Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 21.11.2017, 14:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mori-mori Pferd
BeitragVerfasst: 26.7.2007, 13:00 
Also DER BRODNIK wird mir langsam unheimlich ... jetzt hat er (oder hatte er - in einer anderen Geschichte, die ihn nach China gebracht hat - im Kiang-lu ... und jetzt erwaehnt er es) ein Mori-mori Pferd ... was ist denn das nun schon wieder?

Nach Intuition sollte es eigentlich ein Indisches Marwari sein, die kommen in schwarz, sehen mit ihren eingerollten Ohren wie kleine Teufelchen aus und India ist tatsaechlich von China aus gesehen 'ueber den Bergen'. Nur 'kaschgaraner' kann ich nicht verbinden ... aber wie ich den May kenne wird auch das auf irgendwelches 'wirklich existierendes' Ross hindeuten.

:shock:

stay tuned

:shock:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.7.2007, 12:40 
Das da: Es war eines der hochvortrefflichen kaschgaraner Rassepferde - (ein Mori-mori) ... das kam nach Europa via die Britten - der Agent Wyatt wurde nach Indien geschickt um Pferde von Kathiawar - welche einen guten Ruf hatten - zu erwerben. Kathiyawan Pferde sind Cousins der Marwari Pferde.

Wenn man phonetische Sprachunterschiede beruecksichtigt, dann ist das Pferd mit dem der Karle da dem Boesewicht im Kiang-lu davongallopiert ein Marwari (mori-mori) von der spezifischen Gebietsrasse der Kathiyawan (Kaschgaraner). Und wenn man seine Imagination in Kauf nimmt stimmts sowieso.

Nach Beschreibung und Lokalitaet kommt nur dieses Pferd von der Region in Frage. Sehr interessant!

Fuer die die English verstehen:

Here are the two pieces of information:

https://digital.lib.washington.edu/dspa ... Thelen.pdf
quote:
Toward the end of the eighteenth century the horse trade began to decline in India because of pressures from the British East India Company (EIC), which settled in Bengal in 1757. Trade became more difficult in EIC controlled areas as the EIC attempted to control the movements of the horse traders and the EIC settlements blocked some routes. The British Agent Wyatt, who was sent to obtain horses from Kathiawar which had a good reputation, observed in 1814 that the quality of the local breeds had declined because of a poor system of local, native government and disruptions due to the Maratha invasions.
end quote

http://www.horseindian.com/indianhorse.htm
quote:
The Kathiyawan has fhe same history as that of Marwari but having been bred in the Kathiyawar region of Gujarat , it acquires the name of Kathiyawari. Breeding line and environmental differences have distinctively given certain separate features to the Kathiyawari from it's cousin the Marwari. Such as ears, eyes, nose and in it's built up structure.
end quote


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.8.2007, 6:57 
Offline

Registriert: 1.11.2004, 16:47
Beiträge: 10
marlies hat geschrieben:
Wenn man phonetische Sprachunterschiede beruecksichtigt, dann ist das Pferd mit dem der Karle da dem Boesewicht im Kiang-lu davongallopiert ein Marwari (mori-mori) von der spezifischen Gebietsrasse der Kathiyawan (Kaschgaraner).


Hallo Marlies,

bin nach längerer Pause mal wieder in diesem Forum. Deine Idee mori-mori = Marwari ist wirklich interessant, aber ich fürchte, der Hintergrund der Bezeichnung "mori-mori" ist viel simpler. Schinzel-Lang dürfte recht haben mit seinem Hinweis:
Zitat:
Kenntnis davon [=dem mongolischen Ausdruck für Drache] dürfte sich Karl May, und das gilt wohl auch für alle anderen Sprachzitate aus dem Mongolischen, wie sie im »Kiang-lu« und »Brodnik« vorkommen, wiederum aus Hucs »Wanderungen« verschafft haben.(70) Dort sind dabei die für die nach chinesischem Vorbild vorgenommene Zeitrechnung wichtigen zwölf Zyklustiere und fünf Elemente in mongolischer und tibetischer Sprache aufgeführt. Darunter also »Lu« »Drache«, aber auch »Bara« »Tiger«, der im »Brodnik«(71) als Name eines Mongolen, und »Mori« »Pferd«, das im »Kiang-lu« (K 303) als Bezeichnung für eine angebliche Pferderasse Mori-mori wiederkehrt.

(Den Artikel von Schinzel-Lang (über die Verwendung der chinesischen Sprache bei Karl May) findest Du unter
http://www.karl-may-gesellschaft.de/kmg ... 91/287.htm ).

"Mori-mori" wäre also nur "Pferd-Pferd".

Gruß
Rajo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.8.2007, 7:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6570
Wohnort: Mannheim
Zitat:
"Mori-mori" wäre also nur "Pferd-Pferd"


Warum heißt das Ferd Ferd ? Weil's ferd ...

(Ein Ferd ist ein Ferd ist ein Ferd ...)

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.8.2007, 9:17 
... sagte Mister Ed !

Schoene Geschichte die ich mir da wieder eingebrockt habe, Ollie!

:lol: :lol: :lol:

wo warst du die ganze Zeit, Rajo? (Ich mag meine Version besser 8) )

Ich muss mit dem Karle mal ein ernsthaftes Woertchen reden ... ach so ... geht ja nicht mehr ... schade ... er macht mich ganz konfus.

:wink:

jedenfalls besser als ueber's Wetter plappern die ganze Zeit ... welches, so zwischendurch, viel zu stuermisch ist hier, musste meine Broadbeans anbinden - na sowas.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo