Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 17.12.2017, 22:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
"Wenn Sie recht hätten, wie wäre denn dann zum Beispiel eine Oper wie die »Walküre« möglich, die sich um Dinge dreht, deren Bloßstellung dem Publikum in tiefster Seele zuwider ist. Singe ich aber den Siegmund, dann führen die besorgtesten Mütter ihre dreizehn- und vierzehnjährigen Töchterchen hinein. Und ich auf der Bühne habe auch die absolute Gewißheit, daß nicht ein Mensch im Zuschauerraum mehr auf das achtet, was bei uns oben gespielt wird. Wenn die Menschen darauf achteten, würden sie hinauslaufen. Das haben sie getan, solange die Oper neu war. Jetzt haben sie sich daran gewöhnt, es zu ignorieren. Sie bemerken es so wenig, wie sie die Luft bemerken, die sie von der Bühne trennt. Das, sehen Sie, ist die Bedeutung dessen, was Sie Kunst nennen! Dem haben Sie fünfzig Jahre Ihres Lebens geopfert!"

(Frank Wedekind, „Der Kammersänger“)

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:02 
:lol:

mir gehts nur um May und seine Texte - nicht um fehlgesteuerte 'Gemuetsmenschen' - und das soll jetzt nicht heissen dass ich am Ende von Winnetou III NICHT heule, jedes Mal.

------

die Robbengeschichte verdient schon dass man sie naeher [von mir aus auch 'deeper'] anschaut - na sowas von 'odd'.

:wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Es spricht für Mays Kunst, eine solche Geschichte so zu verkaufen, dass man sie tatsächlich in einer Jugendzeitschrift drucken kann und halt jeder soviel merkt wie er kann.

(Ach, und ... Du hättest mich mal letzte Woche beim Albers erleben sollen, soviel unterdrückter Schmerz auf einen Haufen ...)

:wink:


Zuletzt geändert von rodger am 9.10.2007, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:06 
... ah Gottseidank wurde an mir nie zuviel Kultur ausgesetzt ... (ich weiss es toent verkehrt - so what ? :wink: )


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:08 
que?

>>>beim Albers<<<

wat?

please explain?

--------------------

>>>halt jeder soviel merkt wie er kann<<< Das ist schoen gesagt ... 'bullseye'.

8)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Große Freiheit Nr. 7, wir sprachen schon davon ...

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:11 
... <schrecklich> Kunz, Mordkommission, Wien ...

det lassemer mal

:wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9.10.2007, 14:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Och, warum, wenn Du schon damit anfängst …

:lol:

Da schwelgt dieser Ex-Seemann und Tingeltangel-Faktotum (Verzeihung …) nichtsahnend-glücksduselig in Hochzeitsvorbereitungen, und parallel dazu sieht der Zuschauer, wie die junge Dame seines Herzens in Stickelhörn Drei sich dem Konkurrenten in Arme und Bett wirft … und dann schnallt er (Albers …) endlich, was Sache ist, und dann sitzt er da allein am Tisch und hat eine Flasche Schnaps ausgesoffen … Aber sagen tut er nichts, gar nichts … nur als die Freunde kommen und nichts merken und bestens gelaunt um ihn herumtanzen, da wirft er mal eben den Tisch um, immer noch wortlos …

Und dann dieser Knuth, sie sind wirklich beide zum Niederknien, wie der das darstellt, von einer Sekunde zur anderen von Fastvolltrunkenheit zur nüchternen Klarheit und dem anderen beistehen in dessen Elend, Komm’ wieder mit auf See, da ist ein Platz frei weil … und dann verplappert er sich fast, er kann doch jetzt dem armen Hund nicht noch was vom Liebesglück anderer erzählen … da ist wahre Mitmenschlichkeit und Anteilnahme, und eben nicht verlogene Sentimentalität (und das kommt alles herüber, nonverbal und in wenigen Augenblicken. Ich weiß auch nicht wie er das macht; solche Schauspieler gibt es nicht mehr)

Und in einer der nächsten Szenen ist ein anderer am Boden (bzw. mit dem Kopf auf der Tischplatte …) wegen einer Frau, und Albers schnauzt ihn an, wer wird denn, reiß’ Dich gefälligst zusammen … und die Olle aus dem Hippodrom kriegt auch noch ihren Abschied … sie gehen wirklich alle leer aus, aber singen sich noch eins dabei … ich sag’ Dir …

Karl-May-Bezug, aber gern doch: Albers (der alte) wäre ein großartiger Karl May (der alte) gewesen, und der Knuth hat in der geschilderten Szene etwas von Hadschi Halef at his best …

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2007, 1:07 
:lol:

Good morning

da kommt mir ein Schlager in den Sinn ... auf der Reeperbahn nachts um halb eins ...

war da irgendwo die Reeperbahn dabei? Gibts die weltberuehmten deutschen Matrosenchoere eigentlich noch? Hatte nicht die Gorch Fock einen solchen? Jetzt weiss ich nicht mehr ob die Gorch Fock im 1988 auch in Sydney war (Austr. 200 Jahre). (Gruss an Sydney)

Bild

(meine point n shoot und 2 photos zusammengepflastert) - das war mal die Aussicht von meinem Arbeitsplatz - ungefaehr 85-87 - nicht immer mit soviel Verkehr auf dem Wasser das war die 200JahrFeier)

...

sag mal wo kriegt man denn solche movies noch zu sehen? Also wo ich im 2000, fast 20 Jahre nachdem ich da letztes mal 'in der Heimat' war 'good ol Europe' besuchte kam es mir vor als ob ich 40 Jahre zurueckversetzt wurde - immer noch die gleichen Schlager, immer noch die gleichen Filme, immer noch die gleichen Mainzelmaennchen, immer noch ... ich sag Dir, es war echt 'Groundhogday'. Aber den Albers (Hans? denk ich mir) den kennt man auch hier.

:lol:

Bezug auf May? ... hm so lahm etwas wie ... meine eigene Reiseerzaehlung - ich koennte auch einen 'Brief an den Redakteur' schreiben darueber wie der Fred Sommers tat von seiner Seehundschlacht zum 'Guten Kameraden'; und ... vergleiche mit der 'Sealskin'; da auf dem photo sind viele 'tall ships' hoelzerne dreimaster die die 'Sealskin' ganz gut spielen koennten - auch 'unsere' Bounty, die replica. Da hab ich wieder mal ne Geschichte... und sie ist Schiff-relevant zur Seehundschlacht (ohne Schlacht).

Und es ist auch so eine 'May'sche' 'Zufallsgeschichte'.

Im Sommer 1978 in Neuseeland machte ich einen kleinen Abstecher von Auckland nach Whangarei (nord). Besuchten die Wherft wo ein 'altes' hoelzernes Schiff gebaut wurde nach 'original' Plaenen (sogar die seile wurden nach altem 'Rezept' gedreht/geflochten) - die Bounty. Schoen sah sie schon im halbfertigen Zustand aus. Hab noch photos. Jahre spaeter wurde sie dann von Australien gekauft als 'Film und Tourist' Schiff - sie ist ein grosser Star. Als ich 'Golden Wings' schrieb, das 5te in der 6-teiligen Kinderbuch serie ueber die raren und gefaehrdeten fauna und flora in Tasmanien, kam ich in Kontakt mit einer Familie deren Tochter ein kleines Schultagebuch schrieb von ihrer Reise durch Neuseeland (das ist eingeflochten in 'Golden Wings' weil unserer Wedge-tailed Eagle und NZ's Harpagornis [ausgestorbener Riesenadler] verwandt sind [waren]).
Als wir so plauderten stellte sich heraus dass der Vater des Maedchens an der Bounty arbeitete damals wo ich die Wherft in Whangarei besuchte und genau zur Zeit als ich auch da war. Zufall!

Ach und da faellt mir noch so eine May'sche Zufallsgeschichte ein. Meine Mutter (God bless her) besuchte mich mal in Neuseeland und waehrend dem Flug schrieb auch sie ein Tagebuch (war ihr erster Flug und grad so weit). Als es zum Aussteigen kam rutschte ihre Handtasche vom Sitz und der ganze Inhalt unter den Sitz vor ihr. Sie suchte alles wieder zusammen; aber als sie bei uns auspackte war sie ganz enttaeuscht dass anscheinend das Tagebuch verlorenging.
Etwa 3 Wochen nachdem sie wieder in der Schweiz war krieg ich einen Brief ... eine ihrer Schuelerinnen (sie gab Bauernmalerei Kurse), brachte zur ersten Klasse ein kleines Buechlein das ihre Mutter unter ihrem Sitz im Flugzeug von Auckland gefunden hatte - das Tagebuch meiner Mutter. Da war die Welt wieder in Ordnung.
:wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2007, 7:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 17:10
Beiträge: 6575
Wohnort: Mannheim
Zitat:
da kommt mir ein Schlager in den Sinn ... auf der Reeperbahn nachts um halb eins ...

war da irgendwo die Reeperbahn dabei?


Ja, auch der Schlager kommt vor. Aber der Film mit dem Titel „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ ist wiederum ein anderer (auch mit Albers und Knuth). Das wird oft verwechselt.

Zitat:
das war mal die Aussicht von meinem Arbeitsplatz


Erinnert mich spontan an die „Seesack-Arie“ (Bezeichnung von mir) aus dem Film, Na, und ob er Seemann war; der Bezüge finden sich doch immer wieder welche … wir tragen doch alle mehr oder weniger nicht nur unser Kreuz, sondern auch unseren Seesack mit uns herum … (kleiner Gag zum Frühstück)

Zitat:
sag mal wo kriegt man denn solche movies noch zu sehen?


Der lief am Feiertag nachmittags im ersten (und auf DVD bekommt man auch alles). Bei aller Auf-den-Hund-gekommenheit der Medien, die guten alten Sachen kommen manchmal noch.

Zitat:
Also wo ich im 2000, fast 20 Jahre nachdem ich da letztes mal 'in der Heimat' war 'good ol Europe' besuchte kam es mir vor als ob ich 40 Jahre zurueckversetzt wurde - immer noch die gleichen Schlager, immer noch die gleichen Filme, immer noch die gleichen Mainzelmaennchen


Immerhin. Ich bin ein Nostalgiker wie er im Buche steht und freue mich z.B. beim Aktuellen Sport-Studio immer, wenn da immer noch die gleiche Musik am Anfang zu hören ist wie vor 40 Jahren und die gleiche Uhr und die Torwand zu sehen … Oder das Layout von Zeitungen oder was der Dinge mehr sind, von mir aus kann das alles so bleiben wie es immer war. Ich würde auch lieber Theater so sehen, wie ich es in meiner Jugend kennengelernt habe, leider ist das zunehmend kaum noch möglich.

Walter Kempowski äußerte in einem Interview mit Peter Voß das neulich wiederholt wurde ähnliches, warum immer neues, das langweile ihn, man besinne sich auf das Alte bzw. entdecke es wieder. (Er sagte viele interessante Dinge, u.a. auch daß man in Deutschland keineswegs die Wahrheit sagen dürfe, ein falsches Wort und man sei erledigt, weg vom Fenster; fiel mir wieder ein heute morgen.)

Deine Geschichte mit der Handtasche erinnert mich an die Sache mit dem Gedicht in „Et in terra pax“ / „Und Friede auf Erden“, May verliert einen Zettel mit seinem Gedicht, Leute finden es und er hört sie das vorlesen und lernt sie so kennen, ich hoffe ich habe es korrekt in Erinnerung.

Die Hauptfigur in dem Film sollte übrigens ursprünglich Johnny heißen. Aber das war zu der Zeit nicht Deutsch genug und so wurde ein Hannes draus. Und dann haben sie den Film immer noch verboten, unter anderem, weil er "zu schwermütig" sei. - Und wie er da am Schluß mit markigem Blick am Steuerruder steht, da könnt’ man grad meinen, jetzt fahren sie auf Seehundsjagd … (gibt’s ja, solch unerfreuliche Kompensations-Handlungen …)

Und er hörts mit stummem Harme,
Reißt sich blutend los,
Preßt sie heftig in die Arme,
Schwingt sich auf sein Roß,
Schickt zu seinen Mannen allen
In dem Lande Schweiz,
Nach dem Heilgen Grab sie wallen,
Auf der Brust das Kreuz.

Große Taten dort geschehen
Durch der Helden Arm,
Ihres Helmes Büsche wehen
In der Feinde Schwarm,
Und des Toggenburgers Name
Schreckt den Muselmann,
Doch das Herz von seinem Grame
Nicht genesen kann.

(Schiller, Ritter Toggenburg)

Guten Morgen.

:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2007, 8:55 
>>>Ich bin ein Nostalgiker wie er im Buche steht <<<

Ich bin so ein 'Auslese Nostalgiker' ... gewisse Sachen sollten wirklich bleiben wie sie sind (waren) zum Beispiel die Bestecke in der Schublade immer am gleichen Ort damit ich sie auch finde, aber dann Dinger wie Karl May Buecher und die 60er Filme ... da wuenschte ich mir dass er weitergemacht haette und neues Zeug geschrieben haette - die 1980er und 90er Jahre koennte man ja vergessen und nun einfach wieder an die siebziger Jahre anknuepfen (die 70er Jahre muessen bleiben wegen ABBA) und das kulturell uebersensitive farblose Zeug koennte man dann wirklich ueberfliegen.

der thread ist auch schon wieder hin ... :roll: zurueck auf die Eisschollen mit den Seeloewen :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2007, 10:42 
Offline

Registriert: 13.5.2004, 9:54
Beiträge: 158
.. und Schiffen. (A ship is safe in a harbour, but this is not what ships are built for - fallt mir da ein. Stimmt das Englisch?)
Im "Methusalem" hat May ja mächtig viele Zeilen geschunden mit der Beschreibung von Schiffen. Das waren zwar lauter chinesische Typen, aber der Gedanke drängt sich auf, dass er sich dafür interessiert hat.

Sylvia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2007, 11:24 
yeah - your English is better than my German :lol: too right, they're not built to stay in harbour ... :lol:

hatte er Zeit um sich fuer was anderes als Schreiben zu interessieren? ... never mind ... 'den' hab ich auch noch nicht aufgetan ... so much to do so little time to do it ...

Chinesische Schiffe ... da faellt mir schon wieder was ein ... heute ist ein 'Einfallstag' ... :lol:

... junk, chunk

das erstere heisst 'Chinesisches Flachboden Boot' das zweite heisst 'ein Klumpen'

mit meinem klitzekleinen Akzent den ich nicht wegbringe, kann ich 'j' und 'ch' nicht auseinander halten beim reden (s'liegt an der Zunge - [no comments, rodg..] :lol:) - so schauen mich die Leute manchmal komisch an wenn ich von einer Dschunke 'junk' rede aber 'chunk' sage ... arrggghhhhh
:?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo