Sonderedition (Wunschvorstellung)

Antworten
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6684
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Sonderedition (Wunschvorstellung)

Beitrag von rodger » 6.5.2019, 12:37

Eine Sonderedition vom Karl May Verlag „Die gesammelten Werke im Originaltext“, das wär was.
schrieb Markus im anderen Forum, in dem ich derzeit trotz mehrmaliger entgegenkommender persönlicher Erklärungen nicht schreiben kann. ("Gott vergibt, Herr Margref nie", abgewandelter Filmtitel :lol: )

Ja, das wär was. Die Reprints enthalten ja nur die 33 Reiseerzählungsbände, und die Schrift ist schwer verdaulich.
Außerdem halten Einband und Deckelbilder mit den GW nicht mit, bzw., Bilder gibt's gar nicht ... es sei denn, welche von Sascha Schneider.

Wär was, so eine Edition. Und würde sich vermutlich durchaus besser verkaufen als ein Band über Herrn Stütz ... (das ist eine geplante Neuerscheinung.)

Wäre aber teilweise schwer umzusetzen, mit den bestehenden Bandnummern ginge es nicht, da z.B. das "Waldröschen" schätzungsweise 10 Bände füllen würde statt 5.

Aber mit den Reise- und Jugenderzählungen könnte man schon mal anfangen ...

Und so wie es Sondereditionen mit anderen Deckelbildern gibt, warum nicht eine Sonderedition einzelner Bände im Originaltext ? Z.B. den "Alten Dessauer" ... (dessen Text in Band 42 hat manchmal mit dem Original nicht mehr viel zu tun ... inhaltlich ja, aber nicht sprachlich ...) U.a. ...
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 613
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Sonderedition (Wunschvorstellung)

Beitrag von giesbert » 12.5.2019, 11:02

rodger hat geschrieben:
6.5.2019, 12:37
Ja, das wär was. Die Reprints enthalten ja nur die 33 Reiseerzählungsbände, und die Schrift ist schwer verdaulich.
och, soo schwer ist eine Fraktur ja nun auch wieder nicht ;-).
rodger hat geschrieben:
6.5.2019, 12:37
Wäre aber teilweise schwer umzusetzen, mit den bestehenden Bandnummern ginge es nicht, da z.B. das "Waldröschen" schätzungsweise 10 Bände füllen würde statt 5.
Nicht nur das, die Zusammenstellungen der GW haben sich ja auch immer mal wieder geändert. Ich hab das jetzt nicht am Schnürchen, aber die Vorstellung, die in den GW präsentierte Textanordnung zu übernehmen und statt der Bearbeitungen die Originalfassungen zu bringen, wird sich wohl nicht realisieren lassen.

Da wird man um eine Neustrukturierung wohl nicht herumkommen - und dann ist man bei der HKA …

Und digital gibt es die gewünschte Ausgabe ja schon längst - den kompletten May in einer Datei für ein paar Euro.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6684
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Sonderedition (Wunschvorstellung)

Beitrag von rodger » 13.5.2019, 12:57

Nun, es geht ja um Bücher. Digitales Lesen kommt für mich allenfalls für einige Seiten in Frage.
Es geht um Buchrücken, Deckelbilder, Schriftbild ...
Die 'Grünen' gefallen mir in der Hinsicht sehr gut. Bis auf die veränderten Texte ... :buckedteeth:
Frakturschrift mag ich nicht lesen. Quälerei. Da gehen die Ansichten auseinander, aber ich werde wahrlich nicht der einzige sein, der keine Frakturschrift lesen mag.
Nicht nur das, die Zusammenstellungen der GW haben sich ja auch immer mal wieder geändert. Ich hab das jetzt nicht am Schnürchen, aber die Vorstellung, die in den GW präsentierte Textanordnung zu übernehmen und statt der Bearbeitungen die Originalfassungen zu bringen, wird sich wohl nicht realisieren lassen.

Da wird man um eine Neustrukturierung wohl nicht herumkommen
MIndestens bis Band 42 bräuchte man nichts umzustrukturieren. Erst ab dann müßte aufgestockt werden.

Oder wie gesagt eine Auswahledition.
Antworten