Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/

Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"
http://www.karl-may-stiftung.de/diskussionsforen/viewtopic.php?f=8&t=1301
Seite 3 von 4

Autor:  markus [ 20.9.2010, 21:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

:D

:wink:

Autor:  rodger [ 20.9.2010, 21:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Sie werden lachen ich mein' es ernst.

(Werner Finck)

*

(Für die die jetzt sagen der schreibt immer das gleiche und das hat er schon hundertmal zitiert (ich spür' sie): es gibt Sachen die sind so gut die kann man gar nicht oft genug wiederholen ...)

8)

Autor:  markus [ 20.9.2010, 21:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Ich weiß doch daß dus ernst meintestest.

:wink:

Autor:  rodger [ 20.9.2010, 21:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Was weiß ich was Du weißt ...

Ich predige hier für die Allgemeinheit ...

:lol:

("Ich hab's jedem gesagt der's nicht hören wollte"; Hanns Dieter Hüsch)

Autor:  rodger [ 20.9.2010, 21:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

meintetest klingt übrigens eleganter als meintestest. Das ist entfernt vergleichbar mit Werksgeschichte und Werkgeschichte, Werksgeschichte klingt nach Bopp & Reuther oder Opel Rüsselsheim und Werkgeschichte nach Literatur. Aber das hab' ich vor Jahren schon mal vergeblich vorgetragen. Genau wie die Sache mit dem Doppelpunkt, der wird allmählich zur Obsession ...

:mrgreen:

Autor:  markus [ 20.9.2010, 22:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

:mrgreen:

Aber Spaß beiseite ( :( ). Was Rüdiger heute meinte sehe ich ähnlich (sage bewußt nicht "genauso", sonst kommt wieder einer mit dem "Blutsbruder"). Daß er Reiseerzählungen wie "Durch die Wüste" und "Von Bagdad nach Stambul" besser findet als z.B. das "Waldröschen". Die sind ihm zweifelsfrei besser gelungen, gar keine Frage. Und liegt auch zu einem großen Teil an Mays "Ich-Erzähler-Charme", wie Rüdiger sich treffend ausdrückte. Da kommt nun meine aktuelle Signatur ins Spiel, die von Rüdiger stammt. Sie ist so nicht ganz richtig, denn beim "Waldröschen", so sehr ich diesen Roman liebe, habe ich über weite Strecken das Gefühl, er stamme von einem Autoren, von wenigen Stellen mal abgesehen, während ich am meisten das Gefühl, May spricht zu mir, bei den Reiseerzählungen spüre. Ist aber nur eine subjektive Wahrnehmung.

Trotzdem haben die Kolportageromane ihre gleichwertige Berechtigung, auch wenn sie nicht als die wichtigen Werke wahrgenommen werden.

Autor:  rodger [ 20.9.2010, 22:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

In nicht in Ich-Form geschriebenen Texten gelingt ihm diese Nähe aber manchmal auch,

Der Weg zum Glück, HKA S. 1483:

„Und Milda ? Wenn sie das gesehen hätte ?
Nun, sie hatte es gesehen.“

finde ich sehr beeindruckend ...

(da habe ich das Gefühl er erlebt die Sache unmittelbar mit und ich als Leser auch ...)

Oder im "Waldröschen", der Fall liegt etwas anders, ist aber auch schön:

"Sie konnte nicht antworten, denn ihr Herz war zum Zerspringen voll, aber es war kein einziges Wort darin"

(Thomas Mann würde das Gleiche mit anderen Worten ebenso klar ausdrücken, aber halt kälter ...)

Autor:  markus [ 20.9.2010, 23:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Ich schrieb ja...
Zitat:
...beim "Waldröschen", so sehr ich diesen Roman liebe, habe ich über weite Strecken das Gefühl, er stamme von einem Autoren, von wenigen Stellen mal abgesehen...

:wink:

Autor:  Thomas Math [ 21.9.2010, 2:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

rodger hat geschrieben:
Ich vertrete die Ignoranz des 21. Jahrhunderts.

:D

("Der Weg zum rechten, wahren Schaun
Steigt nicht empor auf Prismenstrahlen.
Es ist da Andres aufzubaun
Als Logarithmen-Dezimalen"

fiel mir direkt wieder ein. Da ich das entsprechende neunstrophige Gedicht schon 2 x in voller Länge hier im Forum zitiert habe, beschränke ich mich heute auf diese vier Zeilen ..)

:D

Im 19.Jh hatte ja man zumindest die Ausrede,dass man vieles nicht besser wusste und die Naturwissenschaften in den Kinderschuhen steckten.
Rodger ignorantus magnus Glaube an den notorischen Scharlatan R.D. ist fast schon witzig wenn es nicht so traurig waere.

Autor:  rodger [ 21.9.2010, 9:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Thomas Math hat geschrieben:
Rodger ignorantus magnus Glaube an den notorischen Scharlatan R.D. ist fast schon witzig wenn es nicht so traurig waere.

Ich nehme mal an daß Du mit R.D. nicht etwa z.B. Rolf Dernen meintest, sondern Rüdiger Dahlke, und möglicherweise meintest, die zitierten Zeilen seien von dem. Nein, sie sind von Karl May, aber er ist sich da mit Dahlke sozusagen einig ... (außerdem haben die beiden gemeinsam daß ich alle Bücher von ihnen habe)

:D

Thomas Math hat geschrieben:
Rodger ignorantus magnus

Das gefällt mir. Wenn man unter den Avatar auch noch eine Bezeichnung setzen könnte, würde ich die nehmen ...

:D

Autor:  markus [ 21.9.2010, 9:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Nimms als Signatur, du Ignorant.

:mrgreen:

Autor:  rodger [ 21.9.2010, 9:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Ich wollte gestern schon eine zwischenzeitliche Signatur anlegen wo so etwas dringestanden hätte wie "Der Teilnehmer Markus bringt lästigerweise Zitate ohne Zusammenhang und mit penetrant fettgedrucktem Namen versehen", aber ich habe nicht finden können, wo man eine Signatur anlegt ...

8)

Autor:  markus [ 21.9.2010, 12:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Schelm. Beizeiten erklär ichs dir mal. Ähm, das Zitat...lebende Menschen ist also rein zufällig und nicht beabsichtigt, na, Sie wissen schon...

:mrgreen:

Autor:  rodger [ 21.9.2010, 12:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

Das Zitat klingt, wenn es ohne Zusammenhang so da steht, blöd ... und da Du nicht so strindbergsch stur bist wie die Frau mit dem Doppelpunkt :lol: tust Du mir sicher irgendwann den Gefallen und nimmst es raus ...

Freilich sind auch Mays Bücher Bücher "von einem Autor". Nur habe ich bei den anderen eben nicht das Gefühl als ob deren Autoren "mit mir sprechen" ... selbst wenn sie mir gedanklich, inhaltlich nah sein und mich durchaus erreichen mögen ... (jetzt ist es etwas präziser und gottlob zu lang zum zitieren bzw. signieren ... :mrgreen: )

Autor:  markus [ 21.9.2010, 13:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Karl-May-Weisheiten im "Waldröschen"

rodger hat geschrieben:
Das Zitat klingt, wenn es ohne Zusammenhang so da steht, blöd ...

Find ich gar nicht. Und, besser...?

8)

Seite 3 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/