Diskussionsforen der Karl-May-Stiftung

Online-Treffpunkt des Magazins ›Der Beobachter an der Elbe‹
Aktuelle Zeit: 24.10.2017, 3:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Biarritz
BeitragVerfasst: 2.10.2008, 19:44 
Offline

Registriert: 14.5.2004, 19:13
Beiträge: 248
Retcliffe hat Motive aus Romanen von Theodor Muegge und Ernst Adoph
Willkomm eingearbeitet (Lappen, Herrenhuter,...).

Das ist nicht so auszergewoehnlich, aber mir eben aufgefallen, da ich einige Werke nun kenne.

Geile Szenen im Nonnenkloster -- Retcliffe hat es! Und May in der Juweleninsel ...

Es ist auch anregend, die historischen Theile der Biarritz-Lectuere durch
Consultationen bei Wikipedia zu ergaenzen.

Die Ortsbezeichnungen Gaeta und Dueppel sind heute nicht so gelaeufig;
Biarritz und besonders Warschau schon eher.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 3.10.2008, 13:18 
Offline

Registriert: 17.7.2006, 15:18
Beiträge: 560
Die Düppeler Schanzen sind - zumindest in Dänemerk und in Südschleswig - - außergewöhnlich populär, wie man sich nachstehend überzeugen kann:

http://www.1864.dk/tysk-index.htm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 3.10.2008, 22:53 
Offline

Registriert: 14.5.2004, 19:13
Beiträge: 248
Bitte um Hilfe von Kennern slawischer Sprachen:

Retcliffe schreibt "Zgie Pólska".

Eine junge Polin meint, dasz das keinen Sinn ergiebt, und vielleicht
"Niech zyje Polska" heiszen koennte.

Was meinen Sie, Herr Avenarius?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 4.10.2008, 13:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.11.2007, 17:06
Beiträge: 162
Wohnort: Bratislava, Slowakei
Ja, ich lese gerade meinen ersten Roman auf polnisch, wozu ich mir in Krakau ein 2-bändiges, 2636-seitiges polnisch-polnisches Bedeutungswörterbuch gekauft habe.

Die junge Polin wird es wohl wissen: es gibt kein polnisches Wort zgie. Auch von Form her und syntaktisch scheinen die beiden Wörter nicht zueinander zu passen. Von polnischen Verben kommen am nächsten żgać (stechen) und zgiąć/zginać (biegen) heran*, doch die werden wohl anders konjugiert und ergeben in Zusammensetzung mit dem Wort Polen wohl keinen Sinn: Polen sticht :?: Polen biegt :?:

Es gibt auch die folgenden 2 polnischen Wörter (vgl. ein polnisch-englisches Online-Wörterbuch), die auf zgie... beginnen, doch diese sind keine Verben: zgiełk (Tumult, Aufruhr) und das davon abgeleitete Adjektiv zgiełkliwy (turbulent, wirr). Doch zgiełk und zgiełkliwy sind ja nicht zgie. Es würde auf den Kontext bei Retcliffe ankommen: worum geht es in der Passage, in der diese Wörter zu hören sind :?:

(Niech żyje Polska ist standardmäßiges Polnisch und bedeutet Es lebe Polen!)

* Noch ein Verb gibt es: zginąć (umkommen / beachte den mikroskopischen, aber alles entscheidenden diakritischen Unterschied zum früher erwähnten zginać :!:), doch dessen Konjugation müsste wohl so ausschauen: Zginie Polska = Polen wird umkommen. Ha, ist ja das genaue Gegenteil von Niech żyje Polska, man muss also nachschauen, worum es in dieser Szene bei Retcliffe geht.

_________________
Alexander (Sascha) Avenarius
Buch der Zitate, darunter viele Zitate von Karl May


Zuletzt geändert von Faterson am 4.10.2008, 23:20, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 4.10.2008, 18:50 
Offline

Registriert: 14.5.2004, 19:13
Beiträge: 248
Lieber Herr Avenarius,

Hier sind die Textstellen:

Aber von dem Ufer herüber, das kaum noch dreihundert Schritt entfernt ist, klingt es wie grimmiges Hohnlachen, der ferne Ruf: \emph{Zgie Pólska!}



{\frqq}Besetzt das Thor laßt sie nicht durch! Feuer auf sie!{\flqq} klang eine kräftige befehlende Stimme aus dem Haufen der Eingedrungenen. {\frqq}\emph{Zgie Pólska!}{\flqq}


Der junge Edelmann eilte hinaus. Wie zum Hohn klang draußen durch die Nacht, das Knistern der Flammen, das Brüllen des Viehes, das die Knechte des zerstörten Gutshofs davon schleppten, ein lautes: \emph{Zgie Pólska!} –

Als der erste Zug aus der Karmeliter Kirche die Smatorska[Senatorska] erreicht hatte, entstand ein kurzer Halt -- die umdrängende Menge öffnete sich, und zwei junge Akademiker führten eine Gestalt heran, die anfangs mit Staunen, dann aber mit dem stürmischen Ruf {\frqq}\emph{Zgie Polska!}{\flqq} und dem Anstimmen des Nationalliedes:

\bim
{\frqq}\emph{Jescze Polska ni\c{e} zgin\c{e}\l a}{\flqq}
\eim

\nid begrüßt wurde.


Retcliffe bruellt gerne patriotisch "Evviva il re" oder so, also ist
die Variante mit Niech zyje Polska nicht ganz abwegig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 4.10.2008, 23:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.11.2007, 17:06
Beiträge: 162
Wohnort: Bratislava, Slowakei
Mit der Formatierung der polnischen Zitate in Ihrem Beitrag ist was schiefgegangen, aber das macht nichts. Bild

Mit dem längeren Zitat, Jeszcze Polska nie zginęła, kommen wir gleich weiter. Das ist heutzutage kein bloßes „Nationallied“, sondern die erste Zeile der heutigen (seit 1927) polnischen Nationalhymne. Siehe dazu die Artikel in der deutschen und polnischen Wikipedia.

Das zginęła ist eben das mit dem Sternchen kommentierte Verb zginąć (umkommen) aus meinem vorigen Beitrag. Jeszcze Polska nie zginęła bedeutet Polen ist noch nicht gestorben.

Natürlich ist zginęła kein zgie. Doch in einem Abschnitt des Artikels in der polnischen Wikipedia werden häufige Irrtümer beim Singen der Nationalhymne behandelt, darunter werden auch die beiden Silben Nie zgi- spezifisch erwähnt. Offenbar gehts da um die richtige Betonung der Silben beim Singen der Hymne. Und da kann es wohl passieren, wenn Dutzende oder gar Hunderte Stimmen dasselbe Lied „singen“ (bei Fußballspielen und Kampfhandlungen vermutlich eher brüllen) — da könnte es passieren, falls die Silbe zgi- besonders stark beim Singebrüllen betont ist, dass dies von der Ferne als „Zgie“ wahrnehmbar ist. Vielleicht wollte Retcliffe eben dies zum Ausdruck bringen. Oder aber irrte er sich, wie sich auch Karl May unzählige Male bei der Wiedergabe von fremdsprachlichen Wörtern und Zitaten irrte. Bild

Dieselbe Erklärung könnte auch auf die andere vorgeschlagene Variante zutreffen, Niech żyje Polska! Auch hier kann es passieren, dass, wenn dieser Slogan von vielen Menschenstimmen gleichzeitig gerufen wird, dies von der Ferne wie Zgie Polska klingt (unter der Voraussetzung, dass das einleitende Niech im allgemeinen Geschrei nicht mehr wahrnehmbar wird).

Das sind so die möglichen Hypothesen. Bild

Dass Zgie Polska! jedoch vermutlich ein Irrtum ist (bitte auch beachten, dass da kein diakritisches Zeichen über O stehen soll), scheint Google zu bestätigen. Denn für Zgie Polska zeigt Google gerade mal 8 Treffer an — 7 davon sind Retcliffe. Die achte Erwähnung stammt aus Geschichte des polnischen Volkes und seines Feldzugs im Jahre 1831 von Richard Otto Spazier, wo der Ruf Zgie Polska! als Es lebe Polen! übersetzt wird. Ist dies möglicherweise ein Irrtum Spaziers, den John Retcliffe (Pseudonym eines ebenfalls deutschen Autors) in seine eigenen Schriften übernommen hat :?:

_________________
Alexander (Sascha) Avenarius
Buch der Zitate, darunter viele Zitate von Karl May


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 5.10.2008, 12:24 
Offline

Registriert: 14.5.2004, 19:13
Beiträge: 248
"Mit der Formatierung der polnischen Zitate in Ihrem Beitrag ist was schiefgegangen, aber das macht nichts."


Nix da: Mit dem richtigen Programme functionirt die Formatirung ausgezeichnet. Jedenfalls vielen Dank fuer Ihre Ausfuehrungen.
Sicher ist fuer mich nun, dasz Retcliffe da criticlos abgeschrieben hat.
Die beruehmte (?) Frau Bearbeiterin Winkler (fuer den auch beruehmten KMV) hat das jedenfalls auch nicht ueberprueft.

Retcliffe wuchs auf in preuszisch-Polen, wie man das vielleicht damals genannt hat. Sollte er nicht einige Brocken der Sprache mitgekriegt haben?
Die Bevoelkerung war ja durchmischt, keinesfalls eindeutig deutsch.

Adam Mueller-Gutenbrunn beschreibt auch Schwabendoerfer im Banat, neben denen wendische Doerfer existirten, die im Vergleiche grausam rueckstaendig waren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 5.10.2008, 13:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.11.2007, 17:06
Beiträge: 162
Wohnort: Bratislava, Slowakei
Helmut Prodinger hat geschrieben:
Nix da: Mit dem richtigen Programme functionirt die Formatirung ausgezeichnet.

Nebenbei gesagt: Das verstehe ich nicht; die Software dieses Forums ist die modernste, die es gibt, und sie funktioniert einwandfrei auch für sämtliche diakritische Zeichen, die es auf der Welt gibt, dank UTF-8. Das Problem lag irgendwo bei Ihnen; Sie können ohne Bedenken auch chinesisch in diesem Forum schreiben — das Ergebnis wird fehlerlos sein. Hier zum Beispiel die bekannte Passage Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden

  • auf chinesisch: 得 著 生 命 的 , 將 要 失 喪 生 命 ; 為 我 失 喪 生 命 的 , 將 要 得 著 生 命 。
  • arabisch: مَنْ يَتَمَسَّكْ بِحَيَاتِهِ، يَخْسَرْهَا؛ وَمَنْ يَخْسَرْ حَيَاتَهُ مِنْ أَجْلِي، فَإِنَّهُ يَرْبَحُهَا.
  • griechisch (koiné): ο ευρων την ψυχην αυτου απολεσει αυτην και ο απολεσας την ψυχην αυτου ενεκεν εμου ευρησει αυτην
  • russisch: Сберегший душу свою потеряет ее; а потерявший душу свою ради Меня сбережет ее.
  • polnisch: Kto chce znaleźć swe życie, straci je, a kto straci swe życie z mego powodu, znajdzie je.
  • und slowakisch Bild: Kto nájde svoj život, stratí ho, a ten, kto ho pre Mňa stratí, nájde ho.

Karl May, der ja Dutzende Weltsprachen fließend und fehlerlos beherrschte (die grönländischen Dialekte gar nicht mitgerechnet), hätte da seine Freude! Bild

_________________
Alexander (Sascha) Avenarius
Buch der Zitate, darunter viele Zitate von Karl May


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 5.10.2008, 14:35 
Offline

Registriert: 12.5.2004, 18:21
Beiträge: 221
Dein Chinesisch bringt bei mir Fragezeichen, aber ich würde es vermutlich auch nicht besser verstehen, wenn die Schriftzeichen tatsächlich erschienen wären. ;)

Jenny

_________________
Täglich neues zu entdecken bei www.karl-may-buecher.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Biarritz
BeitragVerfasst: 5.10.2008, 15:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.11.2007, 17:06
Beiträge: 162
Wohnort: Bratislava, Slowakei
Tja, aber das ist wiederum von deinem Computer bedingt, nicht von der Software in diesem Forum, die 100% korrekt multilingual funktioniert. Bild (Ich weiß es, weil ich phpBB 3 auch auf meinen eigenen Webseiten benutze.)

Bei Windows muss man zum Beispiel fernöstliche Schriftarten installiert haben, damit Chinesisch korrekt dargestellt wird. Von vorneherein sind diese Schriftarten auf Windows-Computern in Westeuropa manchmal nicht aktiviert. Diese Aktivierung dauert nur eine Minute oder noch kürzer, aber man muss oft diesen Schritt noch zusätzlich machen. Ähnliches könnte auch für andere Betriebssysteme gelten. Bild

Hier nun ein paar Bilder, wie der vorige multilinguale Beitrag in 5 Browsern auf meinem Computer ausschaut (Bilder für größere Ansicht anklicken):

Opera >>> Bild Firefox >>> Bild Google Chrome >>> Bild Mozilla SeaMonkey >>> Bild Internet Explorer >>> Bild

_________________
Alexander (Sascha) Avenarius
Buch der Zitate, darunter viele Zitate von Karl May


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Café el Kahira

Redaktion: Der Beobachter an der Elbe, Moderation: Dr. Giesbert Damaschke
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Thème 3myl_sable réalisé par SGo