Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 17.10.2017, 20:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 16:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
@ Doro

Ich hatte seinerzeit aber auch angeregt der eine Wolf möge sich denn doch bitt'schön mal in Richtung Herr Malzahn bewegen ...

Und über Gemütlichkeit gehen die Ansichten und Vorstellungen halt auseinander ... ich seh' gerade den Bruno Ganz vor mir am Ende von "Sommergäste", auf der Terasse, nachdem gerade alles kurz- und kleingeschlagen wurde ... seiner Gemütsruhe tut's offenbar keinen Abbruch ...

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 16:55 
Offline

Registriert: 16.6.2010, 14:21
Beiträge: 171
Wohnort: Köln
Thomas Math hat geschrieben:
Den Fischdarm halte ich fuer ein Geruecht.

Kommt drauf an. In Ägypten wars Schafdarm. Manchmal sogar außerhalb des Schafs... :P
Wikipedia sagt dazu: Kein Geruecht ;)

@rodger Ansatzweise erinner ich mich auch an die von Dir erwähnten Kinder, aber irgendwie wirken die ganzen Kinder auf mich nur wie Füllmateral, oder aber wie im Waldröschen kleine Karl Mays... Aber des Kindes Ruf und Sonnenscheinchen werd ich mir mal zur Brust führen...

P.S.: Sorry, aber irgendwie war ich wie vernagelt mit dem Linikzitieren... ich bin noch gutes altes HTML gewöhnt... Spitz, nicht eckig.

_________________
"So scheint mein Rohr besser zu sein als das Eurige, obgleich es viel kleiner ist."
[Der Schatz im Silbersee, 217.]

"Der Deutsche pflegt zwar albern, aber auch ehrlich zu sein."
[Der Sohn des Bärenjägers, 508.]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 17:21 
Offline

Registriert: 8.6.2005, 22:53
Beiträge: 524
Thomas Math hat geschrieben:
Den Fischdarm halte ich fuer ein Geruecht.


Ich auch. Mir ist bekannt, daß die Indianer mit pflanzlichen Mitteln Verhütung betrieben haben. Mexican Wild Yam zum Beispiel.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 17:55 
Offline

Registriert: 16.6.2010, 14:21
Beiträge: 171
Wohnort: Köln
Ich korrigiere ein wenig nach: Fischdarm dürfte von den Dimensionen her etwas unpassend sein. Aber Schafsdarm oder Fischblase sind tatsächlich benutzte Mittel mindestens seit dem Altertum. Siehe Wikipedialink von eben ;)

_________________
"So scheint mein Rohr besser zu sein als das Eurige, obgleich es viel kleiner ist."
[Der Schatz im Silbersee, 217.]

"Der Deutsche pflegt zwar albern, aber auch ehrlich zu sein."
[Der Sohn des Bärenjägers, 508.]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 18:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2004, 13:50
Beiträge: 881
Wohnort: Nürnberg
rodger hat geschrieben:
tragophil hat geschrieben:
im Mayschen Werk keine wirklichen Kinder auf, die eine Rolle spielen würden. Im ersten Mahdiband rettet er noch zwei Sklavenkinder. Aber sonst?


Ich empfehle dringend :D

„Des Kindes Ruf“ und „Sonnenscheinchen“,

außerdem (aus dem Gedächtnis & sicher unvollständig) die putzige Begegnung mit einem kleinen Menschen irgendwo im „Sendador“, das kleine Mädchen im ersten Kapitel von Winnetou I, den „allerliebsten Knaben“ in „Christus oder Muhammed“, Omar und das Kind in „Blutrache“ (beides in ‚Orangen und Datteln’), im übrigen geht es im Lande des Mahdi in dieser Hinsicht nicht primär darum daß er Sklavenkinder rettet sondern wie er sie beschreibt, auch das kann man sich gern nochmal angucken. Auch im „Waldröschen“ und „Verlornen Sohn“ (Stichwort: Mitgefühl ...) merkt man gelegentlich das große kinderliebe Herz unseres Autors.


Auch im Orientzyklus kommen des öfteren Kinder vor. Um nur eines zu nennen, Schakara im "wilden Kurdistan", die ja später noch ein sehr große Rolle spielen sollte.

Helmut


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 18:11 
Offline

Registriert: 16.6.2010, 14:21
Beiträge: 171
Wohnort: Köln
Helmut hat geschrieben:
rodger hat geschrieben:
tragophil hat geschrieben:
wirkliche[...] Kinder [...], die eine Rolle spielen würden.
:wink:
Die Schakara liegt nämlich im zweiten Band nur im Bett wie toll.

_________________
"So scheint mein Rohr besser zu sein als das Eurige, obgleich es viel kleiner ist."
[Der Schatz im Silbersee, 217.]

"Der Deutsche pflegt zwar albern, aber auch ehrlich zu sein."
[Der Sohn des Bärenjägers, 508.]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2004, 13:50
Beiträge: 881
Wohnort: Nürnberg
Ja.
Ich erinnere mich aber z.B.noch an die Kinder der armen Frau in Ostramscha im "Land der Skipetaren".

Helmut


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 28.6.2010, 19:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Die Schakara im "Wilden Kurdistan" ist sechzehn Jahre alt und "ein sehr schönes Mädchen".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 29.6.2010, 6:47 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 18:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Mein lieber Ruediger glaube mir auch 16-jaehrige sind noch Kinder.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 29.6.2010, 8:54 
Offline

Registriert: 19.10.2007, 0:48
Beiträge: 3174
Wohnort: Krähennest
Thomas Math hat geschrieben:
Mein lieber Ruediger glaube mir auch 16-jaehrige sind noch Kinder.

Heute vielleicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: KM und Kinder
BeitragVerfasst: 1.7.2010, 11:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8.9.2007, 11:56
Beiträge: 1026
Wohnort: Planet Earth
tragophil hat geschrieben:
Mich würde ja mal interessieren, wie genau damals Verhütung funktionierte. Also auch, wie zuverlässig sie war. Indianer zumindest nutzten ja angeblich Fischdarm... Aber kann man in dieser Zeit bei Kinderlosigkeit eher davon ausgehen, dass es nicht ging oder dass es nicht gewollt war?

Zum Thema indianisch siehe z. B. 'Meine Seele wird nach Süden ziehen 'erschienen im DTV Verlag =>
hier
Detailliert wird auf Verhütung zwar nicht eingegangen, jedoch beschreibt hier eine Frau klar, dass sie durch einen Kräutertrank 'unfruchtbar' gemacht und dies zu einem späteren Zeitpunkt ebenso wieder aufgehoben/rückgängig gemacht wurde. Ebenfalls erzählen in den autobiographischen Geschichten Menschen ihre Lebensumstände etc.
Sehr interressant, finde ich.

_________________
People may hate you for being different and not living by society’s standards, but deep down they wish they had the courage to do the same. (Kevin Hart)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo