Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 21.11.2017, 22:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 17:29 
Offline

Registriert: 5.12.2009, 19:58
Beiträge: 207
=> Thread für Abschweifungen aller Art


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 18:17 
Offline

Registriert: 29.9.2008, 1:03
Beiträge: 136
Helmut hat geschrieben:
Ich vermute folgendes:
das französische Wort attitude kann man auch mit Haltung übersetzen.
Dann ist mesattitude eine falsche (nicht der Norm entsprechende) Haltung.
Dieses Wort gibt es zwar offenbar nicht im französischen, aber vielleicht gab es dies früher/damals.
(Und französisch war ja bekanntlich die Sprache, die May in Wahrheit noch am besten beherrschte.)Helmut


Danke! Mit diesen Überlegungen und der Ersetzung ´von "Miss-" durch "Mes-", analog zu "mesalliance", und der inhaltlichen Klärung einer solchen Haltung, halte ich meine Frage für beantwortet.

Wortschöpfer scheint mir Karl May eher selten gewsen zu sein; eher als Wortveränderen oder gar -verstümmler, wenn er Wörter fremder Sprachen, dank seiner unzureichenden Kenntnis auf seine eigenwillige Art schreibt.

Nicht einmal der Name "Winnetou" lässt sich gediegen herleiten. Aber das ist ein anderes Thema.

Nochmals Dank in die Runde.
Fritz

A propos: Natürlich ist es mir lieber, wenn ich für eine Wortinterpretation einen literarischen Beleg finde. Ich weiß mich aber durchaus zu begnügen, wenn ich merke, dass ein solcher nicht zu finden ist.
Ich mag es aber nicht, die Flinte vorschnell ins Korn zu werfen und mich mit dem Trost: Bei May ist es halt so! beruhigen.
Und in vielen Fällen habe ich durch Hartnäckigkeit den Beleg auch gefunden; gerade hier.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 18:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6570
Wohnort: Mannheim
FritzR hat geschrieben:
Nicht einmal der Name "Winnetou" lässt sich gediegen herleiten.

Karl May ? gediegen ? Aber nicht doch ... :wink:

FritzR hat geschrieben:
Ich mag es aber nicht, die Flinte vorschnell ins Korn zu werfen und mich mit dem Trost: Bei May ist es halt so! begruhigen.

"Grau teurer Freund ist alle Theorie und grün des Lebens gold'ner Baum" - ein "Trost" ? Daß des Lebens goldener Baum halt leider nicht so schön grau ist ? Eher nicht ... :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 18:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6570
Wohnort: Mannheim
sciurus hat geschrieben:
(Weitere Off-Topic-Beiträge bitte in den Saloon)


Das war übrigens ein lebendiges Beispiel für eine Mesattitude und somit seitens der Äußernden sehr hübsch zum Thema zurück. Zunächst hatte ich es nicht bemerkt.

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 18:58 
Offline

Registriert: 5.12.2009, 19:58
Beiträge: 207
Rechtfertige diese Aussage! (Im Saloon, am besten) Ich bin nämlich nicht der Meinung. *Armeverschränk*


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 19:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6570
Wohnort: Mannheim
sciurus hat geschrieben:
Rechtfertige diese Aussage!


Was träumst Du eigentlich nachts ...

:lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mesattituden
BeitragVerfasst: 12.1.2010, 22:20 
Offline

Registriert: 18.10.2007, 23:48
Beiträge: 3174
Wohnort: Krähennest
FritzR hat geschrieben:

Aufgrund von Invalidität nicht ganz der Etikette entsprechendes Verhalten.


Da gabs doch mal die schöne Anekdote vom alten Sonnenkönig Ludwig des XIV., der einen ihm unmittelbar Untergebenen im Lazarett oder Krankenhaus besuchen wollte. Da die Hofetikette besagte, daß niemand in der Nähe des Königs sitzen oder gar liegen durfte wenn der König selber stand (außer vielleicht seine Frau), und der kranke Untertan war so bettlägerig daß er nicht aufstehen konnte, nicht mal sitzen, befand man sich in einer äußerst peinlichen Situation. Was war da zu tun? Der König durfte unmöglich vor dem Krankenbett stehen, während der Kranke vor dem König lag und an ein aufstehen war vorerst nicht zu denken.
So hatte einer die Idee den König auf ein Bett zu legen, ihn ins Krankenzimmer zu tragen, sodaß er so mit seinem Vertrauten reden konnte, ohne die Hofetikette zu beleidigen. Anschließend wurde er wieder mit Bett liegend herausgetragen.

Ja so interessant war das damals :D .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo