Kysylbasch

Antworten
sigbert
Beiträge: 1
Registriert: 18.10.2007, 10:03
Wohnort: Preten

Kysylbasch

Beitrag von sigbert » 9.12.2007, 13:15

Hallo Jungs und Mädels, (liebe Karl-May-Freunde),

eine der vielen Niederschläge der Diskussionen um KM in der Presse
beginnt am 1.8. 1918 in den "Mitteilungen des Deutschen
Monistenbundes" mit der Bemerkung eines "Dr. Kr.", dass "die Erzählung
des berüchtigten Karl May, daß diese Leute [die Kysylbasch]
Teufelsanbeter seien", zurückgewiesen werden müsse.

Die anschließende Debatte geht dann bis Januar 1919 und wird vor
allem von Gurlitt geführt. Aber es geht nur noch darum, ob denn KM
"berüchtigt" sei.
In "Wüste", "Kurdistan", "Silberlöwe" hab ich immer nur
"Teufelsanbeter = Jezidi" gefunden.
Weiß jemand eine Stelle, in der von Kysylbasch (in welcher
Schreibweise auch immer) die Rede ist?

--
Gruesse,
Sigbert (der Typ vom KMG-Zeitungsarchiv Teil II)
Benutzeravatar
sven.becker.kiel
Beiträge: 71
Registriert: 1.6.2004, 15:26
Wohnort: Altenholz
Kontaktdaten:

red-heads

Beitrag von sven.becker.kiel » 10.12.2007, 10:39

Hallo sigbert,

laut WIKIPEDIA (http://de.wikipedia.org/wiki/Kizilbasch):
Die Kizilbasch, eigentlich Qizilbasch, (alt-türkisch: Qızılbaş, neu-türkisch: Kızılbaş, persisch قزلباش ‎ghezel-bāsch) waren, seit etwa der der Mitte des 15. Jahrhunderts zum Teil fanatische Anhänger des persisch-schiitischen Sufi-Ordens der Safawiden (Safawiyya), die diese zuerst aus den turkmenischen Nomadenstämmen Ostanatoliens, später jedoch aus allen Regionen ihres Reiches rekrutierten. Ihr Name leitet sich von der charakteristischen roten Kopfbedeckung ("Tādsch-e Haydari" - pers. "Haydars Krone") mit 12 Zwickeln her, die ihr Ordensmeister Haydar († 1488) eingeführt haben soll. Der Ausdruck Qizilbasch bezieht sich auf keine spezielle ethnische Gruppe und wird in bestimmten Regionen als Synonym für die Schia und Aleviten verwendet.
...

Bild

Freundliche Grüße nach Norderstedt

Sven
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/