Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 13.12.2017, 21:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.6.2008, 14:43 
Ich behandle meine Buecher sehr zartfuehlend und liebend. (Ich komme vom Ich einfach nIch weg :wink: )

Ich weiss jetzt nicht wie ich das sagen soll, ohne abgeschossen zu werden, aber ... Buecher werden von Scherzen vielfach schon gequaelt.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.6.2008, 16:09 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 17:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Sorry,ich habe nicht gemeint,dass man ein Buch nicht fuer die Schublade schreiben darf.
Ich bezweifelte nur,dass es einen Markt fuer eine englischsprachige KM Biografie gibt und war interessiert wer ein solches Buch,dass von vorherein zum oekonomischen Scheitern verurteilt ist ,verlegt.
Well now I Know "booksurge" ist eine Amazon Firma bei der der Autor fuers Verlegen selbst bezahlt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.6.2008, 16:55 
Offline

Registriert: 2.9.2007, 11:21
Beiträge: 450
Wohnort: Dresden
Ich halte es für etwas - nun, sagen wir - mutig, von einem Buch von vornherein zu erklären, dass es zum ökonomischen Scheitern verurteilt wäre.
Warum eigentlich diese Meinung? Weil Karl May ein Deutscher war und sich sein Bekanntheitsgrad im englischsprachigen Raum möglicherweise in Grenzen hält?
Gerade letzteres kann sich doch aber immerhin ins Gegenteil umkehren durch so ein Buch. Und hat für die gesamte große May-Gemeinde, so nenne ich das jetzt mal über KMG-Grenzen hinaus, den Vorteil, dass unser gemeinsames Ziel, den Bekanntheitsgrad Karl Mays zu bewahren und zu vergrößern, damit nur gefördert wird. (Womit wir wieder beim Thema Öffentlichkeitsarbeit wären, aber das ist ein anderer Blog) Auch die KMG und z.B. der Förderverein Karl-May-Museum geht ja glücklicherweise auch über Deutschlands Grenzen hinaus. Auch dahin wo man englisch spricht.
Mit entsprechender Werbung kann man schon einiges erreichen. Und um nicht zu unvorsichtig zu sein und um einer Enttäuschung entgegenzuwirken, kann ja eine erste Auflage auch noch relativ klein gehalten werden.
Ich für meinen Teil würde mir, wenn ich englisch so beherrschen würde, dass ich es gut lesen könnte, sicherlich Marlies Buch besorgen, schon um ihre Sichtweise auf May besser und tiefgründiger kennenzulernen.
Auf jeden Fall Danke an Marlies, dass es das Buch gibt.

Abraten würde ich auf alle Fälle davon, zu einem Verlag zu gehen, der sich fürs Verlegen vom Autor bezahlen lässt und dann die Verkaufsgewinne auch noch einstreicht...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.6.2008, 0:29 
>>>von vorherein zum oekonomischen Scheitern verurteilt<<< wie so viele Oekonomien der letzten Jahrtausenden ... na und? Ich bin etwas 'passee' dem Punkt wo mich das erschuettert ... fuer meine letzten zwei produktiven Jahrzehnte auf diesem 'blue dot' ist das kein Beweggrund mehr etwas zu unterlassen das mir Freude bereitet. Oder worauf soll ich noch warten? und in der Zwischenzeit Muetzen haekeln und Struempfe stricken fuer die Armen der Welt in den heissesten Laendern? und 'gracefully' alt und stumpf werden? Can't please everyone, so I'm pleasing myself!

@Rene - BookSurge ist 'technisch' mein 'publisher' (schon seit mehr als 4 Jahren - wir tun gut zusammen - steht in jedem Buch) da die ISBN unter deren Namen gelistet sind, doch in practicality mein 'Drucker'. Das eigentliche 'Produzieren' der Uebersetzungen liegt bei mir (mit allem was dazugehoert) - nur nenne ich mich nicht 'Kleinverlag' da die damit verbundenen burokratischen Verwicklungen und Komplikationen mir nicht imponieren - waere ich 30 Jahre juenger wuerde ich mich noch damit herumschlagen wollen - so nehme ich lieber >>>Unverständnis, Achselzucken, Ablehnung, Belächeltwerden, Hohn und Spott<<< in Kauf (das kriege ich uebrigens nur wenn ich den PC einschalte) und produziere (und finanziere) mein Hobby selber und bezahle Booksurge fuer's Drucken, 'in print' halten, und all die technischen und organisatorischen Mechanismen die es braucht um ein Buch weltweit verkaufsbereit zu halten, den Verkauf und das Verschicken abwickeln und mir am ende des Tages $7 von $19.99 geben damit ich die naechste Karl May Uebersetzung produzieren kann --simple--ohne Stress--ohne deadlines--ohne 'Verpflichtungen'--ohne Druck--nur mit einem Mantra: be the best I can possibly be --- Da kuemmere ich mich wirklich nicht um 'prestige' sentiments ... und habe meinen Frieden, kann mit Winnetou und Old Shatterhand im Wilden Westen herumreiten und in den Pausen mit den Knuffels im Garten spielen oder ein paar farbige Papageien photografieren ... oder mich mit Pinsel und Farbe auf Leinwand guetlich tun ... so sieht das ganze Bild aus. Happy Marlies!

Und mir gefaellts - es hat Farbe, das Bild - bringt mich sogar zum Lachen - und Lachen ist, wie man weiss, gesund. Nu geh ich man den PC ausschalten fuer ne Weile da Winnetou und Old Shatterhand da am Pecos auf mich warten, und dann ist da auch noch ein gewisser Doktor Morgenstern ... der kommt ohne mich nicht aus im Gran Chaco mit seiner Gigantochelonia ... :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.6.2008, 0:59 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 17:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Ach Marlies ich habe doch nichts gegen deine Buecher im Gegenteil es seien Dir viele produktive Jahre gegoennt.
Mich stoeren allerdings Firmen wie "Booksurge" es gibt in den USA wo der Hauptsitz ist auch noch eine ganze Reihe anderer.Im Prinzip sind dies Book on Demand Haendler,die eine gewisse Summe vorab verlangen um ein Buch das marktwirtschaftlich nie eine Chance haette,zu publizieren.Die Buecher werden mit minimaler oder keinerlei Editorischer Bearbeitung ausschliesslich uebers Internet in aller Regel Amazon verkauft .Meist werden weniger als 30 Exemplare verkauft und fast kein Autor bekommt durch Verkaeufe,das Geld wieder zurueck,dass urspruenglich investiert wurde.

Was ein KM Biografie angeht so wuenschte ich mir eine,die genau das ist eine durchaus auch kritische Lebensbeschreibung,ich finde so etwas steht leider noch aus.Die Chronik hat mir zwar in Vielem die Augen geoeffnet aber ist doch schwer zu lesen.

Ich befuerchte,Marlies,dass deine Biografie auch ein wenig zu unkritisch mit KM umgehen wird,der doch viele dunkle Punkte hat und als Mensch so ganz anders war als seine Romangestalten.Aber vielleicht irre ich mich ja.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.6.2008, 10:08 
>>>keinerlei Editorischer Bearbeitung<<< ... darf ich das meinen Kollegen editors sagen? Die Qualitaet der Uebersetzungen bestimme ich, nicht BookSurge - deren editorische Bearbeitung (die man bei BookSurge auch haben kann) stinkt. Mich interessiert nur der Druckerei service und die 'distribution' und all das andere technische Zeug mit dem ich mich nicht abgeben mag - wie das einpacken und abschicken und credit karten und und und.

>>>dass deine Biografie auch ein wenig zu unkritisch mit KM umgehen wird<<< ... nochmals ... na und? ... es gibt schon ehedem zuviel 'critique' an allem.

Uebrigens sagt mir das alles dass du deine Nase bisher noch in keine meiner Uebersetzungen gesteckt hast ... komm zurueck mit 'kritisch' oder 'unkritisch' wenn eine gelesen hast - oder lesen Buckaneers nicht?

>>>Was ein KM Biografie angeht so wuenschte ich mir eine,die genau das ist eine durchaus auch kritische Lebensbeschreibung,<<< ... ich schlage vor du schreibst eine (mit Enthuellungen seiner dunklesten Punkte). Weisst doch ueber KM so gut Bescheid.

<gaehn>


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.6.2008, 12:34 
ich sehe gerade ... 998 ... noch eins und ich hab 'ne 'ton' ... wie man im cricket sagt ... (obwohl da ists fuer 100 ... wie mich grad ein cricket spezialist informiert ... hach was ist so ne Null wert...) ich feiere meine 1000 trotzdem ...... ein Meilenstein :lol:


Zuletzt geändert von marlies am 12.6.2008, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.6.2008, 12:35 
1000 - da isses

faellt mir wieder mal ein Schlager ein ... 99 Luftballons ... die waren auch mit Helium gefuellt. Sorry ... fuehle mich ganz heiter, gutes Essen, gute Freunde, gute Musik - man sollte das Forum nicht in eine kleine Party miteinbeziehen ... howgh! :lol: :lol: :lol:


Ich kann es mir nicht antun die schoene 1000 zu sprengen - ich behalte die 1001 fuer naechste Woche wenn STS den ersten Schrei tut. Ich will nicht vorgreifen so sag ich ueber die Biografie nix - nur eins - ich kann nur schreiben wie 'ich' und nicht wie 'jemand anders es moechte dass ich schreibe' und das soll akzeptiert werden - ob das Resultat (der Text) akzeptabel ist liegt 'in the lap of the gods' - das sind 2 verschiedene Viecher - dem einen wirds gefallen, dem anderen nicht ... que sera sera.

=======>
(Ehrenwort, das letzte mal (dem Giesbert sein Forum moecht ich nicht allzusehr zunderobsi machen) ... aber ich mag einfach meine 1000)

>>>Da steht mir Old Wabble doch recht nahe.<<< Zusammen mit Old Death ist Old Wabble eine meiner Lieblingsfiguren ... ganz nahe hinter Winnetou und Old Shatterhand, natuerlich ... und nachdem er sich den Arm gebrochen und sein halbes Haar abgesengt hat kriegt er sogar eine 3te Dimension, (as opposed to 2-dimensional auf Papier) :wink: irgenwie in meiner imagination ... ich bekam sogar den Geruch von gesengtem Haar in die Nase ... spookey ... erklaer det man ...

>>>gefärbt sein von der subjektiven Sichtweise des Autors. Dies gilt gewiss auch für das Buch von Marlies<<< das kann ich sogar versprechen -- aber das soll doch so sein - no? Schliesslich sind wir (soweit) noch keine Robots.

:wink:


Zuletzt geändert von marlies am 14.6.2008, 12:55, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.6.2008, 5:45 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 17:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Marlies ich bewundere Deinen schriftstellerischen Fleiss,da ich fliessend Deutsch spreche (Dank meiner Mutter) lese ich KM nicht in Englisch,daher habe ich leider keine Deiner Uebersetzungen gelesen.
Ich habe befuerchtet,deinen posts nach zu urteilen,dass Deine Biografie ein wenig zu rosig ausgefallen ist,aber Du hast recht erst muss ich sie mal lesen,also werde ich mir eine Kopie bestellen sobald das geht.
Ich selbst bringe leider nur research paper in Infectious Disease zustande,trotdem wuensche ich mir eine Biografie,die nicht von einem KM Verehrer geschrieben wurde,sich auf die Fakten beschraenkt und auch dunkle Punkte erwaehnt (Mays Umgang mit Emma ,seine Menage a trois,Prozesshanselei,Spiritismus usw.) und sich bei spekulativen Interpretationen auf ein Minimum beschraenkt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.6.2008, 8:22 
Offline

Registriert: 20.6.2004, 19:59
Beiträge: 966
Wohnort: Günzburg
Eine Biografie (über Karl May oder wen auch immer), die sich allein nur auf Fakten beschränkt und diese Fakten überhaupt nicht interpretiert, kann es gar nicht geben. Eine solche 'Biografie' wäre ja lediglich eine Chronik. Gerade auch Ihre Beiträge, Herr Math, sind bei weitem mehr Interpretation als Faktenbericht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.6.2008, 9:48 
Offline

Registriert: 13.5.2004, 9:54
Beiträge: 158
Hallo zusammen!

Wer eine Chronik will, könnte sich die Karl-May-Chronik in fünf Bänden zu Gemüte führen. Erschienen im Karl-May-Verlag, geschrieben von Dieter Sudhoff und Hans-Dieter Steinmetz.
Es ist ja alles da.

Gruß
Sylvia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.6.2008, 15:16 
Offline

Registriert: 4.7.2006, 17:23
Beiträge: 1620
Wohnort: Minnesota USA
Die Chronik ist auch genau das ,was ich mir vorstelle nur haette ich mir eine etwas besser lesbare Aufarbeitung der Fakten gewuenscht, ansonsten stimme ich zu,die Chronik ist wohl das Beste was zur Zeit zu haben ist.
Herr Wohlgschaft natuerlich soll und darf man Fakten interpretieren,aber zunaechst muessen die Fakten presentiert werden nicht Spekulationen.
Aber ich kann sie schon verstehen,als Theologe ist man ja im wesentlichen auf Spekulation und Textinterpretation angewiesen waehrend ich zunaechst mal nur Fakten ,die sicher auch unterschiedlich interpretiert werden koennen,akzeptiere.
Da steht mir Old Wabble doch recht nahe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.6.2008, 21:14 
Offline

Registriert: 20.6.2004, 19:59
Beiträge: 966
Wohnort: Günzburg
Mein obiger Eintrag hat damit, dass ich Theologe bin, überhaupt nichts zu tun. Ich stelle nur die simple Tatsache fest: Menschliche Wahrnehmung ist nie nur die Wahrnehmung von Fakten, sondern immer auch die Deutung, die Wertung, die Interpretation dieser Fakten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.6.2008, 21:47 
Offline

Registriert: 20.6.2004, 19:59
Beiträge: 966
Wohnort: Günzburg
Eine Karl-May-Chronik ist als wissenschaftliches Hilfsmittel natürlich wichtig und wertvoll. Um Mays Leben und Werk auch nur annähernd zu VERSTEHEN, bedarf es aber schon mehr als einer Chronik. Eine Verständnishilfe zu bieten, ist eben die Aufgabe einer Biografie. Freilich wird diese Verständnishilfe - ganz unvermeidlich - gefärbt sein von der subjektiven Sichtweise des Autors. Dies gilt gewiss auch für das Buch von Marlies.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: English Karl May biography
BeitragVerfasst: 5.7.2008, 0:17 
Savage To Saint: The Karl May Story now available from Amazon.com
http://www.amazon.com/gp/product/141965 ... -1&seller=


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo