Re: Diamant


Karl-May-Forum


Geschrieben von Michael Quien am 15. November 2003 01:40:44:

Als Antwort auf: Re: Diamant geschrieben von Werner Fleischer am 13. November 2003 17:46:00:

Sehr geehrter Herr Grafenberg, lieber Tom,
lassen Sie doch allen Leuten ihren Spaß am Lesen. Wissen Sie villeicht wieviel Prozent der Leser sich ein Buch kaufen nach dem Gesichtspunkt kaufen ob es bearbeitet ist oder nicht? Führen wir nicht alle eine Gespensterdebatte die im Prinzipp ausser 500 - 1000 Erleuchtete May-Jünger niemanden interessiert.Wahrscheinlich würde sie nicht einmal heute Karl May interessieren, sicherlich würde ihn die Auflage beeindrucken.

Dass das Bearbeitungsthema uninteressant sei (dahinter steckt natürlich die versteckte Forderung, dass Thema fallen zu lassen), wird im Forum, meist von den selben Personen, immer wieder propagiert. Nur 500 – 1000 Personen (von FORSA oder von wem denn ermittelt?) sollen es eh nur sein, die das Thema interessiert. Wie viele Personen müssen sich denn für ein Thema interessieren, damit sich eine Debatte lohnt? Ich glaube jeder, der sich hier im Forum nur zwei Minuten umschaut, stellt fest, dass das Thema Bearbeitungen eines der interessantesten überhaupt ist.
Jetzt sind die Bearbeitungsgegner also die Spaßbremsen, die potentielle Karl May Leser vergraulen. Sollte sich in den letzten zwei, drei Jahren die Zahl der Leser verringert haben, ist vermutlich die Debatte in diesem Forum schuld. Ist vermutlich für manche genau so schlüssig, wie die steigende Verkaufszahlen nach 1912 auf die Bearbeitungen zurückzuführen, als ob es keine anderen Faktoren gäbe.
Natürlich denkt kaum ein Käufer beim Kauf eines Buches darüber nach, ob dieses bearbeitet ist oder nicht. Aber doch nicht weil ihn das nicht interessiert, sondern weil man es für selbstverständlich hält, dass der Inhalt des Buches vom Autor, der drauf steht, selbst geschrieben wurde.
Wenn der breiten Masse das Thema Bearbeitung wirklich egal sei, frage ich mich, warum man es dem Leser verschweigt, und ihn im Glauben lässt, er lese puren May. Warum stellt der KMV dem unkundigen Leser nicht einmal in einem Vorwort die Herren Bearbeiter vor, und erklärt, was diese nicht so alles am noch nicht ausgereiften Schriftsteller May verbessert haben. Ist es nicht üblich, dass ein Verkäufer gerade das, was er an seiner Ware schätzt, dem Käufer laut hals anpreist?
Vor kurzem hat Bohlen’s Naddel ihr Buch „Ungelogen“ auf den Markt gebracht. Ihr sei es verziehen, dass sie das Buch nicht selbst geschrieben hat. Aber an die große Glocke gehängt, hat das der Verlag auch nicht. Warum wohl?

Mit freundlichen Grüßen

M. Q.





Antworten:


Karl-May-Forum