Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=4&t=384
Seite 45 von 46

Autor:  markus [ 16.1.2010, 23:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Herrn Math stimme ich insofern zu, als auch ich der Meinung bin, dass nicht alle Menschen in gleicher Weise sowohl gut als auch böse sind.

Für mich trägt jeder Mensch sowohl gute, als auch schlechte Anteile in sich, mal mehr, mal weniger. Ausschließlich gute und ausschließlich nur böse Menschen gibt es in meinen Augen nicht.

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Aber Franz von Assisi war doch wohl ein besserer Mensch als Adolf Hitler.

Zeifellos (Wer kann Hitler schon das Wasser reichen). Aber ich sag mal der Franz von Assisi war ein Mensch mit geringen Anteilen an bösen Eigenschaften, Hitler hatte geringe Anteile an guten Eigenschaften.

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Was nun allerdings Karl May betrifft, bin ich schon etwas anderer Meinung als Thomas Math: Ich glaube, dass das Gute bei May überwog. Jedenfalls hat er sehr vielen Menschen (vor allem durch seine Bücher) Freude gemacht und nur relativ wenigen Menschen geschadet.

Unterschreibe ich blind. :D

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Zu Markus: In Günzburg, also in Bayern, gibt es nur eine Brauerei, aber mindestens zehn Schulen (3 Gymnasien, 2 Realschulen, mehrere Haupt- und Grundschulen, 1 Krankenpflegeschule, 1 Ergotherapieschule). Vor einigen Jahrhunderten freilich gab es in Günzburg 17 Brauereien und höchstens 1 Schule. :wink:

Dann war ich wohl vor einigen Jahrhunderten in Bayern :lol: .

Spaß beiseite, nein, es war natürlich übertrieben dargestellt um zu sagen was ich meine. Es ging um die direkte Wahrnehmung. Ich komme aus einem Bundesland (NRW) wo die Braukunst auch eine hohe Tradition hat, vor allem im Süden des Landes, im Sauerland, aber auch im Westen im Rheinland wo ich herkomme, braut und trinkt man gerne Bier, vor allem regionales Obergäriges (ist halt bekömmlicher als ein untergäriges Pils, was ich aber auch gerne trinke). Aber gegen Bayern sind wir Waisenknaben. Ich war schon des öfteren in Bayern in Urlaub, vornehmlich im Allgäu (wo ich mal wieder hin muß) und da sind mir halt die vielen kleinen Brauereien aufgefallen, fast jedes Dorf hat eine, daher der übertriebene Eindruck davon gäbe es in Bayern mehr als Schulen :lol: . Daß zu der Quantität vielfach auch die Qualität kommt, will ich hier mal besonders betonen. Und Kater bekommt man von sowas rein gar nicht, die Biere die ich getrunken habe waren alle bekömmlich, süffig, würzig und lecker. :D

Autor:  Hermann Wohlgschaft [ 16.1.2010, 23:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Zu Thomas Math:

Dass Karl May »seine 1. Ehefrau miserabel behandelt hat«, das kann man so pauschal nicht sagen.

Autor:  Thomas Math [ 16.1.2010, 23:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Zu Thomas Math:

Dass Karl May »seine 1. Ehefrau miserabel behandelt hat«, das kann man so pauschal nicht sagen.


Oh doch,genau so eine Aussage meine ich wenn ich sage,dass in der May-Szene die Person Karl May zu unkritisch gesehen wird.

Autor:  markus [ 16.1.2010, 23:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Thomas Math hat geschrieben:

Das die Deutschen soviele Worte fuer Bier haben,wundert mich nicht.Ich weiss allerdings nicht was Markus mit den Bayern hat, wenn ich so im Internet nachschaue,haben die die besten Schulen und Universitaeten.Da kommt NRW (ich nehme mal an dort ist Krefeld) nicht mit.

Bei uns in Krefeld (ja liegt in nrw) sagt man zu Bier 'Alt' :lol: . Und gegen Bayern an sich habe ich nichts, im Gegenteil, wenn Sie sich meinen letzten Beitrag anschauen sehen Sie ,daß Bayern mein Lieblingsbundesland ist (wobei ich noch nicht in Thüringen und Sachsen war). Und ja, nrw schneckt bildungsmäßig vielen anderen Bundesländern hinterher. Wobei das kein Kriterium ist welches Bundesland das bessere ist und ich auch gar nicht an so einem Kräftemessen interessiert bin (Die Politiker schon).

Autor:  markus [ 16.1.2010, 23:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Thomas Math hat geschrieben:
Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:
Zu Thomas Math:

Dass Karl May »seine 1. Ehefrau miserabel behandelt hat«, das kann man so pauschal nicht sagen.


Oh doch,genau so eine Aussage meine ich wenn ich sage,dass in der May-Szene die Person Karl May zu unkritisch gesehen wird.

Sie müssen aber auch gute Tage zusammen gehabt haben. Warum haben sie da sonst geheiratet. Und das meine ich jetzt ohne alle Ironie.

Autor:  Hermann Wohlgschaft [ 16.1.2010, 23:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Lieber Herr Math, um nicht immer auf die eigene May-Biographie zu verweisen: Wenn Sie sich ein differenzierteres Urteil zu Karl May und seiner ersten Ehefrau bilden wollen, dann lesen Sie doch bitte das Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 2001, das fast ausschließlich aus dem Beitrag von Gabriele Wolff - »Ermittlungen in Sachen Emma Pollmer« - besteht.

Autor:  Ralf Harder [ 17.1.2010, 0:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Emma war eine Frau, die dann und wann auf Männerfang war! Das Buch von Fritz Maschke, der Emma in ein rosarotes Licht rückt, ist ein sehr gutes Quellenwerk, darüber hinaus jedoch grottenschlecht. Ich teile aus voller Überzeugung die Position namhafter May-Forscher, welche die Person Emma aus guten Gründen sehr kritisch sehen. Dazu gehören nicht nur die Experten Ekkehard Bartsch, Hans Wollschläger und Gabriele Wolff. Karl May war kein Heiliger. Er hatte viele Schwächen, aber ihn ständig als Täter hinzustellen, dies wird seiner Person ganz und gar nicht gerecht.

Ralf Harder

Autor:  rodger [ 17.1.2010, 1:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Thomas Math hat geschrieben:
mir unverstaendlich warum in der May-Szene seine Persoenlichkeit so gepriesen wird


Er ist mir schlichtweg sehr sympathisch, er liegt mir, und das sind Dinge, die ich wahrlich von nicht allzu vielen Menschen sagen kann ... Ein guter Freund, ein sehr guter, seit meiner Kindheit. Das schließt [hemmungsloses] Kritikvermögen nicht aus. Einiges gefällt mir überhaupt nicht, aber das ändert nichts am Gesamtbild.

Fehsenfeld schrieb irgendwo sinngemäß, wer so schreibe, der könne kein schlechter Mensch sein ... genauso ist es. Ein Halunke wäre nicht in der Lage, z.B. eine Geschichte wie "Sonnenscheinchen" so zu schreiben.

Folgendes habe ich schon mal in einem Forum geschrieben:

Zitat:
Schauen wir doch nochmal was Arno Schmidt so geschrieben hat über Karl May (zitiert nach Hans Wollschläger, wobei ich freundlicherweise das eine und andere noch weggelassen habe);

Zitat:
ein gewaltiger Pfuscher«, »ein gruselig unklarer Kopf (...) nicht nur ohne rechte Bildung, ohne Forschungs- & Erkenntnisbedürfnis; sondern von Natur aus flach, flüchtig, aquarienbunt«, der »geborene Abderit«, »der alte Wirrkopf«, »jedweden wissenschaftlichen Bedürfnisses baar«, ein »literarischer Pfuscher, der >frech & gottesfürchtig< (& bettelsuppenbreit) aufs Papier hinsudelt, was immer ihm durchs Kleinhirn säuselt«, »Groß-Stümper«, »mondaminenes Gleisnertum von wahrhaft bonner Ausmaßen«, »wenig Individuum, ein »>Sakral-Hirn<« von »dumpfer Zwanghaftigkeit«, voll »archaischer Primitivität«, »androgyner Wirrköpfigkeit« und »mild-verlogener (obschon einer gewissen Größe fähigen) Verschwommenheit + Mangel in secunda Petri, die ihm, im Verein mit seiner permanenten abdominalen Necessitierung, das klare logische Denken, und Alles was damit zusammenhängt, unmöglich machten« , ein »alternder Schwätzer & Schludrian«, ein Bube mit der »erzenen Stirn, mit »wenig entwickeltem Verstande«, »ein S-Golem« von »unzulänglicher Tragik«

und darauf Wollschläger lakonisch: "He loved him." Dafür umarme ich ihn (Wollschläger) posthum innerlich. Der hat's begriffen. (Er spricht anschließend dann doch von "Scheidung". Finde ich gar nicht. He loved him immer noch.)


Ja. Eine [wirklich] gute Freundschaft schließt nicht aus, sehr genau hinzugucken beim Anderen, genauso wie man dazu bei sich selber willens und in der Lage sein sollte. Dann wird's doch erst richtig spannend ...

Autor:  markus [ 17.1.2010, 1:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

rodger hat geschrieben:
Ein guter Freund, ein sehr guter, seit meiner Kindheit.

Es ist schade daß ich ihn nicht auch als Freund während meiner Kindheit und Jugend hatte.

Autor:  Thomas Math [ 17.1.2010, 3:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Tut mir leid,aber ueber die Art und Weise wie May Emma behandelt hat und ueber diese schreckliche Studie "Emma Pollmer" komme ich nicht hinweg.Da koennen sie 200 Namen von posthumen May-Freunden auflisten.Es ist auch interesssant wie man sich nicht scheut Emma einmal als dann und wann auf Maennerfang und dann wieder in einer lesbischen Beziehung mit Klara zu sehen, waehrend man beim guten May selbst schon mal 5 gerade sein laesst und beide Augen zudrueckt.Der gute war halt nur ein Mensch mit Staerken und Schwaechen wie alle.
Ich habe nie behauptet KM ware immer nur Taeter,ich habe gesagt,dass der Mann zeitlebens ein Hochstapler war und meiner Ansicht nach seine 1.Frau zumindest waehrend der Trennungsphase sehr schlecht behandelt hat waehrend er gleichzeitig eine angebliche Wandlung zum "Edelmenschen" anstrebte,ist das nicht heuchlerisch ?
Warum muss denn der Mensch "gut"sein dessen Werke man gerne liest ?
Edgar Allen Poe war ein notorischer Saeufer und wahrscheinlich ein Moerder trotzdem sind seine Texte einzigartig.

Autor:  rodger [ 17.1.2010, 11:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Zitat:
Warum muss denn der Mensch "gut"sein dessen Werke man gerne liest ?

Muß er nicht.

Autor:  Ralf Harder [ 17.1.2010, 11:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Thomas Math hat geschrieben:
Tut mir leid,aber ueber die Art und Weise wie May Emma behandelt hat und ueber diese schreckliche Studie "Emma Pollmer" komme ich nicht hinweg.


Wie gut, dass Sie dies immerhin überlebt haben und uns regelmäßig mit neuen Einträgen beglücken können.

Thomas Math hat geschrieben:
Es ist auch interesssant wie man sich nicht scheut Emma einmal als dann und wann auf Maennerfang und dann wieder in einer lesbischen Beziehung mit Klara zu sehen, waehrend man beim guten May selbst schon mal 5 gerade sein laesst und beide Augen zudrueckt.Der gute war halt nur ein Mensch mit Staerken und Schwaechen wie alle.


Große Teile der Studie sind halt Realität, wie die Juristin Gabriele Wolff nachgewiesen hat. Im Übrigen schrieb ich hier gestern: "Karl May war kein Heiliger. Er hatte viele Schwächen, ..." - Ich weiß deshalb gar nicht, was Sie wollen?

Thomas Math hat geschrieben:
Ich habe nie behauptet KM ware immer nur Taeter ...


Habe ich Sie persönlich angesprochen?

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Harder

Autor:  Zwockel [ 17.1.2010, 11:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Kurz: Karl May war sehr facettenreich und charakterlich nicht einwandfrei.

Autor:  rodger [ 17.1.2010, 11:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Die Formulierung ist für mich völlig in Ordnung.

Autor:  Hermann Wohlgschaft [ 17.1.2010, 11:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen

Mir geht es wie rodger: Ich mag Karl May, ich finde ihn – trotz seiner Schwächen – im großen und ganzen sympathisch. Diese persönliche Freundschaft mit Karl May (wenn ich das so sagen darf) spiegelt sich auch in meiner Darstellungsweise in der Biographie.

Das kann auch gar nicht anders sein. ›Objektive‹ Biographien gibt es nicht, allenfalls objektive Chroniken. (Aber selbst da habe ich gewisse Zweifel, ob sie wirklich so ganz objektiv sind.)

Selbstverständlich ist Sympathie etwas Subjektives. Ich kann von niemandem verlangen, dass er Karl May sympathisch findet. Aber EINES kann ich fordern: dass Hypothesen nicht wie Fakten behandelt und diese ›Fakten‹ dann gegen Karl May verwendet werden. Leider geschieht genau dieses in so manchen Einträgen hier und auch in anderen Threads.

Seite 45 von 46 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/