Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Mark Twain
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=5&t=1208
Seite 1 von 2

Autor:  markus [ 16.4.2010, 20:30 ]
Betreff des Beitrags:  Mark Twain

Tom Sawyers Abenteuer wurden unzähligemale verfilmt. Eine deutsch-kanadische Serie die mir besonders gefiel, war die von 1979/80 mit Brigitte Horney als Tante Polly.
Eine Serie kann natürlich immer ausführlicher sein als ein Spielfilm. Quantität sagt natürlich nichts über Qualität aus, aber diese Serie war schon gut. Allein der Vorspan machte neugierig...
http://www.youtube.com/watch?v=BseX8-M3V2Q

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Abenteuer_von_Tom_Sawyer_und_Huckleberry_Finn

:D

Autor:  rodger [ 16.4.2010, 22:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Das aktuelle "Literaturen" - Heft widmet sich auch ausführlich Mark Twain. (Ich hatte das Heft eine Zeitlang abonniert, es aber wieder abbestellt, da es sich zunehmend offenbar zu so einer Art Zeitgeist-Magazin wandelt, mit Fotografie, Politik, Erziehungsfragen und was weiß ich noch daherkömmt ... das interessiert mich alles herzlich wenig, genauso wie die meisten Gegenwarts-Autoren ... wenn dann mal wieder was Interessantes kommt wie jetzt über Mark Twain hole ich mir halt ein einzelnes Heft am Kiosk oder im Buchhandel.)

Autor:  wolf [ 20.4.2010, 11:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Hallo,

heute morgen auf meinem Kalenderblatt:

Zitat:
* Gedenktag der Woche *

Vor 100 Jahren, am 21.4.1910, starb der amerikanische Schriftsteller Mark Twain, der am 30.11.1835 in Florida geboren wurde. Er ist vor allem als Autor der Bücher über die Abenteuer von Tam Sawyer und Huckleberry Finn bekannt und wurde wegen seiner humoristischen, genauen Beobachtungen des sozialen Verhaltens und seiner scharfzüngigen Kritik an der amerikanischen Gesellschaft berühmt. In seinen Werken beschreibt er den alltäglichen Rassismus, seine "Helden" durchschauen die Heuchelei und Verlogenheit der herrschenden Verhältnisse.

Autor:  Thomas Math [ 20.4.2010, 16:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Wobei man anmerken moechte,das mit Florida ein Dorf in Missouri gemeint ist nicht der heutige Staat.

Autor:  Helmut [ 21.4.2010, 16:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

BTW:

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art ... at=3&man=3

:)
Helmut

Autor:  rodger [ 21.4.2010, 16:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Hirschhorn ist überall ... z.B. in jeder Fußgängerzone und in jeder Straßenbahn.

8)

Autor:  markus [ 21.4.2010, 21:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Und in jedem Fußballstadion.

*

Mit dem Hochdeutsch mag Twain ja recht haben, deswegen ist es für viele Deutsche (vor allem Südstaaten) ja auch nur ihre Zweitsprache.

:mrgreen:

Autor:  Rene Grießbach [ 19.5.2010, 18:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Sehr zu empfehlen:
Der Artikel
"Besuch in Hannibal ( Missouri )
Mark Twain starb vor 100 Jahren, in der Stadt am Mississippi aber ist er lebendig geblieben"
von Christian Heermann
in der neuen Ausgabe (Nr.14) des "Beobachter an der Elbe" !

Autor:  Zwockel [ 20.5.2010, 11:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Rene Grießbach hat geschrieben:
Sehr zu empfehlen:
Der Artikel
"Besuch in Hannibal ( Missouri )
Mark Twain starb vor 100 Jahren, in der Stadt am Mississippi aber ist er lebendig geblieben"
von Christian Heermann
in der neuen Ausgabe (Nr.14) des "Beobachter an der Elbe" !


Leider muß ich feststellen, dass der "Beobachter an der Elbe", den mir meine Enkelin immer zum lesen gibt, zwar sehr lesenswerte Artikel enthält, die aber letztlich doch mit Karl May und dem gleichnamigen Museum nur indirekt zu tun haben. Das Magazin sollte inhaltlich doch mal neu überdacht werden.

Autor:  markus [ 24.5.2010, 6:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Ich habe übers Wochenende so nach fast 30 Jahren wieder mal angefangen "Die Abenteuer des Tom Sawyer" zu lesen und muß sagen daß (und das wird vielleicht Herr Math gar nicht so gerne hören) dort mehr vom Aberglauben zu lesen ist, als ich es bisher bei Karl May bemerkt habe.

Nichts desto trotz sehr lesenswert und man(n) fühlt sich wieder in seine eigene Kindheit zurückversetzt.

:D

Autor:  markus [ 26.5.2010, 23:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Endlich! Twains Autobiographie wird nun nach 100 Jahren endlich veröffentlicht.

http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/kultur/2010/05/26/mark-twain/autobiografie-100-jahre-nach-seinem-tod.html

:D

Autor:  rodger [ 27.5.2010, 0:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Sehr interessant, Danke. Dein Twain-Zitat von heute mittag geht mir gar nicht mehr aus dem Sinn. Stark, der Mann. Vielleicht häng' ich mir das beeindruckende Foto aus "Literaturen" an die Wand (so als Denkanstoß z.B.). Aber nicht daß der Karl May dann beleidigt ist, der hängt auch da ... vielleicht ein anderes Zimmer ?

:wink:

(Nachtrag: die Sache mit dem Foto hat sich wohl erledigt ... das war nicht in "Literaturen", sondern im April im "Spiegel", und der ist schon im Altpapier ...)

Autor:  markus [ 27.5.2010, 1:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Ach laß die beiden doch zusammen, sind sie nicht so einsam. Die haben ja viel mehr gemeinsam, als so mancher (auch hier im Forum? :wink: ) vielleicht wahr haben will (wie in dem Artikel der Bild, daß er schonmal seine Angestellte anflaumte, ganz menschlich der Typ).

Warum Twain es wohl wünschte, daß seine Biographie solange unter Verschluß blieb? Die Antwort wird wohl seine Biographie geben. :wink:

Habe grade eben noch auf "You-Tube" ein bischen in die Serie "Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn" von 1979, auf die ich im ersten Beitrag einging, auf Englisch (da staunt hier wohl gleich einer :mrgreen: ) reingeschnuppert und muß sagen, daß sie sehr der Romanvorlage entspricht (mit einer Fernsehserie ist das auch leichter, als mit einem Spielfilm), jedoch die Atmosphäre die man im Buch spürt, so nicht ganz rüberkommt, alles ist ein wenig kühler, nüchterner (man merkt daß es die 70er sind, obwohl die ja wild und bunt waren). Da war mir der Film, was die Atmosphäre betrifft, von 1938 (glaub ich) lieber, auch wenn er vielleicht nicht sehr Twain-nah war (was ich nicht glaube, er hat halt auf vieles verzichten müssen wegen der kürze des Films).

8)

Autor:  markus [ 27.5.2010, 1:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

Ahh, endlich hab ich ihn gefunden, den Link zum Film von Anno '38. Ja, das ist Tom wie ich ihn mir vorstelle, allein sein Grinsen hat es :mrgreen: . Mary ist übrigens gleich auch schon zu sehen, obwohl sie im Buch erst noch in den Ferien auf dem Land ist, aber ich sagte ja schon, der Film hält sich nicht 100%ig ans Buch.

http://www.youtube.com/watch?v=bUDuRvQGw3k

:D

Autor:  Thomas Math [ 28.5.2010, 5:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mark Twain

markus hat geschrieben:
Ich habe übers Wochenende so nach fast 30 Jahren wieder mal angefangen "Die Abenteuer des Tom Sawyer" zu lesen und muß sagen daß (und das wird vielleicht Herr Math gar nicht so gerne hören) dort mehr vom Aberglauben zu lesen ist, als ich es bisher bei Karl May bemerkt habe.

Nichts desto trotz sehr lesenswert und man(n) fühlt sich wieder in seine eigene Kindheit zurückversetzt.

:D

Warum sollte mich das stoeren ? Der Aberglaube gehoert zum Zeit und Lokalkolorit.Twains Figuren sind lebendiger und echter als Mays ( die Mehrheit seiner Amerika Charaktere sind flach und langweilig,besonders dieser eindimensionale Winnetou) auch diese klebrig-moralinsaure christliche Sosse fehlt bei Twain.

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/