Jahreszahlen

Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 623
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von giesbert » 6.9.2014, 19:14

rodger hat geschrieben:Dann geht es [irgendwann] um den Fall Ohlert. Es wird nicht gesagt, wieviel Zeit über alledem vergangen ist.
Wenn Old Shatterhand und Old Death sich aufmachen, Gibson und Ohlert zu verfolgen, gibt es zahlreiche Hinweise auf Mexiko (wo Maximilian noch an der Macht ist), die Rowdies auf dem Schiff sind Südstaatler, die über die Nordstaatler schimpfen etc.: es scheint mir ziemlich sicher, dass zumindest das erste Kapitel während des Bürgerkriegs spielt, so 1863/64.
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 623
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von giesbert » 7.9.2014, 11:11

Der Vollständigkeit halber: Ab Kapitel 2 wird über den Bürgerkrieg anscheinend nur noch als über etwas vergangenes gesprochen.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6769
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von rodger » 7.9.2014, 17:28

... wobei anzumerken ist, daß es zwischen den Kapiteln 1 und 2 keinen Zeitsprung gibt. Das zweite Kapitel beginnt mit einem Exkurs über den Ku-Klux-Klan und nimmt dann mit dem Satz "Als unser Steamboot in La Grange anlangte, war es Abend geworden" wieder Bezug zum Ende von Kapitel 1, in dem das Boot wieder bestiegen wurde. Ein Zeitsprung, von dem wir nicht wissen, um wieviel Zeit es sich handelt, findet sich in Kapitel 1 (Schiffbruch, Fischer, Fort usw., s.o.), nach "Wir befanden uns [...] mitten im Bürgerkriege". Noch innerhalb des ersten Kapitels heißt es übrigens "Texas hatte sich beim Ausbruche des Bürgerkrieges für die Sezession erklärt und sich also an die Seite der Sklavenstaaten gestellt. Die Niederwerfung der letzteren hatte keineswegs eine schnelle Beruhigung der Bevölkerung zur Folge. Man war erbittert gegen den Norden und verhielt sich infolgedessen feindselig gegen dessen Politik." Was zum einen auf eine zwischenzeitliche Beendigung des Bürgerkrieges schließen läßt und zum anderen die feindliche Stimmung zwischen Nord- und Südstaatlern auf dem Schiff auch nach möglicher Beendigung der Kampfhandlungen erklärt.

Der Bürgerkrieg ist also im zweiten Kapitel offenbar zuende. Das ist das eine. Das andere ist, daß das völlig gleichgültig ist, und auch, ab wann genau es die Kukluxer gab ... Zur Not läßt ein Autor auch mal einen Krieg ein paar Jahre früher enden oder eine historische Gruppierung ein paar Jahre früher auftauchen, wenn es denn sozusagen sachdienlich ist ...

8)
Rene Grießbach
Beiträge: 488
Registriert: 2.9.2007, 12:21
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von Rene Grießbach » 7.9.2014, 18:05

Wenn der
rodger hat geschrieben:... Bürgerkrieg ist also im zweiten Kapitel offenbar zuende
ist, kann die Handlung eigentlich nur 1865 (oder kurz danach) angesiedelt sein. Bzgl. der mexikanischen Ereignisse ist in WINNETOU II. ja ausdrücklich von der Auseinandersetzung Benito Juarez - Kaiser Maximilian (bzw. Napoleon III.´ mexikanisches Abenteuer) die Rede.
Dazu die historischen Fakten:
Am 16. Juni 1864 trat Kaiser Maximilian sein Amt in Mexiko an. (...) 1866 sahen sich die Franzosen aufgrund massiven Widerstands und Drucks der USA gezwungen, ihre Truppen aus Mexiko abzuziehen. Kaiser Maximilian entschloss sich, im Land zu bleiben. Er wurde mit seinen Truppen von den mexikanischen Truppen unter Juárez' Führung in der Schlacht von Cerro de las Campanas bei Querétaro am 14. Mai 1867 vernichtend geschlagen, gefangengenommen und schließlich am 19. Juni 1867 hingerichtet. http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte ... g_von_1857
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Jahreszahlen

Beitrag von markus » 7.9.2014, 20:32

Es ist also im Grunde unerheblich sich darüber Gedanken zu machen wann was stattfand - man verpasst auch sonst das beste... :wink: :D
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 623
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von giesbert » 8.9.2014, 9:36

markus hat geschrieben:Es ist also im Grunde unerheblich sich darüber Gedanken zu machen wann was stattfand
Einerseits. Andererseits - wenn man einmal damit angefangen hat …
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6769
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von rodger » 8.9.2014, 9:55

Eben. Es ist belanglos, und es ist interessant, wie so vieles im Leben ...
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6769
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jahreszahlen

Beitrag von rodger » 8.9.2014, 11:40

Apropos belanglos aber vielleicht interessant: Im "Scout", der Vorgängerversion des ersten Teils von Winnetou II, findet sich eine Information über die Zeit zwischen Aufnahme der Tätigkeit als Detektiv und dem Beginn der Ermittlungen in Sachen Ohlert:
So mochte ich vielleicht ein halbes Jahr lang für das gute Renommée seines Bureau's thätig gewesen sein, als er mich eines Tages [...]
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/