Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 20.10.2017, 21:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erkämpftes Glück
BeitragVerfasst: 12.9.2008, 17:23 
Offline

Registriert: 2.9.2007, 12:21
Beiträge: 449
Wohnort: Dresden
Nachdem bereits ein paar Bände mit speziellen thematischen Auszügen aus Mays Werken im KMV erschienen sind ("Mein Hengst Rih" - Rih-Geschichten, "Durchs wilde Lukullistan" - kulinarische Geschichten, "An der Quelle des Löwen" - Jagdabenteuer), liegt nun ein weiterer Band vor, diesmal mit Liebesgeschichten. Titel: "Erkämpftes Glück". So hieß in der Fischer-Ausgabe um 1900 herum übrigens auch der Schlussband des "Waldröschen"-Romans (heute in der Weltbildausgabe auch wieder, in 3 schmale Bände gefasst)

Es ist ein Titel, der Karl May selbst nicht unbekannt gewesen wäre.
So ists auch mit dem Inhalt der Geschichten, denn diese sind - im Gegensatz zu den kulinarischen und den Jagdabenteuern (beim Rih-Buch weiß ichs nicht) - auch "nach den Erstdrucken zitiert." ("Erkämpftes Glück, Seite 476) Die Herausgeber weisen auch gelungen auf folgendes hin: "Dadurch ist die Zuordnung der Auszüge zu den gesammelten Werken nicht überall auf Anhieb erkennbar." (ebenda)

Im konkreten sieht das dann unter anderem so aus, dass aus Greifenklau wieder Königsau wird, dass Sam Barth wieder Barth heißen darf und nicht mehr Hawkens ... die zwei Beispiele sollen hier reichen.

Dass die Herausgeber "... dort, wo es die Herauslösung der Liebesgeschichte erforderte, behutsam in dieselben eingegriffen" ("Erkämpftes Glück", Seite 10) haben, wie im Vorwort zu dem Band erläutert, ist doch sehr verständlich.

Auf jeden Fall denke ich, für die Testauswahl UND die Quellenauswahl für "Erkämpftes Glück" haben die Herausgeber Heinz Mees und Uwe Neßler ein sehr glückliches Händchen bewiesen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erkämpftes Glück
BeitragVerfasst: 13.9.2008, 0:14 
Offline

Registriert: 8.6.2005, 22:53
Beiträge: 524
Kleine Korrektur: Auch die Texte im "Lukullistan"-Band entsprechen "weitgehend der Erstausgabe bzw. der Ausgabe letzter Hand", so das dortige Vorwort.

Grüße

Rolf Dernen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erkämpftes Glück
BeitragVerfasst: 13.9.2008, 11:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2004, 13:50
Beiträge: 881
Wohnort: Nürnberg
Das "Herausgeber-Duo" (Nessler/Mees) ist ja auch bei beiden Bänden gleich.


Helmut


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erkämpftes Glück
BeitragVerfasst: 13.9.2008, 12:52 
Offline

Registriert: 8.6.2005, 22:53
Beiträge: 524
So isses. Und die machen solche Sammelbände bzw. Themenlesebücher wirklich sehr gut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erkämpftes Glück
BeitragVerfasst: 13.9.2008, 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.5.2004, 18:10
Beiträge: 6567
Wohnort: Mannheim
Rene Grießbach hat geschrieben:

"nach den Erstdrucken zitiert." [...] Im konkreten sieht das dann unter anderem so aus, dass aus Greifenklau wieder Königsau wird, dass Sam Barth wieder Barth heißen darf und nicht mehr Hawkens ... die zwei Beispiele sollen hier reichen.


Namensänderungen und veränderte Schreibweisen sind ja noch das wenigste. Wenn's weiter nichts wär' ...

Arglose May-Freunde werden sich an mancher Stelle in "Erkämpftes Glück" die Augen reiben, z.B. die flammende Anklagerede Nscho-tschis in Sachen Tierquälerei, verlogene Moral der weißen Ladys usw. (S. 63 f.), das haben sie so vielleicht noch nie gelesen ... (im grünen Band steht's bis heute nicht).

Zitat:

Dass die Herausgeber "... dort, wo es die Herauslösung der Liebesgeschichte erforderte, behutsam in dieselben eingegriffen" ("Erkämpftes Glück", Seite 10) haben, wie im Vorwort zu dem Band erläutert


Wenn z.B. in der Nscho-tschi / Old Shatterhand - Episode ein neuer Absatz mit Leerzeile davor anfängt, kann man sich immerhin denken, aha, das ist jetzt ein Sprung. Manchmal gibt es aber auch Streichungen, ohne daß man es sozusagen ahnen kann (nur mal so als Hinweis). In der Episode aus "Unter den Werbern" z.B. ist auf S. 233 in der fünften Zeile (zwischen "Papier" und "Mamsell Rosine") Text von fast einer Seite gestrichen, mitten in der Zeile.

Zitat:

Auf jeden Fall denke ich, für die Testauswahl UND die Quellenauswahl für "Erkämpftes Glück" haben die Herausgeber Heinz Mees und Uwe Neßler ein sehr glückliches Händchen bewiesen.


Dem kann ich mich anschließen (ich vermute mal, daß "Textauswahl" gemeint ist ?).

(Heute aktualisierte, kleine launige Rezension zum Band:)

http://141.30.89.80/~thomas/maybuecher/ ... 08&_sort=A


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo