl nur hoffen, dass sudhoff u. steinmetz nicht kongenial mit dem verfasser des oben zitierten schwachsinns sind! :twisted:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Irrläufer ?
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 22:39 
Günther Wüste hat geschrieben:
Was haben sie gegen Karl May ????


Ich habe nichts gegen KARL MAY!!!
Ich habe etwas gegen Leute wie Sie!!!
Ich habe etwas gegen Leute, die mir Mails schicken, und mich
um Mitarbeit anflehen, und dies für ein Projekt, dass
selbst Kurt A. lächerlich findet.
Weitere Anrufe sind also zwecklos!!!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht viel?
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 23:00 
karmaqueen hat geschrieben:
dann können wir ja wohl nur hoffen, dass sudhoff u. steinmetz nicht kongenial mit dem verfasser des oben zitierten schwachsinns sind! :twisted:


Liebe Karmaqueen,
wer hat ihnen eigentlich erlaubt, Verfasser, deren Meinung ich auch nicht immer teile, als schwachsinnig zu bezeichnen?
Sind Sie mit dem Betreiber dieses Forums in besonderer Weise verbunden?
Grüßen Sie mir Ihren Gatten! ( Ich bedauere Ihn!!!)))


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Nicht viel?
BeitragVerfasst: 21.5.2005, 23:51 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 17:35
Beiträge: 221
liebe frau wöbking, ich habe niemanden als "schwachsinnig" bezeichnet. ich habe lediglich den - offensichtlich schwachsinnigen - inhalt eines in diesem thread weiter oben dargestellten beitrags als solchen benannt. da gibt es einen kleinen unterschied, ob das wohl in ihr kleines spatzenhirn geht?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Sie mögen mich lieben oder hassen !!!!
BeitragVerfasst: 22.5.2005, 9:27 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 176
Wohnort: Düsseldorf
Hallo Karmaqueen

Frau? oder nicht?

Schwachsinn ist es wohl nicht, was ich schreibe, das werden wohl auch die

"AUTOREN" so sehen.

Mir geht es nur um die Sache, um Karl May selbst. Und da ich die Sache

seit

über 20 Jahren verfolge habe ich die sogenannte "Streitkultur" satt und die

ewige Nörgeleien. Bei den schönen Aufbau des Forum in einzelne

Abteilungen fehlt noch die Rubrick "Täubelinchen" wo jeder sagen

schmussen kokketieren kann was er will. Sie gehören wohl nicht zu den

Frauen ???

die beim Tode von Winnetou geweint haben oder irre ich mich da. Es geht

um Karl May und ein Niveu das sie nicht verstehen. Um den Autor aus

dem Schmutz zu ziehen

und seinen "Willen" kundtun. Am meisten ärgere ich mich über mich

selbst. Was ich hier Konstruktives schreibe wird wohl auch nicht gelesen

werden wie die langen Quellenbeiträge hier im Forum. Vieleicht gibt sich

der Autor mal ein Stoss und veröffentlicht gegen Entgelt oder umsonst

eine Komplettaufstellung der Quellen mit Zergliederung der einzelnen

Werke. Könnte ich vieleicht auch aufstellen brauchte dazu aber ein paar Jahre. (würde Herrn Wöbking nicht gefallen) Ich

arbeite nur in Schwerpunkt "Biographie und Bibliographie" aber

berücksichtige auch alles einzelne schließe nichts aus nur vertiefen kann ich es selber nicht. Das

können nur die Sammler und Spezialisten. Herr Wöbking "Hörspielsammler"

bat ich um Mitarbeit das Vorhandene zu ergänzen und zu vertiefen. Aber

das hat er wohl nicht verstanden.

Ich sehe die Seiten im Internet über Karl May sehr positiv aber

irgendwann werden einige wieder verschwunden sein. Und da sind mir

gedruckte Sachen lieber. Und da es noch keine Enzyklopädie gibt um das

vorhandene zu sichern muss ich wohl eine "Gesamtaufstellung" machen.

Auch mit dem Kapitel "Karl May und die Streitkultur". Ich sehe mich als ein Koordinator und nicht als ein Terminator der Karl-May-Szene. Um Besserwisser

vorzubeugen halte ich es mit Karl May: Meine Seele ist mein Stil.

Schreibfehler etc mit in meinen Beiträgen absichtlich eingebaut. Bitte suchen !!! Wenn einige auch so

denken freue ich mich auf viele Spenden an die Karl-May-Stiftung, an die

KMG auch an KARL MAY & CO aber im Sinne von Karl May. Bei den

Spenden wäre es auch mal sinnvoll dafür die Publikationen zu kaufen wie

die Reprints der KMG. Bei 2000 Mitgliedern keine 400 Reprints verkauft. ?

Warum? Sind die Originale nicht interessant genug? Fraktur??? Allein um die Welt Karl May zu verstehen sollte man Fraktur lernen wegen der Originaltexte auch bieten alte Bücher vieles was es heute nicht mehr gibt. (Wer schlau ist der überlege was ich meine). Die Beigaben zum Umfeld von Karl May

nicht so wichtig? Ist das im Sinne ? den Autor nicht hochgenugzusetzen so

das weitere Forschung erfolgen kann????

Dem Karl May Verlag muss ich recht geben da werden 1000 Exemplare

Droop Reprint gedruckt keine 300 verkauft. Warum ???

Gibt es keine 1000 Leute die sich ernsthaft für Karl May intressieren????

Ein Tip http://karlmay.leo.org/kmg/kmh/kmhi/in_chron.htm

Zum Glück nicht im Internet.

Es ist eben besser alles umsonst zu haben und da bietet die KMG-Seite

besonders viel. Und Leute die wie ich die KARL-MAY-CHRONIK :P kaufen und sich dann

bemühen weiße Flecken zu tilgen werden als ???? bezeichnet da verstehe

einer die Welt nicht mehr. Meine Antwort ein biographischer Abriss.

Veröffentlicht in den Infos der Schweizer Freunde Info 1/2005 und Info 2/2005.

Beste Karl-May-Grüße. Sie mögen mich lieben oder hassen.

Euer Günther Wüste


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Karl-May-Fan ???
BeitragVerfasst: 22.5.2005, 9:29 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 176
Wohnort: Düsseldorf
Kleinere Ergänzungen und Korrekturen zu Originalbeitrag.
Schweizer Karl-May-Infos 1/2005 2/2005.

Karl May Fan? Nein Danke!

Wenn man förmlich gedrängt wird nichts über sich zu schreiben und als zweiter Arno Schmidt bezeichnet wird von Herrn Schmatz [Internet, Karl May u. Co.] dem wunderbaren Mitautor der Karl-May-Bibliographie 1913-45, so tue ich es trotzdem aus dem Bedürfnis heraus mich anderen mitzuteilen.
Der Beitrag war ursprünglich für Karl May u. Co. vorgesehen, wurde aber wegen Fülle solcher Artikel abgelehnt und der Rat erteilt im Internet zu veröffentlichen. Da solche „ Freuden und Leiden eines Nichtgelesenen“, aber nicht von allen verstanden werden, so stelle ich ihn eben einer Literaturgesellschaft zur Verfügung. Literatur zu verstehen, ist ja auch eine Kunst. Aber der Literaturgesellschaft war das wohl zu hoch. Nun den dann eben zu den Schweizer Karl-May-Freunden wie das Sprichwort schon sagt der Prophet gilt nichts im eigenen Land. Auch Karl May wurde in Wien wohl mehr verstanden denn Tausende jubelten ihm da zu. Also nun zum Thema: Karl May Fan? Nein eigentlich nicht. Als Fan betrachte ich mich nicht, eher als Liebhaber und Verehrer seiner Werke. Fan ist etwas abstraktes, jeder ist heute Fan von irgendwas und irgendwem. Aber wie und wodurch ich zu Karl May gekommen bin, das kann ich euch erzählen. Nicht durch die Filme im Kino, die kannte ich nicht, noch durch die Festspiele denen ich bis heute nichts abgewinne. Also wodurch? Natürlich durch das Buch, das mir durch Zufall in die Hände fiel und dunkel erinnere ich mich an eine Bücherei mit vielen Karl-May-Bänden. Da muss ich 12 gewesen sein. Ich Jahrgang 1957, Eltern früh geschieden, ohne Vater aufwachsend, wenige Freunde, so vergrub ich mich in die Welt der Bücher und besonders in die Welt Karl Mays. Was gibt es herrlicheres als mit Kara Ben Nemsi durch die Wüste zu ziehen oder Old Shatterhand mit Winnetou zu erleben. Mit siebzehn also 1974 schrieb ich an Roland Schmid, der Leiter des Karl-May-Verlages, und fragte nach Verbleib des 74. Bandes. Erst 1978 erfuhr ich von der Karl-May-Gesellschaft, grade als Wehrpflichtiger beim Bund stieß ich auf eine Notiz zum Olms Verlage, wohl wegen der Faksimile-Drucke der Karl-May-Kolportage-Romane, die dort herausgegeben wurden. Da ich einige Fragen dazu hatte, schrieb ich an den Verlag. Überraschender Weise bekam ich einen Brief von Professor Dr. Claus Roxin, dem Vorsitzenden der Karl-May-Gesellschaft, der meine Fragen beantwortete und mich fragte ob ich nicht Lust hätte, Mitglied der Karl-May-Gesellschaft zu werden, was ich auch gerne tat. Seit 1979 bin ich es jetzt 25 Jahre dabei auch eine Art Jubiläum für mich. Ein Höhepunkt für mich war 1987 die Tagung in Wien. Dort ersteigerte ich die Jahrbücher von 1918-33. Ebenfalls vernahm ich mit großer Freude den Start der Historisch-kritischen Karl-May-Ausgabe. Aber bis auf zwei kleine Aufsätze in den Mitteilungen der Gesellschaft, blieb ich passives Mitglied. Heirat, Alltag, Familienleben mit 4 Kindern erfordern auch viel Zeit für andere Dinge, so dass ich die wenige Zeit nutzte, um meine Karl-May-Sammlung aufzubauen. Dabei legte ich weniger Wert auf die alten Ausgaben, denn Bücher zu bekommen in guten bis sehr guten Zustand ist schwer und schlecht erhaltene zu sammeln ist nicht mein Ding. Ich konzentrierte mich darum auf die Reprints und Sekundärliteratur und Karl-May-Ausgaben, die es wert sind zu sammeln, reine Leseausgaben interessieren mich nicht. Die Bamberger Ausgabe fällt nicht darunter, denn sie bietet auch einiges für den Forscher. Also ich besitze 85 Bamberger Bände, 92 Weltbildbände, 51 HKA, 53 Stuttgarter, nahezu jede Sekundärliteratur, die zu Karl May erschienen ist in Büchern, Heften und Broschüren nicht jeden Zeitungsartikel aber viele. Karl May und Co. Das Magazin, früher Rundbrief genannt von Anfang an. Ebenso Karl May in Leipzig, eine schöne Zeitschrift vom ersten Heft an. Da verbinden mich Erinnerungen, wie ich damals die Patenschaft von Joachim Mihank übernahm, jetzt Mitglied im Freundeskreis Leipzig und ihn mit westdeutscher Karl May und Abenteuerliteratur versorgte. Kurzfristig hatte ich auch noch einen zweiten Paten in der ehemaligen DDR. Aber nach der Wende war auch diese Zeit zu Ende. Den Rundbrief, Karl May und Co. kenne ich erst seit wenigen Jahren, da ich dachte, es sei eine reine Festspielzeitschrift so bin ich immer daran vorbeigelaufen. Das die Zeitschrift auch für den Karl-May-Liebhaber und Leser etwas bietet ist mir erst vor kurzen, bei der Erstellung eines umfangreichen Inhaltsverzeichnis so richtig bewusst geworden. Neben einer kompletten Inhaltsbeschreibung der ersten 74 Bände eines Georg Mühlenkamp findet man auch viele Beiträge von Leuten wie Walther Ilmer, Wilhelm Brauneder usw., die man aus der KMG- Szene kennt. Auch die Biographie von Karl May ist in den ersten 40 Heften ausführlich erläutert worden. Was mich am meisten freut ist das ausgewogene Verhältnis der Zeitschrift zu Film und Festspiele und Leben und Werk von Karl May, die Beiträge halten sich in der Waage, so dass es auch für den literarischen Karl-May-Leser und insbesondere für den bio- bibliographischen Interessierten einiges zu entdecken gibt. Das Inhaltsverzeichnis ist inzwischen fertig gestellt und es fehlen noch die Hefte Nr. 96 und 97als Ergänzung dazu. Neben Karl May galt mein Interesse der Raumfahrt und Raketentechnik, dem ich eine kurze Bekanntschaft Hermann Oberth dem Vater der Weltraumfahrt verdanke, der in seiner Jugend wenn auch nur kurz Karl May las. Mein Lieblingsbuch oder besser gesagt „Das Buch der Bücher“ ist eigentlich die „Heilige Schrift“ wobei mich am meisten die Textforschung interessiert, welche ja auch da, wie bei Karl May sehr problematisch ist. Auch dort gibt es eine Ausgabe, die wie die Historisch-kritische Karl-May-Ausgabe sehr umstritten ist. Ich meine die Neue Welt Übersetzung mit Studienverweisen, die versucht eine Übersetzung zu bieten, die unabhängig von jeder Tradition und Überlieferung ist. Doch bei aller Liebe zur Technik und Literatur kehre ich am liebsten zu Karl May zurück zu dem Trivialen wie man einst meinte. Aber mit dem Alter von bald 50 Jahren fragt man sich immer mehr nach dem Sinn des Lebens. Um Antworten zu finden, helfen neben der Heiligen Schrift, die Bücher von Karl May und die Biographie seines Lebens. Sie liegt uns nahezu vollständig vor, aber ist noch mit einigen dunklen Flecken ausgestattet. Die Erzählungen oder kurze Texte von Karl May ab 186? bis 1874 fehlen bis heute. Dass Karl May aus dem Gefängnis 1872 schreiben durfte, hätte bewiesen werden können, wurde aber durch einen Sammler vereitelt. Die 2-3 unbekannten Originalabdrucke wurden im Tausch weitergereicht, ohne sie für die Forschung zu sichern. Weiter sind Schriften wie Erich Wulffens Inferno und Ludwig Patschs Forschungen bisher nicht zugänglich, sie könnten noch einiges an Überraschungen bieten.
Doch zurück zu mir und Karl May. Sein Motto von Ardistan nach Dschinnistan wird wohl noch lange unerfüllt bleiben. Aber das jeder Mensch ein Edelmensch werden kann vielleicht, ein besser Mensch auf jeden Fall. Durch das Lesen der Karl-May-Bücher in jungen Jahren hat sich ein tiefer Sinn für die Gerechtigkeit in mir entwickelt. Auch bewundere ich den Menschen Karl May, wie er aus einfachen Verhältnissen sich so entwickeln konnte, dass ihn heute Millionen lieben auch in anderen Ländern. Er ist ja immerhin in fast 40 Sprachen übersetzt worden. Seine Biographie fasziniert wie die von Jesus „Von Gottessohn zum Menschensohn“ und Karl May „Vom Erdenmenschen zum Edelmenschen“, denn „Edel ist der Mensch hilfreich und gut,“ sagte wohl einst Goethe unser großer Dichter. Aber mehr als Goethe hat wohl Karl May die Menschen fasziniert, denn sie lesen das was vom Herzen kommt. Aber der Weg vom Lesen der Karl-May-Bücher führt unweigerlich zu Karl May selbst, denn keiner ist so verwoben mit seinem Werk wie er. Aber heute muss alles bewiesen werden von der Blindheit Karl Mays bis zur Strandung der Arche Noah am Berg Ararat. Einfache Wahrheiten zählen nicht mehr. Um diesen Leute zu geben was sie suchen, habe ich mich jetzt mit 47 Jahren mit der Karl-May-Forschung auseinandergesetzt und will das Oeuvre oder die Welt des Herrn Karl May umfassend erforschen. Ich möchte eine Art Handbuch, eine Enzyklopädie schaffen, das es so umfassend nicht gibt, denn alles was bisher erschienen ist, ist Stückwerk und streift nur einen Teil des Oeuvres. Dass diese Arbeit Jahre dauert, weiß ich aber unaufhaltsam steuere ich darauf zu und von 1000 Seiten liegen 480 bereits vor. Projekte die ich weiter im Sinn habe, ist eine Sekundärbibliographie. Sammlung von Augenzeugenberichten die überall zerstreut lagern, wie die von Karl Mays Schwester interviewt von Ludwig Patsch, siehe letzte Karl May & Co. Ausgabe Nr. 95. Was fehlt wäre eine wissenschaftliche Karl-May-Biographie wie sie Klaus Hoffmann, Hainer Plaul, Hans-Dieter Steinmetz schreiben könnte. Die ganzen biographischen Beiträge aus den Jahrbüchern der KMG und den Karl-May-Haus Informationen zusammenfassen und sie als eine Art Buch herausbringen mit Vorgeschichte des Karl-May-Hauses, Stammbaum Karl Mays, usw. als eine Biographie der besonderen Art umfassend und ausführlich. So ähnlich ist mein Werk, das Oeuvre umfassend aufgebaut, neben dem Buch kann eine CD beigelegt werden. Die Daten, die dort vorhanden sind, können beliebig erweitert werden als sogenanntes alphabetisches Themenregister. Desgleichen wir es eine ausführliche Sekundärbibliographie enthalten sowie Geschichte und Darstellung der Karl-May-Forschung seit es so was gibt und und?? mehr wird nicht verraten. Aber auch der Liebhaber der Karl-May-Filme und der Festspiele kommt nicht zu kurz, ebenso wird die Abenteuerliteratur berücksichtigt, Karl-May-Nachahmungen, Darstellung des Internets zu Karl May umfassende Adressenübersicht. Jeder soll das finden was er sucht und dazu animiert werden die Lücken zu schließen, für sich oder für andere, wenn er seine Daten weitergibt ist eine Integration in späteren Auflagen oder wahrscheinlicher auf Medien wie CD oder DVD möglich.
Und was hat das alles mit mir und meine Person zutun, ich wollte nur aufzeigen, dass ich kein Karl-May-Fan bin eher ein Forscher. Auch ich habe einen 8 Stunden Tag als Lagerhelfer und bin kein Verrückter oder ein Genie. Dass das Leben durch Karl May und sein Werk ein wenig schöner ist habe ich erfahren und versuche es durch meine Arbeit dem Oeuvre, das Projekt für ihn weiterzugeben nicht im Kleinen sondern im Großen. Und was tue ich, wenn Familie und Arbeit mir noch ein wenig Zeit lassen? Dann entspanne ich mich und spiele ein wenig Schach auf den Tasc R30 dem zweitstärksten Schachcomputer der Welt. Ob Karl May Schach gespielt hat müsste noch erforscht werden, aber es ist wohl anzunehmen die Literatur sagt bisher nicht viel dazu aus. Das Leben ist wie ein Schachspiel je mehr die Figuren auf dem Brett bewegt werden umso mehr Möglichkeiten tun sich auf. Karl May und ich haben auch einiges gemeinsam, ebenso wie er kann ich parallel schreiben. Ich schreibe grade an einem biographischen-fiktiven Roman über ihn, wie er die Welt aus der Zukunft sieht, mal sehen ob es was wird. Neben Gesundheit, ein langes Leben mir und meiner Familie wünsche ich mir mehr Zeit zum Lesen, zum wahren Karl-May-Lesen kommt man so selten, denn Karl May lesen und kennen heißt die Welt zu lieben und mit seinem Mitmenschen in Frieden zu leben. Denn das größte Gebot ist: Du sollst der Herrn deinen Gott lieben mit deinem ganzen Herzen mit all deiner Kraft aber das andere ist ihm gleich. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Erdenmensch werde Edelmensch und gehe unaufhörlich von Ardistan nach Dschinnistan, durchlebe die Geisterschmiede. Dann wird euer Leben auch nicht ganz vergebens sein und ihr werdet als Karl May Fan wissen warum ihr es geworden seid. Euer Pilger aus Düsseldorf, der sich fühlt wie Hadschi Halef Omar und Karl May in einer Person wie Winnetou als Edelmensch und Lazarus im Paradies der Qual. So bin ich Karl-May-Fan geworden oder bin ich es doch nicht?

Günther Wüste, Düsseldorf Email: GuentherFantomas@aol.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.5.2005, 19:51 
Ich an Ihrer Stelle, lieber Herr Wüste, würde mich ich um das Buch, welches sie seit Jahren zu schreiben gedenken, kümmern!!!
Aber nach unserem Telefongespräch, und nach ihren verwirrenden Aussagen, gehe ich davon aus, dass Sie, lieber Herr Wüste, so schreiben wie Sie sprechen!
Schade!
Ihre Beleidigungen, die Sie mir telefonisch mitgeteilt haben, wird sicher Gerichte beschäftigen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Aber meine Herren ...
BeitragVerfasst: 22.5.2005, 20:50 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 8.5.2004, 18:48
Beiträge: 125
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal und Radebeul
jwoebking hat geschrieben:
Ihre Beleidigungen, die Sie mir telefonisch mitgeteilt haben, wird sicher Gerichte beschäftigen.


Messer, Degen oder Doppelterzerol? – Wenn Ihr Euch ernsthaft streiten wollt, dann doch bitte privat.

Die Redaktion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sie mögen mich lieben oder hassen !!!!
BeitragVerfasst: 24.5.2005, 13:26 
Günther Wüste hat geschrieben:
(...) wie die langen Quellenbeiträge hier im Forum. Vieleicht gibt sich

der Autor mal ein Stoss und veröffentlicht gegen Entgelt oder umsonst

eine Komplettaufstellung der Quellen mit Zergliederung der einzelnen

Werke.

Hallo Günther :!:

am Entgelt liegt es bestimmt nicht, in Punkto May mache ich alles umsonst :D
Aber woher eine "Komplettaufstellung" nehmen und nicht stehlen??? :?
Nur weil ich ein paar "Quellenbeiträge" geschrieben habe, kenne ich nicht :(
alle bislang erforschten Quelltexte ... und erst recht nicht die unerforschten. :cry:
Da kann sich "der Autor" stoßen, solange er will, davon kriegt er höchstens ... :arrow:
ein paar Beulen!!! :mrgreen:

Viele Grüße, Thomas 8)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo