Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 24.10.2017, 0:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 12:35 
weil Du's gelesen hast nehme ich an Du hast eine Kopie? Wenn ja - was war das Massgebende fuer Deine Meinungsaenderung ueber Klara May - eigentlich eine dreifache Frage ... was war Deine Meinung vorher, was aenderte Deine Meinung, und was war Deine Meinung nachher ... ?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 13:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Zitat:
weil Du's gelesen hast nehme ich an Du hast eine Kopie? Wenn ja - was war das Massgebende fuer Deine Meinungsaenderung ueber Klara May - eigentlich eine dreifache Frage ... was war Deine Meinung vorher, was aenderte Deine Meinung, und was war Deine Meinung nachher ... ?


Ich hatte es leihweise zur Verfügung.

Ich habe seinerzeit Klara May sehr idealistisch, verklärt gesehen, etwas naiv (meinerseits). Mich hat immer beeindruckt, dass einer im (alles ist relativ …) Alter noch die „große Liebe“ kennenlernt, und seinerzeit, als ich jahrelang solo war, immer drauf gewartet und daran geglaubt, dass mir das auch noch passiert (so geschah es denn auch anno 2003 - Man verzeihe die kleine sehr private Einlage, aber der Bezug war schon wesentlich, um die Frage richtig beantworten zu können.)

Bei Lektüre der Chronik-Bände bekam ich dann mehr und mehr den Eindruck, dass die Frau recht kalt und rücksichtslos war, und meine Sympathie schwand. Und bei „Mit Karl May durch Amerika“ kam dann auch noch eine größere Portion erkennbare Unsensibilität & Dummheit dazu, und das war mir denn doch, sozusagen, einer zuviel.

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 13:41 
gibt es Hinweise wie Karl May darauf reagiert hat / sich verhalten hat gegenueber dem 'kalten und ruecksichtslosen' in seiner Frau? (Das kam ja irgendwie auch durch im 'Ein Fantast aus Sachsen' der TV produktion). In anderen texten erscheint sie mir wie jemand der gezielt die 'victim mentality' foerdert mit dem Ziel 'public sympathy' zu erwerben. Mir erschien sie etwas berechnend, doch zu kalt und ruecksichtslos bin ich noch nicht gekommen, da ist das 'Herzle' noch dazwischen (das Bild das Karl malt von seiner Frau in WIV). Hast ein Beispiel?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 13:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Ich sehe es so: Karl May konnte selber kalt und rücksichtslos sein (als Adalbert Fischer starb waren sie sich beide recht einig …). Sie (wie auch er !) konnte unangenehm pathetisch sein, Opfermentalität usw., klar.

Beispiel ? Etwas schwierig, habe weder das Amerika-Buch noch die Chronik zur Hand. Aber wie sie genüsslich „Alles verkrebst“ schreibt, ich weiß im Moment nicht mehr ob das beim Tod von Adalbert Fischer oder dessen Frau war, das z.B. ist mir gut (bzw.: schlecht) in Erinnerung.

Aber da war in der Hinsicht wirklich einiges in der Chronik … wirklich sehr unangenehm.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 13:55 
was ist die 'Chronik' - ist die online?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 13:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
5 Bände, Karl-May-Verlag, "must have".

:!:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 14:01 
nichsoeinfach - hm!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 14:02 
Offline

Registriert: 17.7.2006, 15:18
Beiträge: 560
Klara May schreibt anlässlich des Todes von Elisabet Fischer am 16.10.1907 in ihr Tagebuch:

"Ein furchtbares Gottesurtheil. Mich überlief es eiskalt bei dieser Nachricht. Diese blühende Frau, die uns beerben wollte, die ebenso wie ihr Mann nicht genug bekommen konnte. Die Beiden sollen innerlich förmlich verfault sein. Alles verkrebst. Man sollte doch niemals an Gottes Gerechtigkeit zweifeln."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 14:12 
oops - etwas unsanft.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.4.2007, 14:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Eine – m.E. – widerwärtige Stelle. Wenn eine(r) schon so plakativ schreibt

„Mich überlief es eiskalt bei dieser Nachricht. Diese blühende Frau,“

und dann „die uns beerben wollte, die ebenso wie ihr Mann nicht genug bekommen konnte.“

da merkt doch sozusagen ein Blinder mit Krückstock dass dieses pathetische Gehabe mit Kleinkariertheit & Gehässigkeit durchsetzt ist, dass es trieft.

Genüßlich auswalzen und dann mit dem lieben Gott kommen

„Die Beiden sollen innerlich förmlich verfault sein. Alles verkrebst. Man sollte doch niemals an Gottes Gerechtigkeit zweifeln.“

das ist ja wirklich zum …

(konnte May himself aber auch ganz gut. Einige der Marienkalendergeschichten, z.B. in „Auf fremden Pfaden“, die möchte man (ich) ihm noch posthum um die Ohren schlagen. Sozusagen.)

(Verzeihung lieber Karl. Aber watt mutt datt mutt.)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2007, 9:21 
hier kommt mein Komment wegen Klara (und auch Karl zum Teil - obwohl ich so ziemlich ueberzeugt bin dass beim Karl das 'Religioese' getue berechnet war - ein 'promotional' werkzeug sozusagen). Nun zu dem Komment. Er ist von meinem privatleben, aber so identisch mit was die Klara gesagt hat dass ich es hier erwaehne ... vor etwa 30 Jahren war meine alte Grossmutter Zeuge bei einem Unfall den eine andere aeltere/alte Dame hatte. Die Dame wurde ziemlich schwer verletzt. Meine Grossmutter sagte (SAGTE AN ORT UND STELLE SO DASS DIE DAME ES HOERTE): 'Das geschieht ihr recht, warum hat sie auch so eine schlechte Frau sein muessen ihr ganzes Leben lang.' Ich frage: 'Woher kommt das?' Der Komment ist mehr oder weniger identisch mit dem von Klara ... und haben wir nicht auch alle einen solchen 'streak'? Wer von uns hat NICHT gedacht ... 'recht so' ... wo der Diktator vom nahen Osten gehaengt wurde (will hier keine Namen nennen).

Fuer wen ist ein Tagebuch bestimmt? Ist nicht ein Tagebuch was privates (wobei ich nicht weiss fuer wen Klara es geschrieben hat, da ich ueber die Geschichte ihres Tagebuches nicht viel oder ueberhaupt nix weiss - so vermute (guess) ich nur dass es in diesem Falle privat war).
Ich denke mir nur dass ich die Frau nicht so klar kategorieren kann, und dass 'die beiden' letztendlich besser auskamen miteinander als die Emma und der Karl vorher.

Und schlussendlich wird (oder wurde) uns der 'Gott da oben' als ein 'sofort strafender, strenger Vater' gemalt fruer Jahrtausende ... das ergibt natuerlich solche effects ... 'cause and effect universe'... oder in anderen Worten (und das hat der May erkannt) wie man in den Wald hineinruft, so kommts Echo heraus, und das gilt nicht nur fuer einzelne Personen sondern fuer ganze Zivilisationen ... wie man die 'Massen' erzieht so verhalten sie sich ... cause and effect.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2007, 9:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Zitat:
dass beim Karl das 'Religioese' getue berechnet war - ein 'promotional' werkzeug sozusagen


Nicht immer !!! (Da muß man wirklich unterscheiden !)

Zitat:
Wer von uns hat NICHT gedacht ... 'recht so' ...


Ich z.B. (Eine sehr schäbige Veranstaltung). (Glaubt überhaupt noch jemand wirklich an Recht und Unrecht auf gesellschaftlicher oder politischer Ebene ? Ich nicht)

Zitat:
dass 'die beiden' letztendlich besser auskamen miteinander als die Emma und der Karl vorher.


Na klar, ohne Zweifel.

"die Gefährtin, nach der ihn verlangte", schrieb Wollschläger. Zu ihm (May) war sie schon sehr solidarisch, aber VERSTANDEN hat sie ihn nicht, wie aus dem Amerika-Buch einigermaßen klar hervorgeht. Aber das genügte May offenbar, jemand der die Klappe hält und zu allem Ja und Amen sagt (ich fände es ein bisschen wenig …)

(Es gibt übrigens auch einen Thread "Mit Karl May durch Amerika"; weiß nicht, ob Du den schon gefunden hast)

Zitat:
wie man in den Wald hineinruft, so kommts Echo heraus


Ja, schon, aber so grobgestrickt wie in einigen Marienkalendergeschichten geschildert ist der liebe Gott denn doch nicht … (es gibt viel feinere Methoden)

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2007, 10:38 
aber die Menschheit ist so grobgestrickt ... und was sind wir? Wer hat uns 'gemacht' ?
Es hat immer alles 2 Seiten ... sind wir noch am Thema?
Die frage ob 'es' recht war oder nicht (the hanging) will ich gar nicht ansprechen, es ging mir darum die menschliche Regung 'geschieht dem recht' hervorzuheben, und ob es wohl mehr eine 'automatische' Bemerkung der Klara war, 'rather than' eine kalkulierte, bewusste manipulation.
Wenn man einen anderern Menschen anschaut sieht man doch immer nur sich selber, oder? und 'man' kritisiert am anderen nur die sachen die einem an sich selber nicht gefallen - weil man sie erkennt.
... this is deep ... wie schon gesagt, ich bin kein Psycholog, und sehe die dinger nur von meinem eigenen, menschlichen standpunkt, wenn man jemand anders verurteilt, verurteilt man sich selber, auch das hat der May erkannt, obwohl er es nicht immer richtig ausdruecken konnte. (Vielleicht lese ich die Marienkalender Geschichten mal ... vorlaeufig konzentriere ich mich auf Winnetou, Old Shatterhand und ein wenig auf Klara, da sie zur Biografie gehoert).
Und vom kuenstlerischen viewpoint gesehen, jeder Kuenstler baut ein Haufen bloedsinn zwischen den 'Perlen'.
***
Nein - den thread hab ich noch nicht gefunden - woisser?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2007, 10:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Zitat:
aber die Menschheit ist so grobgestrickt


Das kann man wohl sagen, da braucht man gar nicht weit gucken.

Zitat:
und was sind wir? Wer hat uns 'gemacht' ?


Vielleicht sollen wir lernen ?

Zitat:
es ging mir darum die menschliche Regung 'geschieht dem recht' hervorzuheben


Das habe ich genau so verstanden und meinerseits auch genau so gemeint. Um das Recht oder Unrecht des Hängens ging es mir auch nicht (primär; lassen wir das mal beiseite hier). Sondern (primär) um die Schweinerei, das filmen zu lassen und jedermann vorzuführen. Und ich habe auch nicht den leisesten Hauch von "geschieht ihm recht" empfunden.

Zitat:
Wenn man einen anderern Menschen anschaut sieht man doch immer nur sich selber, oder? und 'man' kritisiert am anderen nur die sachen die einem an sich selber nicht gefallen - weil man sie erkennt.


Das entspricht exakt meiner Ansicht (die ich auch gelegentlich immer wieder versuche zu vermitteln). Diese Sache mit den Spiegeln ist allerdings den meisten überhaupt nicht bewusst, und ich habe selber gelegentlich Schwierigkeiten, es zu erkennen. Terror machende Kinder z.B. lösen bei mir heftigste Abwehr-Gefühle aus. Irgendwann kam ich darauf, dass es vielleicht meine eigene "Ungezogenheit" ist, die sie mir da spiegeln (ich jaule und schreie zwar nicht herum wenn ich meinen Willen nicht kriege und werfe mich auch nicht auf den Boden im Supermarkt, aber meine Mittel sind auch nicht so angenehm; hat mir gestern mal wieder jemand schriftlich gegeben in privater Mail …)

:lol:

Zitat:
Nein - den thread hab ich noch nicht gefunden - woisser?


Unter "Wirkungsgeschichte".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.4.2007, 11:19 
da hat der May schon recht ... wir lernen unser ganzes Leben lang und hoeren nie auf zu lernen, wir sind nie 'komplete'.
***
ja, das 'filmen lassen' ist manipulation. (Da kommt mir in den Sinn was die Nsho-Tshi dem jungen Shatterhand im Pueblo gesagt hat, von wegen den zarten weissen Frauen den Hinrichtungen zusehen etc.) Im prinzip (fuer mich) ist das nehmen eines jeden Menschenlebens eine Suende - aber eben - Zahn fuer Zahn, Auge fuer Auge, Leben fuer Leben - Groundhog day seit 10,000 Jahren.

Und noch eins wegen 'lernen' - neee - Die Geschichte zeigt, dass wir von Geschichte nix lernen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo