Die Fastnachtsnarren

Eraser
Beiträge: 22
Registriert: 10.2.2005, 16:12

Die Fastnachtsnarren

Beitrag von Eraser » 26.9.2010, 12:48

Laut http://www.karl-may-gesellschaft.de soll es mit der HKA in Kürze weitergehen. "Die Fastnachtsnarren" soll demnächst erscheinen. Ein genauer Termin wurde (noch) nicht genannt.
Zwockel

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von Zwockel » 27.9.2010, 23:18

Ich bin zwar kein Freund von Karl Mays Humoresken, der 90seitige editorische Bericht interessiert mich indessen doch sehr, denn diese Arbeiten sind im hostorischen Kontext seines Gesamtwerkes durchaus interessant.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 28.9.2010, 10:09

Während ich mir bei Winnetou I noch nicht sicher bin, ob ich sozusagen "den Quatsch mitmachen" werde (es sperrt sich etwas in mir, den Band noch einmal zu bestellen, nur weil man sich in Sachen editorischer Berichte nach über zwanzig Jahren Wartezeit auf den dritten Band neu und umentschieden hat, bei allen Argumenten, die dafür sprechen mögen), bin ich auf die "Fastnachtsnarren" sehr gespannt und rechne mit einer sehr reizvollen, interessanten Angelegenheit. Insbesondere in Sachen Textvarianten bin ich neugierig auf allerhand Aufklärung, man findet ja bei den Humoresken manchmal innerhalb ein und der gleichen in verschiedenen Publikationen (zu Mays Lebzeiten) erschienenen Geschichte beträchtliche textliche Abweichungen.

Ich finde die Humoresken reizvoller als so manche geduldsstrapazierende Längen in den Reiseerzählungen oder Kolportageromanen. Es gibt regelrechte 'Juwelen' darunter.
Eraser
Beiträge: 22
Registriert: 10.2.2005, 16:12

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von Eraser » 11.11.2010, 18:26

"Die Fastnachtsnarren" sind heute bei mir eingetroffen. Eine große Vorankündigung für das Buch schien es nicht zu geben. Komme aber erst morgen dazu, mich mal dem Buch zu widmen.
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von markus » 11.11.2010, 18:39

Habe den Band heute auch erhalten. Mays Humoresken kenne ich so gut wie gar nicht (habe zwei Dessauer-Geschichten gelesen, weiß nicht ob man die dazu zählen kann).
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 11.11.2010, 18:57

Kann man. Es mischt sich. Aber da der Humor in den Dessauer-Geschichten eher ein anderer ist als in den eigentlichen Humoresken, und letztere m.E. insgesamt reizvoller ausfallen als erstere, würde ich das schon einigermaßen auseinanderhalten. Aber wie gesagt, es mischt sich ... (hübsch indifferent, was ? Aber so ist es halt im Leben ...)

(Solche Begriffsbestimmungen sind ja eh nur eine Art [immer wieder an seine natürlichen Grenzen stoßendes] Hilfsmittel, um etwas Ordnung zu halten ... da gibt's immer Leut' die zerbrechen sich die Köpfe darüber bzw. lassen einen an längeren Ausführungen darüber teilhaben, ob eine Geschichte nun dieser oder jener Gattung zuzurechnen ist oder aber keiner oder vielleicht beiden ... ich finde ja immer interessanter worum es in einer Geschichte geht als in welcher Schublade sie einzutüten ist ... (die eigentlich unpassende Kombination Schublade / eintüten ist bewußt oder auch dem Amte wohlbekannt, liebe Lehrer. Nicht alles so eng sehen.))

Besprechung der (bzw. Lesenotizen zu den) Mayschen Humoresken (u.a.) unter http://www.charlymay.npage.de, dort links im Menü unter 'Diverse I'. (Die Dessauer-Geschichten haben eine eigene Rubrik)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 11.11.2010, 22:57

Die im neuen HKA-Band enthaltenen Erzählungen finden sich in den „Gesammelten Werken“ in den Bänden

84 (Im Seegerkasten – Die verhängnisvolle Neujahrsnacht),

47 (Im Wasserständer - Auf den Nussbäumen – Im Wollteufel – Ausgeräuchert – Die beiden Nachtwächter – Das Ducatennest – Die verwünschte Ziege – Die falschen Excellenzen – Die Universalerben),

72 (Die Fastnachtsnarren),

79 (Ziege oder Bock – Otto-Victor-Fragment)

wobei die Textfassungen im Band 47 teilweise recht freie Kreationen unter anderen Titeln sind; in den anderen der genannten Bände sind die Texte näher am Original.

Aber selbst im am spätesten erschienenen Band 84 finden sich nennenswerte, so nicht vermutete Abweichungen. Beim Vergleichslesen der ersten Seite der Erzählung „Im Seegerkasten“ fiel mir auf, daß im HKA-Band von Speiseresten die Rede ist, und eben nicht von Speisereien, sowie von Adjuvanten, was ebenfalls etwas anderes ist und meint als Adjutanten.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 11.11.2010, 23:14

Anmerkung zu S. 434 unten / 435 oben: In einem dialektgeprägten Satz, der da lautet "Wilhem, kommen se, führen se mich 'noff" muß man wirklich nicht 'Wilhem' auf 'Wilhelm' "korrigieren" ... :roll:
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von markus » 12.11.2010, 0:34

Natürlich ist Mays Werk als ein/sein Gesamtwerk zu betrachten, als eine Einheit sozusagen, auch wenn man sie nicht als eine Einheit sieht. Paradox? Nö. Aber das ist ja das schöne daran, daß jeder selber etwas hineininterpretieren kann. Man muß sich nicht der vorgegebenen Schubladen bedienen, auch die Humoresken (obwohl ich sie noch nicht gelesen habe, was ich aber nachholen werde), oder zumindest einiges aus den Humoresken, erkennen wir in den Reiseerzählungen wieder, darauf wette ich. Zumindest der sprichwörtliche May'sche (klingt wie 'Maische', isses ja auch irgendwie, alles wird zusammen gemixt und heraus kommt was gutes) Charme treffen wir überall wieder, mal mehr, mal weniger.
Das einzige was man wirklich den gesammelten Werken zugute halten kann ist, daß die Macher der selben erkannt haben, daß es sich bei Mays Werk um eine Einheit handelt und sich danach richteten. Nun, ob wir letztendlich mit dem Ergebnis im vollen Umfang zufieden sein können, steht auf einem anderen Blatt Papier. Uff, bevor ichs vergesse, die HKA tuts auch. Ich erwähnte die GW nur, weil sie trotz allem immer noch berühmter sind als die HKA.

Bevor ich mich in irgendwas reinreite, nächstes Thema... :mrgreen:

*

Beim stöbern in der Bücherdatenbank http://karlmay.agerth.de/maybuecher/index.php fand ich heraus, daß ich alle Erzählungen dieses neuen HKA-Bandes (außer die beiden Fragmente) wenigstens einmal (meist) als Reprint habe und daß, wer diese schönen Reprints der KMG und den schönen Band "Ein wohlgemeintes Wort" (die Standardausführung reicht allemal :lol: ) nicht hat, nun zum erstenmal (korrigiert mich wenns nicht stimmt) in den Genuß kommt, diese Humoresken unbearbeitet zu lesen (den kleinen Einwand von Rüdiger mit dem 'Wilhe(l)m' natürlich nicht übersehend). Zumindest die Original-Humoresken in zeitgenössischer Schrift als Premiere. Nach so langer Zeit eine kleine Sensation. Stimmts, oder hab' ich Recht... :wink:

Auch fand ich heraus, daß May so gut wie alle (wenn nicht, sogar alle...) seine Humoresken (zumindest die, die als solche in der Datenbank etikettiert sind) am Beginn seiner schriftstellerischen Karriere geschrieben hat. Schlaues Kerlchen nicht wahr (ja, der May auch)... :wink: :mrgreen:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 12.11.2010, 8:58

Nicht einverstanden sein muß man mit den auf S. 464 erwähnten Korrekturen von "wenigen Präteritumformen in der ansonsten im Präsens erzählten Humoreske" Die verhängnißvolle Neujahrsnacht. Umgehend fällt mir ein, daß solcher Zeitenwechsel an einer Stelle in "Durch die Wüste" in reizvoller Weise als Stilmittel eingesetzt ist (bei der Sache mit dem Sandal auf dem Nil). Zugegeben, im Fall der Neujahrsnacht ist der Zeitenwechsel nicht so nachvollziehbar wie im erwähnten anderen, aber er bringt, wenn man so will, eine zusätzliche Farbe in die Angelegenheit, die wegzulassen m.E. keine Notwendigkeit vorläge ...
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 12.11.2010, 9:35

markus hat geschrieben:wer diese schönen Reprints der KMG und den schönen Band "Ein wohlgemeintes Wort" [...] nicht hat, nun zum erstenmal (korrigiert mich wenns nicht stimmt) in den Genuß kommt, diese Humoresken unbearbeitet zu lesen [...] Zumindest die Original-Humoresken in zeitgenössischer Schrift als Premiere.
„Auf den Nussbäumen“, „Die Fastnachtsnarren“, „Die beiden Nachtwächter“, „Die verwünschte Ziege“ * und „Die Laubthaler“ erschienen auch in „Die Fastnachtsnarren und andere Erzählungen“ (I + II) bei Weltbild.

* dort unter dem Namen „Die verhexte Ziege“. (Was dazu vorzutragen wäre, wäre ein Thema für sich, und ist andernorts vor Jahren bereits geschehen …)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 12.11.2010, 9:57

Kleine Einwände zu Marginalien sollen übrigens in keiner Weise die lobenswerte Arbeit und die Freude an dieser erfreulichen Neuerscheinung schmälern (ich fürchte das muß gesondert erwähnt werden. Das Eintüten in die "Querulanten"-Schublade ist allzu beliebt & bequem ...) (schon wieder diese 'inkorrekte' Kombination Eintüten und Schublade. Muß man denn alles erklären: zwei [im Kontext] "negativ besetzte" Begriffe zu kombinieren erschien dem Autor reizvoller & relevanter als deren [vordergründige] Kompatibilität ... :mrgreen: )

Die Herausgeber haben offenbar sehr detailliert recherchiert. Sehr ausführlich wird man z.B. über Textvarianten von Die beiden Nachtwächter sowie deren vermutliche Ursachen informiert. In dieser Sache hatte ich Aufklärung bislang vergeblich gesucht.
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von markus » 12.11.2010, 14:47

rodger hat geschrieben:..."wenigen Präteritumformen in der ansonsten im Präsens erzählten Humoreske"...
Zumal ein ehemaliger Volksschüler wie ich eigentlich gar nicht weiß was das ist (aus deinem Beitrag sehe ich natürlich um was es geht, ich stelle mich bei solchen Sachen nur ganz gerne mal dumm... :wink: :mrgreen: ). Aber für ehemalige Volksschüler ist die HKA auch eigentlich gar nicht gemacht, die sollen hübsch bei den "grünen" bleiben... :mrgreen: .
Zuletzt geändert von markus am 12.11.2010, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von markus » 12.11.2010, 14:54

rodger hat geschrieben:
markus hat geschrieben:wer diese schönen Reprints der KMG und den schönen Band "Ein wohlgemeintes Wort" [...] nicht hat, nun zum erstenmal (korrigiert mich wenns nicht stimmt) in den Genuß kommt, diese Humoresken unbearbeitet zu lesen [...] Zumindest die Original-Humoresken in zeitgenössischer Schrift als Premiere.
„Auf den Nussbäumen“, „Die Fastnachtsnarren“, „Die beiden Nachtwächter“, „Die verwünschte Ziege“ * und „Die Laubthaler“ erschienen auch in „Die Fastnachtsnarren und andere Erzählungen“ (I + II) bei Weltbild.

* dort unter dem Namen „Die verhexte Ziege“. (Was dazu vorzutragen wäre, wäre ein Thema für sich, und ist andernorts vor Jahren bereits geschehen …)
Sicher. Aber es fehlen eben noch ein paar Humoresken. Außerdem sind in den Weltbild-Bänden auch einige Dessauer-Geschichten zu finden. Übrigens ging ich davon aus daß bis auf die Reise- und Jugenderzählungen, alle bei Weltbild erschienenen Karl-May-Bände bearbeitet sind.

Auf jeden Fall, wie du schon sagst, danken wir den Machern dieser Ausgabe für ihre große Leistung und freuen uns auf das was da noch erscheinen wird. :D
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6820
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Die Fastnachtsnarren

Beitrag von rodger » 12.11.2010, 15:04

markus hat geschrieben: Zumal ein ehemaliger Volksschüler wie ich eigentlich gar nicht weiß was das ist
Ich wußte als ehemaliger Abiturient auch nicht [mehr] was Präteritum ist ... ich denke dennoch mit Sprache einigermaßen umgehen zu können, ein Gefühl dafür zu haben, was ich persönlich auch für relevanter halte als Fachbegriffe zu kennen ...

8)
die soll hübsch bei den "grünen" bleiben
Wenn Du "soll" schreibst statt "sollen", ist es etwas mißverständlich ... das sind diese freudschen kulturpessimistischen Fehlleistungen ...

:mrgreen:
Zuletzt geändert von rodger am 12.11.2010, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/