"Winnetou und die Frage nach Gott"

Antworten
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 885
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

"Winnetou und die Frage nach Gott"

Beitrag von Helmut » 10.2.2015, 18:02

Ganz interessantes Interview, find ich:

http://www.kath.net/news/49391

Helmut
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6612
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: "Winnetou und die Frage nach Gott"

Beitrag von rodger » 11.2.2015, 15:26

Ja, find' ich auch.

Hübsch und zutreffend
hat sich May nicht mit den traditionellen Dogmen begnügt, sondern ist selbständig auf Wahrheits- und Sinnsuche gegangen.
Wie man mit
In seinem Credo bekennt sich Karl May außerdem zum Guten im Menschen und hält ein irdisches Paradies der Menschenverbrüderung für möglich. Trotzdem war er Realist im biblischen Sinne und ließ in seinen Büchern auch Bösewichte auftreten. Ist dies nicht ein Widerspruch?
eine so, mit Verlaub, blöde Frage stellen kann, hat sich mir nicht erschlossen …

Schade daß auch dieser vermaledeite Edelmensch wieder auftaucht … Ich kann das Wort nicht mehr recht hören … (ist halt Quatsch. Auch wenn's von May ist.)

Zum "Buschgespenst" ist anzumerken, daß es 1935 erschien. ("In den letzten 25 Jahren" …)

Insgesamt interessant.
_______________________________________________________________________
»... das wird ohnehin mal ein schwermütiger Spaß werden, wenn unsere
Correspondenz (wie es ja gar nicht ausbleiben kann) gedruckt erscheint ...«
(Arno Schmidt an Hans Wollschläger)
Antworten