Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 17.12.2017, 7:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tex Harding
BeitragVerfasst: 13.5.2004, 7:48 
1967 erschien beim KMV in der Reihe "Welt der Abenteuer" das Buch "Dschungelgold" von Tex Harding.

Als ich das Buch las, stellte sich für mich die Frage, wer ist Tex Harding, da mir nur ein Hollywood-Schauspieler dieses Namens bekannt ist.

Textlich liegt bei "Dschungelgold" der Verdacht nahe, daß es sich bei Tex Harding auch um den sattsam bekannten Schriftsteller E.F. Löhndorff handeln könnte.

Aber auch der dem KMV nahestehende Rudolf Beissel (1894-1986) käme als Autor durchaus in Frage, da er sich des öfteren Pseudonyme zulegte.

Weiß da jemand näheres, wer sich hinter dem Pseudonym Tex Harding verbirgt?

Viele Grüße
Kurt


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Tex Harding
BeitragVerfasst: 13.5.2004, 15:16 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 19:34
Beiträge: 178
Wohnort: Düsseldorf
Hallo Kurt
Tex Harding alias Harry Brown. Wirklicher Name, Heinrich Pescoller.
Weitere Informationen habe ich noch nicht, muss erst meine Bibliothek durchkämmen.
Gruss Günther


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.5.2004, 21:05 
Offline

Registriert: 13.5.2004, 20:20
Beiträge: 47
Wohnort: Kunreuth
Ich bin selbst auch seit längerem auf der Suche nach biographischen Informationen zu Tex Harding und hoffe, daß sich hier jemand zu Wort meldet, der mehr weiß.

Der Realname scheint, wenn man Weigand Glauben schenkt, in der Tat Heinrich Pescoller zu sein. Lebensdaten gibt Weigand nicht an. Der Name Pescoller kommt häufiger in Österreich vor und so vermute ich unseren Autoren von dort stammend.
Einiges läßt sich aus seinen Texten erschließen, z.B. daß er insofern in der Tradition von Karl May steht, als er meist in Ich-Form erzählt, aber vermutlich entweder überhaupt nicht oder jedenfalls nie länger in Südamerika war. Die geschilderten Erlebnisse sind vermutlich sämtlich fiktiv.
Harding verfaßte 5 Romane, "Verschollen" (1933), "Die Insel des Nachtmärchens" (1934), "76 Kilo Gold" (1935), "Menschen, die gejagt werden" (1938) und "Diamantenrausch" (1939) sowie eine unbekannte Anzahl von Kurzgeschichten. Das beim KMV erschienene "Dschungelgold" ist eine sehr stark bearbeitete Fassung von "76 Kilo Gold".

Hardings Stil ist in der Tat dem von Löhndorff verblüffend ähnlich. Der Einfluß Löhndorffs auf Harding dürfte gewaltig gewesen sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.5.2004, 7:14 
Hallo Herr Wiesheier,
hallo Günther,

vielen Dank für die Informationen zu Tex Harding, die mir doch schon wesentlich weiter geholfen haben.

Viele Grüße
Kurt


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo