© Stiftung

Karl May – Leben und Werk


   

Karl May im Jahre 1908

Seit Generationen gehört Karl May (1842-1912) weltweit zu den beliebtesten und meistgelesenen deutschen Schriftstellern. Die deutschsprachige Gesamtauflage seiner im wilden Westen Nordamerikas und im Orient des 19. Jahrhunderts spielenden Abenteuererzählungen überschreitet die 100 Millionen. Übersetzungen liegen in fast 50 Sprachen vor. Anhand wertvoller bibliographisch-literarischer Sachzeugnisse werden Einblicke in das Leben, das Werk und das Wirken des berühmten sächsischen Schriftstellers vermittelt, der als Schöpfer der unvergänglichen Abenteuergestalten Winnetou und Old Shatterhand, Hadschi Halef Omar und Kara Ben Nemsi Weltruhm erlangt hat. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite
Karl May – Ausstellung in der Villa
»Shatterhand.«

 

  

Karl May im Jahre 1908

     

   

Karl May – eine Kurzbiografie (1842–1874)

Karl May – eine Kurzbiografie (1875–1912)

Karl May – The years 1842–1874 (Englisch)

Karl May – The years 1875–1912 (Englisch)

Karl May – De 1842 à 1874 (Französisch)

Karl May – De 1875 à 1912 (Französisch)

Karl May – De jaren 1842–1874 (Holländisch)

Karl May – De jaren 1875–1912 (Holländisch)

Der Pazifist Karl May

Aussprüche namhafter Persönlichkeiten über Karl May

Zitate aus Karl Mays Erzählwerk

Forschung & Wirkung

Ralf Harder / Hartmut Bauer: Die Taschenuhr-Affäre – Diebstahl oder Intrige?

Ralf Harder / Hartmut Bauer: De horlogeaffaire – diefstal of intrige? (Holländisch)

Dr. William E. Thomas: Karl May aus medizinischer Sicht

Ralf Harder: Der Untergang der Schiller – Neue Erkenntnisse aus Mays Redakteurzeit
Zeitchronik 1874–1876
Zeitchronik 1877–1878

Dr. Eckehard Koch: Die Geschichte der Deutschen im Wilden Westen

Das Kurländer Palais – Schicksalsstätte für Karl May (extern)

Ralf Harder: Die Erblindung – eine entscheidende Phase im Leben Karl Mays

Harder & Mischnick: Die Hungersnot der 1840er Jahre

Ralf Harder: Ergänzung zum Hungersnottext

Harald Mischnick: Der Nachfahr der Müller

Harald Mischnick: »... drei Stockwerke hoch ...«

Harald Mischnick: Umgang mit Archivalien und autobiographischen Texten

Harald Mischnick: »... weder blind geboren ...«

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Claus Roxin:  »Die Liebe des Ulanen« im Urtext

Ralf Harder: Karl May und seine Münchmeyer-Romane

Prof. Dr. Wilhelm Brauneder: Ein »Vielgelesener« – kein »Vielgereister«!

Prof. Dr. Klaus Ludwig: Die Karl-May-Höhle bei Hohenstein-Ernstthal

René Wagner: Karl May – Künstler und Freunde

Walther Ilmer: Bemerkungen zu Mays Kußgewohnheiten

Ralf Harder: Kara Ben Nemsi und der Wolf

Ralf Harder: Karl May auf amourösen Pfaden?

Wegweiser zum authentischen Karl May



Karl May: Die Rose von Ernstthal

Karl May: Ein Stücklein vom alten Dessauer

Karl May: Die Fastnachtsnarren

Karl May: Der beiden Quitzows letzte Fahrten

Karl May: Waldröschen oder die Rächerjagd rund um die Erde

Karl May: Die Liebe des Ulanen

Karl May: Der verlorne Sohn oder Der Fürst des Elends

Karl May: Deutsche Herzen, deutsche Helden

Karl May: Der Weg zum Glück

Karl May: Der Sohn des Bärenjägers

Karl May: Ibn el’amm

Karl May: Das Hamaïl

Karl May: Ein Phi-Phob

Karl May: Der Geist der Llano estakata

Karl May: Der Scout

Karl May: Freuden und Leiden eines Vielgelesenen


Ewiger Kalender – (Datierungshilfe für die Karl-May-Forschung)


    


Karl May – Ausstellung in der »Villa Shatterhand.«

Der Beobachter an der Elbe – Magazin aus dem Karl-May-Museum Radebeul

Arbeits- und Forschungsgemeinschaft ›Karl May‹ in Sachsen – Die Karl-May-Vereinigung

Karl-May-Stiftung